Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

ATP-Finals in London: Alexander Zverev besiegt Daniil Medwedew – Halbfinale

ATP-Finals in London  

Zverev bezwingt Medwedew – und zieht ins Halbfinale ein

16.11.2019, 13:00 Uhr | sid

ATP-Finals in London: Alexander Zverev besiegt Daniil Medwedew – Halbfinale. Kämpfte sich in London in die nächste Runde: Alexander Zverev. (Quelle: imago images/Xinhua)

Kämpfte sich in London in die nächste Runde: Alexander Zverev. (Quelle: Xinhua/imago images)

Titelverteidiger Alexander Zverev hat bei den ATP-Finals in London die K.o.-Runde erreicht – und dabei Rafael Nadal aus dem Turnier befördert. Mit einem Sieg über den US-Open-Finalisten Medwedew zog er ins Halbfinale ein.

Alexander Zverevs "Mission Titelverteidigung" geht weiter. Mit einem 6:4, 7:6 (7:4)-Erfolg in seinem abschließenden Vorrundenspiel gegen Daniil Medwedew hat der 22-Jährige bei den ATP-Finals in London das Halbfinale erreicht. Durch seinen zweiten Sieg verdrängte Zverev in der Tabelle der Gruppe "Andre Agassi" Rafael Nadal noch von Platz zwei und trifft nun am Samstag (21.00 Uhr/Sky) auf den Österreicher Dominic Thiem. "Das ist ein spezieller Ort für mich, in der O2-Arena spiele ich mein bestes Tennis", sagte Zverev im On-Court-Interview.

Kraftloser US-Open-Finalist

Zverev hatte den Weltranglistenersten Nadal in seinem Auftaktmatch am Montag in zwei Sätzen bezwungen, anschließend aber gegen den griechischen Finals-Debütanten Stefanos Tsitsipas klar verloren. Nachdem Nadal den bereits fürs Halbfinale qualifizierten Tsitsipas am Nachmittag in einem Krimi über 2:51 Stunden 6:7 (4:7), 6:4, 7:5 geschlagen hatte, benötigte Zverev gegen den bereits ausgeschiedenen Medwedew zwingend einen Sieg - und den lieferte er.

Zverev hatte gegen den Russen zuvor vier von fünf Duellen gewonnen, bei der letzten Begegnung im Finale des Masters von Shanghai Mitte Oktober aber eine Niederlage kassiert. Überhaupt hatte sich Medwedew in den vergangenen Monaten in überragender Form präsentiert und inklusive der US Open sechs Endspiele in Serie erreicht. In London wirkte der 23-Jährige zuletzt allerdings etwas kraftlos.

Zverev mit starken Auschlägen

Ein Break zum Auftakt bescherte Zverev eine frühe Führung. Der Vorjahressieger servierte gewohnt stark, präsentierte sich insgesamt deutlich fokussierter als bei seinem letzten Auftritt am Mittwoch. Medwedew bekam keinen Zugriff auf die Partie, auch weil sich Zverev kaum auf offene Ballwechsel einließ und sehr schnell auf die Entscheidung ging. Das funktionierte so gut, dass er bereits nach 34 Minuten den ersten Satz für sich entschied.


  
Im zweiten Durchgang bot sich ein ähnliches Bild. Zverev ließ bei eigenem Aufschlag wenig zu, gestattete seinem Gegenüber letztlich keine einzige Breakmöglichkeiten und wartete seinerseits geduldig auf seine Chance. Diese bot sich letztlich erst im Tiebreak, wo Zverev dann aber eiskalt zuschlug und nach 1:18 Stunden das Match mit einem Ass beendete.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal