Sie sind hier: Home > Sport >

Nach Niederlage in Bochum: Lautern am Abgrund

Kaum noch Hoffnung  

Nach Niederlage in Bochum: Lautern am Abgrund

13.04.2018, 20:12 Uhr | sid

Nach Niederlage in Bochum: Lautern am Abgrund. Sebastian Andersson: Mit dem 1. FC Kaiserslautern steht er auf dem letzten Tabellenplatz. (Quelle: imago images/Eibner)

Sebastian Andersson: Mit dem 1. FC Kaiserslautern steht er auf dem letzten Tabellenplatz. (Quelle: Eibner/imago images)

Der 1. FC Kaiserslautern muss wohl für die 3. Liga planen. Nach der Niederlage beim VfL Bochum haben die Roten Teufel kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt.

Der VfL Bochum darf nach dem vierten Sieg in Serie weiter von der Rückkehr in die Bundesliga träumen, in Kaiserslautern schwinden dagegen die Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Gegen das Tabellenschlusslicht aus der Pfalz gewann die Mannschaft von Trainer Robin Dutt 3:2 (2:1) und verkürzte damit den Rückstand auf den Dritten Holstein Kiel (Samstag bei Dynamo Dresden) vorläufig auf drei Punkte.

Den Pfälzern fehlen weiterhin fünf Zähler auf den rettenden Relegationsplatz. Diesen hat der 1. FC Heidenheim inne, der am Sonntag Tabellenführer Fortuna Düsseldorf empfängt.

Lautern kämpft, Bochum trifft

Der FCK erwischte den besseren Start und ging durch Halil Altintop (7.) früh in Führung. Für den 35-Jährigen war es das erste Tor für Kaiserslautern seit seiner Rückkehr im Januar. Doch die Antwort der Bochumer ließ nicht lange auf sich warten. Der Österreicher Lukas Hinterseer (18.) bestätigte sein gute Form und erzielte seinen zwölften Saisontreffer. Osayamen Osawe (27.) drehte per Eigentor das Spiel. Beide Tore für die Gastgeber fielen nach einem Eckball.

Auch in der zweiten Spielhälfte gelang den Gästen, die aufopferungsvoll kämpften, ein schneller Treffer. Wieder war es ein Eckstoß, dieses Mal drückte Stipe Vucur (48.) den Ball über die Linie. In der 79. Minute behielt Kevin Stöger im Gewühl im Strafraum die Übersicht und erzielte mit einem platzierten Schuss den Endstand.

Regensburg schlägt auch Fürth

Jahn Regensburg darf weiter vom Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga träumen. Der Zweitliga-Aufsteiger setzte sich am 30. Spieltag bei der SpVgg Greuther Fürth 2:1 (0:0) durch und verkürzte den Abstand auf Holstein Kiel auf dem Relegationsplatz drei auf zwei Punkte. Mit-Aufsteiger Kiel kann sich am Samstag (13.00 Uhr/Sky) bei Dynamo Dresden wieder absetzen.

Der eingewechselte Jann George (49./84.) erzielte beide Treffer bei den Franken, die nur drei Punkte vor dem Relegationsplatz 16 liegen. Der Anschlusstreffer durch ein Eigentor von Alexander Nandzig (87.) kam zu spät. Regensburg gelang damit nach drei Spielen ohne Sieg wieder ein Dreier.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal