Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Bericht: PSG lehnt irres Neymar-Angebot von Real Madrid ab

Es geht um drei Spieler  

Bericht: Paris lehnt historisches Neymar-Angebot von Real ab

22.08.2019, 12:16 Uhr | t-online.de, lr

 (Quelle: Omnisport)
Tuchel fordert: kein Neymar-Wechsel ohne Ersatz

Paris Saint-Germain hat gegen Rennes die erste Saisonpleite hinnehmen müssen. PSG-Coach Thomas Tuchel analysierte anschließend das Spiel und äußerte sich zu Superstar Neymar. (Quelle: Omnisport)

Nach erster Paris-Pleite: Thomas Tuchel hat eine Forderung hinsichtlich der Wechsel-Gerüchte um Neymar. (Quelle: Omnisport)


Der Transfer-Poker um Neymar scheint einmal mehr alle bisherigen Grenzen des Fußballs zu sprengen. Das jüngste Angebot von Real Madrid liest sich beeindruckend, war aber offenbar nicht erfolgreich.

100 Millionen Euro plus die Dienste der Stars Gareth Bale, James Rodriguez und Keylor Navas – im Tausch für Neymar. So soll laut der renommierten Sportzeitschrift "L’Equipe" das letzte Angebot von Real Madrid an den französischen Meister Paris Saint-Germain ausgesehen haben. Es sei jedoch abgelehnt worden.

Neymar: Das Werben um den brasilianischen Superstar wird immer verrückter. (Quelle: imago images/PanoramiC)Neymar: Das Werben um den brasilianischen Superstar wird immer verrückter. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Die Bedingungen für einen Verkauf seien nicht erfüllt worden, zitiert die Zeitschrift eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem Umfeld des Pariser Top-Klubs. Demnach taxieren die Verantwortlichen den Wert ihres Superstars aktuell auf sagenhafte 250 Millionen Euro. Für 222 Millionen hatten sie Neymar 2017 verpflichtet.

Paris will keine Ersatzspieler

Sollte es das Angebot tatsächlich gegeben haben, wäre es die wohl größte Transaktion in der Geschichte des Fußballs. Trotzdem soll Paris noch unzufrieden sein, weil Bale, Navas und James zwar klangvolle Namen, aber nur noch Ersatzspieler in der spanischen Hauptstadt sind. 


Beide Klubs haben sich zum Bericht bisher nicht geäußert. Allerdings hatte zuvor die "Marca" bereits berichtet, Real plane eine Offerte über 100 Millionen Euro und wolle weitere Spieler hinzufügen.


Weitere Kandidaten für einen Neymar-Transfer sind der FC Barcelona und Juventus Turin. Barcelona will den Brasilianer offenbar zunächst ausleihen und erst im kommenden Jahr für eine festgeschriebene Ablösesumme verpflichten. Diese Option gilt allerdings als unwahrscheinlich, die spanische Zeitung "Sport" betrachtet die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs als quasi gescheitert. Juve soll einen Tausch mit Angreifer Paulo Dybala plus eine hohe Ablösesumme bieten.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal