Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport

Bundesliga: Borussia Dortmund verpasst Bayern eine Abreibung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextNach Feuer 200 Millionen Euro SchadenSymbolbild für ein VideoMann überfährt Fuß von KlimaaktivistSymbolbild für einen TextErdbeben: Zahl der Toten steigt auf 6.000
Symbolbild für einen TextAbgeordneter guckt Porno im Parlament
Pokalsensation? Bundesligist hadert
Symbolbild für einen TextFußballprofi stirbt bei ErdbebenSymbolbild für einen TextFC Bayern: Trainiert er bald Neuer?Symbolbild für ein VideoPiloten überleben Boeing-AbsturzSymbolbild für ein VideoBehinderter von Polizei erschossenSymbolbild für einen TextZDF zeigt kurzfristig SpezialsendungSymbolbild für einen TextJaden Agassi zeigt sich mit seiner FreundinSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Serien plötzlich nicht mehr verfügbarSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Dortmund verpasst dem FC Bayern eine Abreibung

Von t-online
Aktualisiert am 12.04.2014Lesedauer: 3 Min.
Borussia Dortmund gewinnt in München
Die BVB-Profis bejubeln den Führungstreffer beim FC Bayern. (Quelle: ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Deftige Pleite für den neuen und alten Meister: Der FC Bayern unterlag am 30. Spieltag Borussia Dortmund mit 0:3 (0:1). Henrich Mchitarjan (20. Minute), Marco Reus (49.) und Youngster Jonas Hofmann (56.) bescherten dem Rekordmeister die erste Heimpleite der Saison. Zu allem Überfluss sah Rafinha in der Nachspielzeit noch die Rote Karte nach einer Tätlichkeit. Die Niederlage fällt für die Münchner zwar sportlich nicht mehr ins Gewicht, dürfte ob der Rivalität der beiden Klubs dennoch schmerzen.

Für den Hamburger SV wird derweil die Lage im Abstiegskampf der Bundesliga wieder brenzliger. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka unterlag bei Hannover 96 mit 1:2 (0:1). Während sich die Hausherren etwas Luft im Tabellenkeller verschafften, steht der HSV auf Rang 16.

Noch dahinter rangieren der 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig. Der Club unterlag trotz zwischenzeitlicher Führung beim VfL Wolfsburg mit 1:4 (1:2), Braunschweig verlor beim SC Freiburg mit 0:2 (0:1). Der VfB Stuttgart verpasste beim 1:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach einen Befreiungsschlag. Der Ausgleich für die Fohlen fiel erst in der vorletzten Minute. Der FSV Mainz 05 fertigte Werder Bremen mit 3:0 (3:0) ab.

Die Bundesliga-Profis zeigten sich am Samstagnachmittag als Blitzstarter. Bereits nach zwölf Minuten war in sämtlichen Spielen ein Treffer gefallen, darunter zwei Eigentore des Bremers Nils Petersen und vom Braunschweiger Damir Vrancic.

Ya Konan sorgt für die Entscheidung

Schlechter hätte die Partie in Hannover für den HSV nicht beginnen können. Nachdem Lars Stindl die 96er früh in Führung geköpft hatte, musste kurze Zeit später Heiko Westermann verletzungsbedingt raus. Der Nationalspieler hatte mit Adduktorenproblemen zu kämpfen und wurde durch Ivo Ilicevic ersetzt. Am Drücker bleib aber Hannover, das durch Stindl, Didier Ya Konan und Leonardo Bittencourt gute Möglichkeiten ausließ.

Im zweiten Durchgang markierte Hakan Calhanoglu per Freistoß aus 17 Metern den Ausgleich (47.). Vier Minuten vor dem Abpfiff gelang Ya Konan doch noch der Siegtreffer für Hannover.

Freiburg feierte gegen Braunschweig einen ganz wichtigen Sieg. Der SC hat mit 32 Punkten nun gute Chancen auf den Klassenerhalt. Die Eintracht benötigt in den letzten vier Spielen dringend Siege, damit der Traum von der Bundesliga nach nur einer Spielzeit nicht schon wieder ausgeträumt ist.

Arango trifft spät

Stuttgart präsentierte sich in Gladbach in guter Verfassung und führte zur Pause durchaus verdient. Die Borussia berappelte sich erst nach dem 0:1 etwas, konnte sich aber in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen. Es dauerte bis in die Schlussphase, als Juan Arango mit seinem Treffer doch noch für den unverhofften Punktgewinn sorgte

Gut erholt von der Niederlage in Dortmund zeigte sich der VfL Wolfsburg. Die Autostädter ließen sich auch vom frühen Rückstand nicht schocken. Ivica Olic und Ivan Perisic drehten das Spiel, jeweils vom starken Kevin de Bruyne in Szene gesetzt. In der zweiten Hälfte machte Junior Malanda alles klar, Perisic setzte sogar noch einen drauf.

Mainz ging durch ein kurioses Eigentor von Petersen früh in Führung. Kurze Zeit später sorgten die 05er mit dem zweiten Treffer für klare Verhältnisse. Yunus Malli sorgte noch vor dem Wechsel für die Entscheidung. Dabei ließen die Rheinhessen im ersten Abschnitt sogar noch vier hochkarätige Chancen ungenutzt. Während Mainz im Kampf um die Europa-League-Plätze noch einmal Morgenluft wittert, ist Bremen noch nicht gerettet. Vom Relegationsrang trennen die Mannschaft von Robin Dutt nur sechs Zähler.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Türkischer Zweitligaprofi stirbt bei verheerendem Erdbeben
1. FC Nürnberg1. FSV Mainz 05BVBBorussia MönchengladbachBraunschweigEintracht BraunschweigFC Bayern MünchenFranck RibéryHSVHannover 96Marco ReusMirko SlomkaRafinhaSC FreiburgSV Werder BremenVfB StuttgartVfL Wolfsburg
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website