Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon: Innenminister de Maizière lobt Laura Dahlmeier

"Ganzes Land ist stolz auf Sie"  

Laura Dahlmeier hat den Biathlon-Thron erklommen

20.02.2017, 09:14 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Biathlon: Innenminister de Maizière lobt Laura Dahlmeier. Laura Dahlmeier präsentiert ihre einmalige Medaillenausbeute. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

Laura Dahlmeier präsentiert ihre einmalige Medaillenausbeute. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Fünfmal Gold, einmal Silber: Laura Dahlmeier hat den Biathlon-Thron erklommen - und Deutschland ist voll des Lobes. Bundesinnenminister Thomas de Maizière würdigte die Leistungen der 23-Jährigen bei der WM in Hochfilzen als "einfach phänomenal".

"Ich verneige mich als Sportminister vor Ihrer Leistung", schrieb der CDU-Politiker auf Twitter. "Ein ganzes Land ist stolz auf Sie und Ihr Lachen."

Dahlmeier hatte in Tirol Gold in Mixedstaffel, Verfolgung, Einzel, Staffel und Massenstart sowie Silber im Sprint geholt. Mit dieser nicht für möglich gehaltenen Ausbeute sorgte sie für eine Bestmarke: Niemand hatte jemals zuvor etwas Vergleichbares geschafft.

"Perfekteste Biathletin"

Auch der ehemalige Biathlon-Bundestrainer Uwe Müssiggang schwärmt von Dahlmeier. Für den 65-Jährigen ist die nun siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier "die perfekteste Biathletin, die ich in meinen 25 Jahren gesehen habe. Sie läuft im absoluten Spitzenbereich, sie schießt im absoluten Spitzenbereich". Er traut Dahlmeier zu, Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner mit ihren zwölf Titeln zu übertreffen. "Die Fähigkeit hat sie auf jeden Fall. Sie muss entscheiden, wie lange sie Biathlon machen will."

Bei den Olympischen Winterspielen im nächsten Jahr in Pyeongchang könnte Dahlmeier ähnlich erfolgreich sein wie in Hochfilzen mit den fünf Titeln. "Die WM gibt eine Unmenge Selbstvertrauen, von dem man zehren kann. Wichtig ist, dass sie gesund in die neue Saison startet und sich auf die Ergebnisse, die sie in Hochfilzen gebracht hat, zurückbesinnen kann", sagte Müssiggang.

"Wenn es im Sommer gut läuft, warum sollte es dann bei Olympia viel schlechter laufen? Ob es immer die Goldmedaille oder das Podest ist, sei dahingestellt. Aber sie wird definitiv, wenn alles normal läuft, immer um einen Spitzenplatz kämpfen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal