t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballFußball international

Gianluigi Buffon feiert Comeback im Tor von Juventus Turin – nach 490 Tagen


Nach 490 Tagen
"Oldie" Buffon feiert Comeback im Juve-Tor

Von dpa
Aktualisiert am 22.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Gianluigi Buffon: Daumen hoch für eine starke Partie.Vergrößern des BildesGianluigi Buffon: Daumen hoch für eine starke Partie. (Quelle: Massimo Pinca/Reuters-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Knapp 16 Monate nach seinem letzten Spiel für Juventus Turin hat Gianluigi Buffon ein gelungenes Comeback gefeiert. Die Torwart-Ikone sicherte mit einer starken Parade kurz vor Spielende den Sieg für seine Mannschaft.

Torhüter Gianluigi Buffon hat Juventus Turin am Samstag in seinem ersten Einsatz nach der Rückkehr von Paris Saint-German den 2:1 (1:1)-Sieg gegen Hellas Verona mit einer starken Parade in der Nachspielzeit gesichert. Rekordmeister Juventus bleibt damit nach vier Spieltagen ungeschlagen, muss Inter Mailand, das alle vier Saisonbegegnungen gewann, aber die Tabellenführung überlassen.

Inter triumphiert im Stadtderby

Der 41 Jahre alte Buffon, der sein 641. Match in der Serie A bestritt, hatte zuletzt am 19. Mai 2018 ebenfalls bei einem 2:1-Heimerfolg gegen Hellas für Juventus gespielt und war danach für ein Jahr zu Paris St. Germain gewechselt. In Turin ist er die Nummer zwei hinter dem Polen Wojciech Szczesny.

Inter Mailand hingegen, das Team von Trainer Antonio Conte, gewann das Stadtderby gegen den AC mit 2:0 (0:0). Marcelo Brozovic erzielte den Führungstreffer (49. Minute), Romelu Lukaku erhöhte per Kopfball (78.). Der ehemalige Frankfurter Ante Rebic wurde bei Milan in der Schlussphase eingewechselt und sah nach einer harten Attacke gegen Diego Godin Gelb.


Miguel Veloso (20.) hatte Verona in Turin mit einem Fernschuss in den linken Torwinkel in Führung gebracht. Der vom FC Arsenal gekommene Aaron Ramsey glich bei seinem Startelfdebüt mit einem 20-Meter-Schuss aus (31.). Cristiano Ronaldo verwandelte nach einem Foul von Koray Günter an Juan Cuadradao (49.) den Strafstoß. Torhüter Gianluigi Buffon rettete bei einem Volleyschuss von Darko Lazovic (90.+1). Für Ramsey kam nach einer Stunde der ehemalige Weltmeister Sami Khedira. Emre Can spielte nicht.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website