Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Wimbledon-Finale: Drama! Djokovic gewinnt fünften Titel

Wimbledon-Finale  

Final-Krimi gegen Federer: Novak Djokovic gewinnt zum fünften Mal Wimbledon

15.07.2019, 00:09 Uhr | t-online.de, dd

Wimbledon-Finale: Drama! Djokovic gewinnt fünften Titel. Am Ziel: Novak Djokovic feiert seinen Sieg im Finale gegen Roger Federer. (Quelle: dpa)

Am Ziel: Novak Djokovic feiert seinen Sieg im Finale gegen Roger Federer. (Quelle: dpa)

Der Serbe setzt sich in einem packenden Endspiel gegen den Schweizer durch und feiert seinen nächsten großen Titel. Auf dem Centre Court entwickelt sich ein echter Klassiker – mit Aufs und Abs.

Der Serbe Novak Djokovic hat nach einem packenden Final-Krimi seinen Grand-Slam-Titel in Wimbledon erfolgreich verteidigt. Der Weltranglistenerste gewann das längste Finale der Turniergeschichte gegen Rekordsieger Roger Federer 7:6 (7:5), 1:6, 7:6 (7:4), 4:6, 13:12 (7:3) und wiederholte damit seinen Triumph aus dem Vorjahr. Es ist Djokovics fünfter Titelgewinn bei dem Rasen-Klassiker in London und sein 16. Major-Erfolg insgesamt.

Der Tiebreak für den fünften Satz war erst in diesem Jahr als Reaktion auf ausufernde Marathon-Partien eingeführt worden. Er kam erstmals in einem Einzel-Match zur Anwendung. Mit am Ende 4:57 Stunden Spielzeit brach das denkwürdige Endspiel außerdem den Rekord für das längste Wimbledon-Finale. Die Bestmarke hatte bis dato Federers episches Duell 2008 mit Nadal gehalten (4:48 Stunden).

Tie-Break-Premiere im fünften Satz

Bereits 2014 und 2015 hatten sich Djokovic und Federer im Wimbledon-Finale gegenüber gestanden, beide Duelle hatte Djokovic für sich entschieden. Insgesamt war es im 48. Duell mit dem Schweizer sein 26. Erfolg. Federer verpasste derweil die Chance 25 Tage vor seinem 38. Geburtstag zum ältesten Grand-Slam-Gewinner der Geschichte aufzusteigen.

Nach einem völlig ausgeglichenen ersten Durchgang hatte Djokovic im Tiebreak von einigen Nachlässigkeiten Federers profitiert. Nach exakt einer Stunde ging der 32-Jährige dadurch in Führung, musste allerdings anschließend gleich dreimal seinen Aufschlag abgeben und den Satzausgleich hinnehmen.

Danach stabilisierte der Titelverteidiger sein Spiel jedoch und erzwang so den nächsten Tiebreak. Wieder war es Djokovic, der dort die besseren Nerven offenbarte. Ohne einen einzigen Breakball zugelassen zu haben, lag Federer plötzlich mit 1:2 Sätzen zurück. Doch der "Maestro" schlug noch einmal zurück und erzwang den Entscheidungssatz. Auch hier wogte das Match mehrfach hin und her. Nach einem Break zum 8:7 vergab Federer bei eigenem Aufschlag zwei Matchbälle. Es kam zur Premiere des Tiebreaks im fünften Satz.

Das Finale zum Nachlesen im Ticker

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 13:12 (7:3) – Es ist vorbei! Novak Djokovic holt sich seinen fünften Wimbledon-Titel!

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (6:3) – Und hat nun drei Matchbälle.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (5:3) – Djokovic lässt sich aber offenbar nicht verunsichern.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (4:3) – Dann ein Service-Winner vom Schweizer hinterher.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (4:2) – Aber wer will Federer schon abschreiben? Der Schweizer kommt noch mal ran. Djokovic stolpert auf den Rasen.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (4:1) – ...und macht auch noch den nächsten Punkt. Der Serbe ist nun klar im Vorteil.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (3:1) – Djokovic legt nach.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (2:1) – ...und verpatzt dann einen einfachen Ball.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (1:1) – Federer gleicht aus mit einem starken Longline-Schlag.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 (1:0) – Djokovic legt vor. Es ist völlig offen, wie dieses Spektakel hier ausgeht.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:12 – Es geht tatsächlich in den Tie-Break! Federer spielt plötzlich wieder groß auf, bringt sein Aufschlagspiel zu Null durch!

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 12:11 – Dieses Match können keine Worte mehr beschreiben. Federer steht gleich mehrfach vor dem Break, kann den Sack aber einfach nicht zumachen und kassiert am Ende das 11:12.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 11:11 – Federer bringt sein Aufschlagspiel durch. Unfassbar, die Leistungen der beiden in diesem schon jetzt historischen Endspiel.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 11:10 – Es sieht fast danach aus. 

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 10:10 – Federer zieht erneut nach. Geht es tatsächlich noch in den Tie-Break, der in Wimbledon im fünften Satz erst ab 12:12 gespielt wird?

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 10:9 – Genauso geht es weiter. Tendenzen sind einfach nicht abzusehen, keiner kann sein Momentum lange halten. Djokovic legt wieder vor.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 9:9 – Es ist ein Match, das einfach nicht beschrieben werden kann. Federer gibt sich einfach nicht geschlagen. Aufschlagspiel zum 9:9.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 9:8 – Djokovic geht wieder in Führung. Und schon wieder muss Federer gegen den Matchverlust aufschlagen. Die Spannung auf dem Centre Court ist greifbar.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 8:8 – Einfach unfassbar! Federer steht schon kurz vor seinem neunten Wimbledon-Titel. Gleich zwei Asse streut er Djokovic ein, führt 40:15, aber der Djoker wehrt sich, steht selbst kurz vor dem Break – und macht es!

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 7:8 – Was ist denn hier los? Federer holt sich das Break mit einem Wahnsinns-Cross. Djokovic kommt nicht mehr ran. Und nun hat es der "FedExpress" in der eigenen Hand.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 7:7 – Und wieder wahrt er seine Chance. 40:15 – souverän.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 7:6 – Vier Stunden sind mittlerweile gespielt. Djokovic bringt das eigene Aufschlagspiel erneut knapp durch. Und wieder serviert Federer gegen den Matchverlust.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 6:6 – Bei Federer sitzen die Schläge nicht mehr. Ein ums andere Mal verzieht der Schweizer seine Rückhand – kommt aber doch noch mal zurück. Nur, um dann einen Volley voll ins Aus zu donnern zum Gleichstand.  Es geht hin und her. Dann wieder ein Ass zum erneuten Vorteil. Und Federer macht doch den Punkt!

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 6:5 – Der nächste Ballwechsel-Klassiker: Djokovic liegt bei eigenem Aufschlag 15:30 hinten, liefert sich eine unglaubliche Rally mit Federer, der ihn ans Netz zwingt – und dort macht der Serbe mit einem Becker-Hecht das 30:30. Und dann das 6:5.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 5:5 – ...und macht genau das, was er machen muss: Er gleicht noch einmal aus und hält damit seine Hoffnungen auf den neunten Wimbledon-Titel am Leben. Dabei geht er immer wieder ein unglaubliches Risiko bei seinen Schlägen – die nun aber doch wieder Sitzen.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 5:4 – Nach 3:42 Stunden steht Djokovic ganz kurz vor seinem fünften Titelgewinn in Wimbledon. Federer versucht es zu oft mit seinen Stops, Djokovic ist in dieser Phase doch entschiedener. Federer schlägt nun gegen den Matchverlust auf.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 4:4 – Der erneute Ausgleich – und was für ein Signal von Federer. Mit einem Ass macht er das 4:4.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 4:3 – Unglaubliche Ballwechsel in dieser entscheidenden Phase. Und: Das Re-Break für Federer! Der Centre Court bebt! Beide gehen in ihren Rallys unglaubliche Längen – und am Ende erzwingt Federer einen Djokovic-Fehler, der verzieht. "Roger! Roger!"-Rufe hallen durch das Stadion.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 4:2 – Break Djokovic – und es hätte für Federer zu keinem ungünstigeren Zeitpunkt kommen können. Der Serbe nimmt dem Schweizer das Aufschlagspiel ab, bei "FedEx" sitzen die Schläge aktuell auch nicht mehr so genau. Ist das eine kleine Vorentscheidung?

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 3:2 – Beide kämpfen verbissen um jeden Punkt. Erneut kämpft sich Federer bis zum Gleichstand heran, steht kurz vor dem Break, Djokovic aber macht den Punkt letztlich doch.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 2:2 – Was für ein Drama! Gleich zwei Mal hat Federer Pech mit der Netzkante, liegt schon 15:40 hinten, kämpft sich aber noch mal ran. Stark: Ein Ass zum Gleichstand – und dann der Punkt. DREI Breakbälle abgewehrt. Kann sich Djokovic davon noch mal erholen?

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 2:1 – Federer ist einen Moment lang nah am Break, dann setzt Djokovic ein Ass und noch einen starken Aufschlag nach. Durchatmen beim Serben.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 1:1 – Federer zieht nach. Noch zeigen beide keine deutlichen Anzeichen von Müdigkeit. Das Match geht nun schon über drei Stunden.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 1:0 – Djokovic legt gleich mal vor. Das letzte Mal, dass Federer über fünf Sätze gehen musste, war übrigens vor fast genau einem Jahr an gleicher Stelle – bei seinem dramatischen Aus gegen Kevin Anderson.

Der fünfte Satz beginnt.

7:6, 1:6, 7:6, 4:6 – Da haben wir's! Es geht über die volle Distanz! Federer bringt sein Aufschlagspiel locker durch und erzwingt die Entscheidung. Es ist weiter ein Duell auf unfassbarem Niveau, keiner von beiden hat bisher über längeren Zeitraum Schwächen gezeigt.

7:6, 1:6, 7:6, 4:5 – Und setzt gleich noch nach, verkürzt auf 4:5. Aber jetzt schlägt Federer zum Satzgewinn auf.

7:6, 1:6, 7:6, 3:5 – Unglaublich: Das erste Break für Djokovic! Der Serbe nimmt Federer nach hartem Kampf das Aufschlagspiel ab und verhindert vorerst noch den Entscheidungssatz.

7:6, 1:6, 7:6, 2:5 – Eine wahre Achterbahnfahrt, dieses Match! Anzeichen vom zweiten Satz, als Federer nach Belieben dominierte. Das nächste Break für den Altmeister – und die 5:2-Führung. Alles sieht nach einem entscheidenden fünften Satz aus.

7:6, 1:6, 7:6, 2:4 – Und jetzt hat Federer urplötzlich wieder Oberwasser. Der Djoker dagegen wackelt, hadert mit seinen Schlägen. Klares Aufschlagspiel für Federer.

7:6, 1:6, 7:6, 2:3 – Doppelfehler Djokovic! Beim nächsten Schlag entscheidet dann das Hawk-Eye gegen den Serben. Und Federer ist wieder da! Break für den Schweizer!

7:6, 1:6, 7:6, 2:2 – Djokovic schnuppert am ersten Break, bringt Federer in arge Bedrängnis, doch am Ende setzt sich der Schweizer durch.

7:6, 1:6, 7:6, 2:1 – Djokovic bringt sein Aufschlagspiel problemlos durch.

7:6, 1:6, 7:6, 1:1 – Aktuell muss Federer um jeden Punkt kämpfen, Djokovic ist wieder voll da, lässt sich auch von den Stops seines Gegners nicht mehr locken. Trotzdem setzt sich Federer am Ende durch und gleicht aus.

7:6, 1:6, 7:6, 1:0 – Federer schenkt mit einem total verzogenen Schlag den ersten Punkt her. Der Schweizer braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um zurück ins Match zu finden.

Der vierte Satz beginnt.

7:6, 1:6, 7:6 (7:4) – Ganz bitter: Erst landet ein Ball des Schweizers knapp im Aus, dann holt sich Djokovic den dritten Satz! Erneut bitter für den Schweizer, der mehr Punkte im Match gemacht hat, schon drei Breaks geschafft hat – und jetzt nach Sätzen trotzdem hinten liegt. Folgerichtig nimmt er sich eine kurze Pause und verlässt den Court.

7:6, 1:6, 6:6 (5:4) – Und setzt das nächste Ass hinterher!

7:6, 1:6, 6:6 (5:3) – Der Schweizer sendet aber sofort wieder Lebenszeichen und kommt mit einem starken Aufschlag noch mal ran.

7:6, 1:6, 6:6 (5:1) – Die Rückhand macht Federer aktuell Probleme. Djokovic ist aktuell der aktivere Spieler der beiden, zwingt den Schweizer in die Defensive. 5:1 im Tie-Break – das ist ein Brett.

7:6, 1:6, 6:6 (3:0) – Und Federer wackelt plötzlich. Ein völlig verzogerner Return bringt Djokovic 3:0 in Führung. Das waren nun sieben Punkte des Serben in Folge.

7:6, 1:6, 6:6 (2:0) – Der Serbe ist schnell mit zwei Punkten vorn.

7:6, 1:6, 6:6 – Djokovic ist für den Schweizer aktuell ein offenes Buch. Mit einem Rückhand-Longline setzt er sich gleich mal ab. Dann aber wird der Schweizer etwas zu ungeduldig und lässt Djokovic zurückkommen. Der Serbe macht den Punkt – und wir haben den nächsten Tie-Break.

7:6, 1:6, 5:6 – Aber gegen Federers Aufschläge hat er weiter kein Mittel. Der Schweizer bringt es zu Null durch.

7:6, 1:6, 5:5 – Kurze Zeit sieht es so aus, als würde Federer sich das Break und damit auch den Satz sichern. Doch Djokovic lässt das mit starken Aufschlägen nicht zu.

7:6, 1:6, 4:5 – Djokovic ist deutlich besser in den Rallys drin, macht es Federer zunehmend wieder schwerer. Bei 30:15 sieht es ganz kurz so aus, als sei das erste Break des Serben drin, aber Federer dreht den Spieß um und macht den Punkt doch noch.

7:6, 1:6, 4:4 – Beide setzen aktuell auf ihr Aufschlagspiel. Djokovic gleicht erneut aus.

7:6, 1:6, 3:4 – Genauso aber Federer. Zu Null bringt er sein Aufschlagspiel durch. Der Schweizer wackelt einfach nicht.

7:6, 1:6, 3:3 – Es ist wieder ein Match! Djokovic lässt sich vom 0:15 nicht aus der Ruhe bringen und spielt seriös zuende. Zum Schluss hilft ihm, dass Federer seinen Return komplett verzieht.

7:6, 1:6, 2:3 – Djokovic ist wieder zurück – aber Federers Aufschlagspiel sitzt noch immer. Ganz souverän vom großen Meister.

7:6, 1:6, 2:2 – Jetzt ist Djokovic plötzlich wieder da. Typisch "Djoker". Die Returns kommen wieder, die Schläge haben wieder die richtige Länge – und Federer wird doch zu Fehlern gezwungen. Longline zum Ausgleich.

7:6, 1:6, 1:2 – Federer gelingt aktuell dagegen fast alles. Serve-and-Volley in Perfektion.

7:6, 1:6, 1:1 – Der Schweizer greift wieder an, kommt ans Netz, wehrt Djokovics ersten Longline-Schlag noch ab, kann den zweiten aber nicht verhindern. Trotzdem: Der Nummer eins fehlt aktuell der richtige Punch. Bezeichnend: Direkt darauf gibt es einen Doppelfehler. Mit Mühe bringt er sein Aufschlagspiel aber doch noch durch.

7:6, 1:6, 0:1 – Federer macht direkt da weiter, wo er im zweiten Satz aufgehört hat. Aufschlagspiel zu Null durchgebracht.

Der dritte Satz beginnt.

7:6, 1:6 – ...und hat dazu noch auf alles, was Djokovic anbietet, eine Antwort. Am Ende schenkt der Weltranglistenerste mit einem Doppelfehler den Satz her. Federer holt den zweiten Durchgang. Unglaublich, was wir hier im zweiten Satz gesehen haben – sehr überraschend. Djokovic gelang gar nichts mehr, brachte nur 27 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld. Federer dagegen gelangen 26 Winner! Und vor allem: Er ist taktisch perfekt eingestellt, ließ sich vom knappen Verlust des ersten Satzes nicht beeindrucken. Mal schauen, was Satz Nummer drei bietet... 

7:6, 1:5 – Jetzt kommt "Nole" wieder etwas besser zum Zug, setzt einen starken Winner zum 30:15 bei Aufschlag Federer. Aber der Schweizer will aktuell nichts anbrennen lassen. Mit einem Ass sichert er sich letztlich den Punkt zum 5:1. Im Moment macht er einfach keine Fehler...

7:6, 1:4 – Kleines Lebenszeichen des Serben. Djokovic bringt zum ersten Mal im zweiten Satz sein Aufschlagspiel durch. Trotzdem fehlt ihm aktuell noch die Sicherheit, die Überzeugung in den Schlägen aus dem ersten Satz.

7:6, 0:4 – Das Match ist aktuell eine einseitige Angelegenheit. Federer mit dem siebten Ass zum 40:0, am Ende steht es 4:0 aus seiner Sicht – nach 15 Minuten! Was ist mit Djokovic los? Der Serbe nimmt sich in Matches gerne mal eine kleine Auszeit – aber aktuell macht er auch einfach zu viele Fehler.

7:6, 0:3 – Federer spielt aktuell wie von Sinnen! Der Schweizer überrennt Djokovic aktuell und holt sich gleich das nächste Break. Der "Djoker" ist aktuell völlig von der Rolle.

7:6, 0:2 – Ansage des Schweizers! Auch sein Aufschlagspiel bringt er souverän durch und hat nun einen guten Vorsprung.

7:6, 0:1 – Das erste Break der Partie! Federer nimmt Djokovic das Aufschlagspiel ab – genau das, was der Schweizer nach der vergebenen Chance im Tie-Break braucht.

Der zweite Satz beginnt.

7:6 – Djokovic holt sich den ersten Satz! Nach 3:5 im Tie-Break kommt er noch zurück und macht vier Punkte in Folge. Federer hat sich am Ende zu viele leichte Fehler geleistet.

6:6 (5:5) – Nun kommt der Djoker zurück und erzwingt gleich zwei Punkte.

6:6 (3:5) – Die nächsten Winner des Schweizers: Erst ein überragender Longline-Schlag, dann ein Ass!

6:6 (3:3) – Hat irgendjemand Federer schon abgeschrieben? Ein Ass, eine Rückhand – macht zwei Winner zum Ausgleich!

6:6 (3:1) – Unglaublicher Ballwechsel! Am Ende hat Federer die Chance zum Punkt – und verzieht seinen Cross völlig! Djokovic setzt gleich mit dem nächsten Punkt nach.

6:6 (1:1) – Federer macht den ersten Punkt, dann verziehen beide ihre Vorhand – und der "Djoker" gleicht aus. Trotzdem muss der Serbe für seine Punkte hart arbeiten.

6:6 – Kurz und schmerzlos: Djokovic zu Null zum erneuten Ausgleich. Nun geht es in den Tie-Break zum Satzgewinn!

5:6 – Federer trifft nun vielleicht seine erste falsche Entscheidung im Match, seinen missglückten Stopper nutzt Djokovic zum 15:30 aus Sicht des Schweizers. Der kommt dann aber zurück zum 40:30 – und leistet sich nun auch einen Doppelfehler! Trotzdem bringt er sein Aufschlagspiel am Ende durch.

5:5 – Jetzt zaubert der Schweizer: Ein herrlicher Stopper zwingt Djokovic ans Netz, dessen Return spielt er souverän aus. Und setzt bei der nächsten Rally gleich den nächsten Stopper hinterher – direkt auf die Linie! Ein Genuss. Aber Djokovic kommt sofort zum 30:30 zurück und erhöht auf 40:30. Was für ein Niveau! Und dann: Doppelfehler der Nummer eins! Am Ende holt er sich aber doch den Punkt. Bitter für Federer, die Chance zum Break und Satzgewinn war da.

4:5 – Federer spielt immer wieder gegen den Laufweg des Serben, kommt dann mit dem Inside-Out in die andere Richtung. Der 37-Jährige liest seinen Gegner aktuell ein wenig besser. Ass zum 5:4 aus Sicht des Schweizers.

4:4 – Auffällig bei Djokovic: Der erste Aufschlag sitzt noch überhaupt nicht, fast ständig muss er über den zweiten kommen. Ist ja aber nicht so, dass der Weltranglistenerste das mit seinem überragenden Können nicht kompensieren könnte. 

3:4 – "FedEx" wird nun aggressiver, lässt Djokovic laufen und holt sich den Punkt zu Null! Trotzdem: Stark, was sein Gegner noch für Schläge erläuft – auch wenn Federer dann am Ende immer noch eine bessere Antwort hatte.

3:3 – Jetzt kommt Federer auch öfter ans Netz, kann mit seinem Passierschlag Djokovic aber nicht überlisten. Der Serbe beweist starke Übersicht und holt sich letztlich den Punkt.

2:3 – Nun befreit sich Federer aus der Bedrängnis, holt sich nach 0:30 und besten Break-Chancen für Djokovic doch noch den Punkt mit einer klasse Vorhand.

2:2 – Djokovic führt schon 40:15 bei eigenem Aufschlag, dann kommt Federer aber noch mal zurück zum 40:40 – und landet dann noch mal einen starken Longline-Schlag zum erneuten Ausgleich nach Vorteil für den Serben. Es geht hin und her – Djokovic holt sich wieder den Vorteil, Federer kontert mit dem nächsten Longline-Winner. Dann hat der Schweizer die erste Chance zum Break – am Ende setzt sich Djokovic aber doch durch.

1:2 – Die erste längere Rally entscheidet der "Djoker" zum 15:0 bei Aufschlag Federer für sich. Es geht schon das erste Raunen durchs Publikum. Ein hochklassiger Start. Am Ende holt sich der Schweizer den Punkt.

1:1 – Auch Djokovic bringt sein erstes Aufschlagspiel souverän durch.

0:1 – Federer startet gleich mit einem Ass. Zum 40:15 gibt es dann das nächste. Starker Beginn des Schweizers.

0:0: Das Match beginnt. Beide Akteure haben sich gerade eingespielt.

Vor dem Spiel: Der Einlauf der beiden Legenden.

 

Vor dem Spiel: Titelverteidiger Novak Djokovic und Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer bestreiten am Sonntag (15.00 Uhr) das Endspiel von Wimbledon. Der 32-jährige Serbe Djokovic hatte im vergangenen Jahr im Finale den Südafrikaner Kevin Anderson besiegt. Nun steht der Weltranglisten-Erste vor seinem fünften Titel beim bedeutendsten Tennis-Turnier.

Vor dem Spiel: Der Schweizer Federer will zum neunten Mal Wimbledon gewinnen, nachdem er im Halbfinale seinen spanischen Rivalen Rafael Nadal bezwungen hat. Schon 2014 und 2015 standen sich Federer und Djokovic im Wimbledon-Endspiel gegenüber, beide Male siegte Djokovic.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal