Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Super Bowl >

NFL: US-Polizei ermittelt gegen Besitzer der New England Patriots Robert Kraft

Vorwürfe gegen Milliardär  

US-Polizei ermittelt gegen Patriots-Besitzer

22.02.2019, 23:27 Uhr | dpa

NFL: US-Polizei ermittelt gegen Besitzer der New England Patriots Robert Kraft. Sorgte für Schlagzeilen: Robert Kraft. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Sorgte für Schlagzeilen: Robert Kraft. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Robert Kraft wurde vorübergehend festgenommen, nun ermittelt die Polizei im US-Bundesstaat Florida – ein Sprecher des Unternehmers hat sich bereits geäußert.

Gegen den Besitzer von Super-Bowl-Sieger New England Patriots, Robert Kraft, laufen im US-Bundesstaat Florida polizeiliche Ermittlungen wegen des Verdachtes der Förderung der Prostitution. Das teilte die Polizei der Stadt Jupiter am Freitag mit. Kraft sei zweimal dabei gefilmt worden, wie er für sexuelle Handlungen bezahle.

Der 77-Jährige ist auf freiem Fuß und bestreitet jegliches Fehlverhalten. Der örtliche Polizeichef erklärte indes, man sei "genauso überrascht wie alle anderen", dass der Besitzer des sechsmaligen Football-Meisters zu den Beschuldigten zähle. Die Liga NFL teilte mit, sie habe die Ermittlungen zur Kenntnis genommen und beobachte die Entwicklung.



In einer Mitteilung erklärte ein Sprecher von Kraft, man bestreite kategorisch, dass dieser in illegale Handlungen verwickelt sei. Da es ein laufendes Verfahren sei, werde es keine weiteren Äußerungen geben. Dem Milliardär wird vorgeworfen, in einem asiatischen Massagesalon für sexuelle Dienstleistungen gezahlt zu haben. Der Salon gehört zu zehn Einrichtungen, die mittlerweile geschlossen wurden, Kraft gehört zu mehr als 20 Personen, gegen die Anklagen erwartet werden. Die Polizei hatte bei ihren Untersuchungen versteckte Kameras eingesetzt.

Die New England Patriots um Quarterback Tom Brady hatten am 3. Februar mit 13:3 im Super-Bowl-Endspiel gegen die Los Angeles Rams erneut den Super Bowl geholt.

Kraft ist mit Donald Trump befreundet. Der US-Präsident sagte am Freitag, die Nachricht über die Ermittlungen habe ihn überrascht. "Nun, es ist sehr traurig. Ich war sehr überrascht, das zu sehen. Er hat seine Unschuld erklärt", erklärte er auf Fragen von Journalisten.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Anzeige
Barclaycard Visa jetzt mit 25,- € Startguthaben
mehr Informationen
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019