Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Boris Becker über Trainercomeback: "Würde es nicht ausschließen"

Deutsche Tennislegende  

Boris Becker spricht über seine berufliche Zukunft

Von Noah Platschko, Paris

31.05.2019, 08:50 Uhr
Boris Becker über Trainercomeback: "Würde es nicht ausschließen". Tennis-Experte mit Leib und Seele: Wimbledon-Legende Boris Becker. (Quelle: imago images/Future Image)

Tennis-Experte mit Leib und Seele: Wimbledon-Legende Boris Becker. (Quelle: Future Image/imago images)

Zum 129. Mal finden derzeit in Paris die French Open statt. t-online.de war beim größten Sandplatzturnier des Jahres live vor Ort – und traf dort auch Boris Becker. 

Boris Becker ist entspannt. In wenigen Minuten beginnt die Aufzeichnung der Sendung "Matchball Becker", die der sechsmalige Grand-Slam-Sieger seit 2017 als Experte für den paneuropäischen Sender Eurosport begleitet.

Er wirkt konzentriert, fokussiert, ist sehr ruhig. Doch plötzlich schreit er: "Allez les Bleus". Der Franzose Gael Monfils hat sich soeben gegen den Japaner Daniel Taro in drei Sätzen durchgesetzt – zur Freude Beckers. 

Becker scheint Bestimmung gefunden zu haben

Wenige Sekunden später beginnt die Sendung. Becker bespricht mit seinem Moderationskollegen Matthias Stach den Fünf-Satz-Sieg Alexander Zverevs in der ersten Runde, Andrea Petkovics Combebackqualitäten sowie die Rückhand Longline von Vorjahressiegerin Simona Halep – und greift dabei auch selbst wieder zum Schläger. Becker scheint seine Bestimmung gefunden zu haben. 

Doch kann er sich nicht auch vorstellen, wieder an der Seite eines Spielers zu agieren? "Ich würde es nicht ausschließen. Ich weiß, das hört mein Producer nicht gern", sagt der 51-Jährige vor Sendungsbeginn in einer kleinen Gesprächsrunde mit Journalisten, an der auch t-online.de teilnahm.

Hinter den Kulissen: Boris Becker spricht mit Moderator Matthias Stach über den Rückhand-Longline-Schlag.  (Quelle: t-online.de/Noah Platschko)Hinter den Kulissen: Boris Becker spricht mit Moderator Matthias Stach über den Rückhand-Longline-Schlag. (Quelle: Noah Platschko/t-online.de)

Er coachte schon den heutigen Weltranglistenersten Novak Djokovic. In seine Trainerzeit fielen insgesamt sieben Grand-Slam-Titel des Serben, der mittlerweile wieder mit deutlichem Vorsprung die Weltrangliste anführt. Auch heute noch verfolgt er die Spiele des 15-fachen Grand-Slam-Siegers mit besonderem Interesse. 

Becker über Federer: "Roger hat seine eigene Uhr"

t-online.de-Redakteur Noah Platschko (l.) traf Eurosport-Experte Boris Becker (2. v. l.) vor der Aufzeichnung der Sendung "Matchball Becker". (Quelle: maxhartmannphoto)t-online.de-Redakteur Noah Platschko (l.) traf Eurosport-Experte Boris Becker (2. v. l.) vor der Aufzeichnung der Sendung "Matchball Becker". (Quelle: maxhartmannphoto)

Doch aktuell konzentriert sich Becker, der ebenfalls als Head of Mens Tennis beim Deutschen Tennis Bund  tätig ist, auf seine Aufgabe beim TV-Sender. "Ich bin hier schon sehr zufrieden bei Eurosport, es macht mir großen Spaß", schiebt Becker mit einem Lächeln nach – nimmt aber auch den Tennisnachwuchs in die Pflicht: "Es gibt Fälle, da wollen die Trainer den Erfolg zum Teil mehr als die jungen Spieler. Das ist dann scheiße."


Einem, dem fehlender Wille wohl kaum abgesprochen werden kann, ist der Schweizer Roger Federer. Dieser nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal seit vier Jahren wieder an den French Open teil. Ob Becker glaubt, dass es Federers letzte French Open sein werden, will t-online.de von ihm wissen. "Ich kann es mir nicht vorstellen", so der gebürtige Leimener. "Aber das sag' ich seit fünf Jahren. Roger Federer hat seine eigene Uhr."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal