Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

PSG: Publikum pfeift Thomas Tuchel bei knappem Sieg aus – Neymar sieht rot

Bei knappem PSG-Sieg  

Publikum pfeift Tuchel aus – Neymar sieht rot

24.02.2020, 09:07 Uhr | dpa

PSG: Publikum pfeift Thomas Tuchel bei knappem Sieg aus – Neymar sieht rot. Thomas Tuchel: Der PSG-Trainer wurde beim Sieg gegen Bordeaux vom eigenen Publikum ausgepfiffen. (Quelle: imago images/Panoramic)

Thomas Tuchel: Der PSG-Trainer wurde beim Sieg gegen Bordeaux vom eigenen Publikum ausgepfiffen. (Quelle: Panoramic/imago images)

Nach der Champions-League-Niederlage gegen den BVB herrscht dicke Luft bei Paris Saint-Germain. Trainer Thomas Tuchel bekam vor der Partie gegen Bordeaux den Unmut der Fans ab. Superstar Neymar verlor die Nerven.

Borussia Dortmunds Champions-League-Gegner Paris Saint-Germain geht in der französischen Liga nach dem 4:3 (2:2)-Spektakel gegen Girondins Bordeaux weiter mit gehörigem Abstand voran. Dennoch herrscht eine angespannte Stimmung bei den Hauptstädtern. Bei der Teampräsentation am Sonntagabend im Prinzenpark gab es erstmals Pfiffe gegen Trainer Thomas Tuchel, berichtete die Sportzeitung "L'Equipe". Und in der Nachspielzeit sah Neymar wegen eines üblen Fouls Gelb-Rot (90.+2 Minute).

In der abwechslungsreichen Partie erzielten der starke Brasilianer Marquinhos per Doppelpack (45.+2. und 63.), Edinson Cavani (25.) und Kylian Mbappé (69.) die Treffer für die Gastgeber. Ui-Jo Hwang (18.), Pablo nach einem schweren Patzer von PSG-Schlussmann Sergio Rico (45.+6) und Ruben Pardo (83.) trafen für Bordeaux.

Die Pariser, bei denen der deutsche Rechtsverteidiger Thilo Kehrer in der Startformation stand und Julian Draxler nicht zum Einsatz kam, führen die Tabelle mit 13 Punkten Vorsprung vor Olympique Marseille an, Girondins steht auf dem zwölften Rang. Tuchel bot Neymar, Angel Di Maria und Cavani in der Startelf auf, obwohl er auf der Pressekonferenz vor der Partie seinen Unmut über eine Geburtstagsparty der Superstars am Donnerstag geäußert hatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal