• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • Bericht: Bruno Labbadias Wechsel nach Italien ist geplatzt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild fĂŒr einen TextRussland stoppt Kasachstans ÖlexportSymbolbild fĂŒr einen TextCarlos Santana kollabiert auf BĂŒhneSymbolbild fĂŒr einen TextEtliche leisten unbezahlte ÜberstundenSymbolbild fĂŒr einen TextHamburg: Gasexplosion zerstört SchuleSymbolbild fĂŒr ein VideoHier drohen Regen und GewitterSymbolbild fĂŒr einen TextMatthĂ€us: "WĂ€re Super-Transfer fĂŒr FCB"Symbolbild fĂŒr ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern befördert Ex-ProfiSymbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextBrand in Moor-Gebiet: "riesiger Verlust"Symbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Lanz"-Gast mit knallhartem UrteilSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Bericht: Labbadia-Wechsel nach Italien geplatzt

Von t-online, BZU

Aktualisiert am 18.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Bruno Labbadia: Der langjÀhrige Bundesliga-Trainer stand vor der Unterschrift in Genua.
Bruno Labbadia: Der langjÀhrige Bundesliga-Trainer stand vor der Unterschrift in Genua. (Quelle: Contrast/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hertha, Wolfsburg, Hamburg, Stuttgart. Das waren die vergangenen vier Trainerstationen von Bruno Labbadia als Cheftrainer. Seine nÀchste Aufgabe sollte eigentlich in Italien sein.

FĂŒr Bruno Labbadia geht es wohl doch nicht zum CFC Genua nach Italien. Das berichtet der italienische Journalist Fabrizio Romano. Zuvor hatten unter anderem Romano und "Sport1" berichtet, dass sich der deutsche Trainer und der Vorletzte der Serie A geeinigt hĂ€tten. Nun kam offenbar etwas dazwischen und Labbadia, der vor seinem ersten Trainerjob außerhalb Deutschlands stand, bleibt ohne Klub. Bis zum Sommer erhĂ€lt der 55-JĂ€hrige ohnehin noch Gehalt von seiner letzten TĂ€tigkeit bei Hertha BSC.

Am Dienstag sollte Labbadia in Genua eintreffen, um den Vertrag zu unterschreiben und die Nachfolge von Andriy Shevchenko antreten, der nach nur etwas mehr als zwei Monaten im Amt gefeuert wurde. Eine offizielle BestĂ€tigung des Klubs zu Labbadia stand noch aus – und wird nun wohl auch nicht mehr folgen.

Genua muss sich nun also einen anderen Trainer suchen, der Druck ist groß. Der Klub steht nach 22 Spielen mit 12 Punkten auf dem vorletzten Platz, verlor am Montagabend mit 0:6 gegen Florenz. Nur Aufsteiger Salernitana hat weniger Punkte auf dem Konto (11). Der RĂŒckstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz betrĂ€gt sechs ZĂ€hler. Daher sind Punkte dringend nötig. Der erste Gegner am Samstag lautet Udinese Calcio, ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
PSG feuert Trainer – Nachfolger steht bereits fest
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Bruno LabbadiaDeutschlandItalienWolfsburg
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website