t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballTransfermarkt

AC Mailand: Zlatan Ibrahimovic' Sohn Maximilian unterschreibt Profivertrag


Transferticker
Sohn von Ibrahimović unterschreibt bei Milan

Von t-online
Aktualisiert am 19.07.2024 - 12:43 UhrLesedauer: 17 Min.
imago images 1043053835Vergrößern des BildesMaximilian Ibrahimovic (M.) tritt in die Fußstapfen des Vaters: Der 17-Jährige hat beim AC Mailand einen Profivertrag unterschrieben. (Quelle: IMAGO/R4924_italyphotopress/imago)
Auf WhatsApp teilen

Die Transferphase des Sommers läuft und die ersten Stars haben bereits neue Vereine gefunden. Gerüchte und fixe Wechsel aus der Welt des Fußballs finden Sie hier.

Auch nach der Europameisterschaft ist das Transferkarussell voll in Fahrt. Der größte Wechsel: Frankreich-Star Kylian Mbappé verlässt Paris Saint-Germain und spielt ab der kommenden Saison bei Champions-League-Sieger Real Madrid. Doch es wird nicht der einzige Top-Transfer des Sommers bleiben.

Wichtig für alle Fans der Bundesliga: Bis zum 2. September 2024 können die deutschen Vereine neue Spieler verpflichten.

Spanier berichten: Real an Dortmunds Schlotterbeck interessiert

Das spanische Portal "Relevo" berichtet von einem Interesse Real Madrids an BVB-Verteidiger Nico Schlotterbeck. Juni Calafat, der Chefscout der "Königlichen", soll sich intensiv mit dem deutschen Nationalspieler beschäftigen. Bei Real könnte Schlotterbeck mit Antonio Rüdiger ein deutsches Abwehrduo bilden.

Ob der BVB bereit ist, Schlotterbeck abzugeben, ist allerdings zu bezweifeln. Der neue Dortmunder Cheftrainer Nuri Şahin plant fest mit dem 24-Jährigen. Neben Schlotterbeck hat der BVB nach dem Abgang von Mats Hummels mit Niklas Süle und Neuzugang Waldemar Anton nur noch zwei weitere Top-Innenverteidiger.

Zweitligist gelingt Coup

Zweitligist 1. FC Nürnberg verpflichtet Innenverteidiger Robin Knoche. Der 32-Jährige, der in der Vorsaison noch für Bundesligist Union Berlin in der Champions League aufgelaufen war, wechselt ablösefrei zu den Franken um Trainer Miroslav Klose.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Wir sind sehr stolz und gleichzeitig glücklich darüber, dass sich Robin trotz anderer Angebote aus der Bundesliga für Nürnberg entschieden hat", sagte Joti Chatzialexiou, Sportvorstand des FCN: "Seine fußballerischen Fähigkeiten sind unbestritten, er verfügt über Erfahrung in der Bundesliga sowie in internationalen Wettbewerben."

Sohn von Ibrahimović unterschreibt bei Milan

Der Sohn des schwedischen Ex-Fußball-Stars Zlatan Ibrahimović hat seinen ersten Profivertrag beim AC Mailand unterschrieben. Wie der Serie-A-Klub mitteilte, wird der 17-jährige Maximilian Ibrahimović kommende Saison für die Zweitvertretung in der dritten Liga (Serie C) spielen.

Ibrahimović spielt seit 2022 für Milan, er durchlief dort die U17 und U18 des Klubs. Sein Vater Zlatan hatte seine Spielerkarriere bei Milan im vergangenen Jahr beendet und ist nun Berater des 19-maligen Meisters.

Dänemarks Nationaltrainer tritt zurück

Kasper Hjulmand ist rund drei Wochen nach der EM-Achtelfinalniederlage gegen Deutschland als Nationaltrainer Dänemarks zurückgetreten. Das teilte der dänische Fußball-Verband am Freitag mit. Hjulmand war seit 2020 im Amt und hatte die Dänen unter anderem ins EM-Halbfinale 2021 geführt. Bis zum Jahresende übernimmt Assistenztrainer Morten Wieghorst den Posten.

"Es war eine unglaubliche Ehre und ein Privileg, unsere Nationalmannschaft vier Jahre lang trainieren zu dürfen", wird Hjulmand in der Verbandsmitteilung zitiert: "Jetzt, wo die Weltmeisterschaft in zwei Jahren ansteht, wird mir klar, dass es für das Team besser wäre, ein neues Gesicht und neue Ideen zu haben, um ein neues Kapitel dieses fantastischen Teams zu schreiben."

Leverkusen holt neuen Stürmer

Bayer Leverkusen hat einen neuen Stürmer. Der Franzose Martin Terrier wechselt vom Ligue-1-Klub Stade Rennes zum deutschen Fußballmeister. Der 27-Jährige unterschrieb bei den Rheinländern einen Vertrag bis 2029. "Martin ist abschlussstark, flexibel einsetzbar – ein guter Fußballer, der mit seinem Profil hervorragend zu unserer Mannschaft passt. Wir freuen uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat", teilte Bayer-Sportchef Simon Rolfes auf X mit. Über die Höhe der Ablöse machte der Bundesligist keine Angaben. Medienberichten zufolge soll Bayer 20 Millionen Euro für den Neuzugang ausgegeben haben.

Terrier, der bisher für Lille, Straßburg, Lyon und Rennes auflief, erzielte in knapp über 200 Erstligaspielen 60 Treffer und gilt als dribbel- und abschlussstark. Er kann sowohl auf der linken Offensivseite als auch als hängende Spitze sowie im zentralen Angriff eingesetzt werden. Terrier ist nach Defensiv-Allrounder Jeanuel Belocian bereits der zweite Profi, der in diesem Sommer aus Rennes zum Werksclub wechselt. Ein weiterer Neuzugang ist Mittelfeldspieler Aleix Garcia vom spanischen Klub FC Girona.

PSG-Trainer Enrique sortiert zwei Ex-Bayern-Spieler aus

Schlechte Neuigkeiten für Renato Sanches und Juan Bernat. Die beiden ehemaligen Spieler des FC Bayern wurde bei Paris Saint-Germain vom spanischen Trainer Luis Enrique aussortiert. Laut "Le Parisien" soll Luis Campos, sportlicher Berater und Kaderplaner bei PSG, dem Duo und weiteren Spielern noch vor dem Trainingsstart zur neuen Saison mitgeteilt haben, dass sie sich einen neuen Verein suchen sollen.

Beim Trainingsauftakt des französischen Meisters waren Sanches und Bernat schon nicht mehr dabei. Sie sollen individuell arbeiten und eine eigene Trainingsgruppe abseits des aktuellen Kaders bilden. Bereits in der Vorsaison spielten die beiden in Paris keine Rolle und wurden verliehen (Sanches/AS Rom, Bernat/Benfica Lissabon).

Leverkusen denkt über Ex-Liverpool-Star nach

Kommt es zur Bundesliga-Rückkehr von Joel Matip? Nach einem Bericht des TV-Senders Sky soll Bayer Leverkusen am Ex-Schalker interessiert sein. Nach acht Jahren und 201 Pflichtspieleinsätzen beim FC Liverpool ist der 32-Jährige aktuell vereinslos.

Der Verteidiger und dessen Management sollen bereits seitens des Deutschen Meisters kontaktiert worden sein. Bei der "Werkself" gilt Matip als möglicher Ersatz, falls Nationalspieler Jonathan Tah den Verein noch in diesem Transferfenster verlassen sollte.


Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website