• Home
  • Themen
  • Kabul


Kabul

Kabul

Frankreichs Au├čenminister Le Drian: Die Taliban l├╝gen

Frankreich plant keine diplomatischen Beziehungen zum Taliban-Regime. Au├čenminister Le Drian erhebt schwere Vorw├╝rfe gegen die neuen Machthaber in Kabul. Er weigere sich, diese anzuerkennen.

Der franz├Âsische Au├čenminister Jean-Yves Le Drian auf dem Weg zu einer Konferenz (Archivbild). Er erhebt schwere Vorw├╝rfe gegen die Taliban.

Mit einem von Katar organisierten Flug sind 45 Deutsche und ihre Verwandten aus Kabul gerettet worden. Der Bundesregierung zufolge sind weitere Evakuierungsflüge in Planung. 

Menschen betreten eine Maschine von Qatar Airways in Afghanistan (Archivbild): Mit einem zivilen Evakuierungsflug wurden weitere 45 Deutsche aus Kabul gebracht.

Nachdem die Taliban in Kabul die Macht ├╝bernommen haben, mehren sich die Berichte ├╝ber brutale Misshandlungen. Ein zweiter ziviler Rettungsflug konnte einige Menschen in Sicherheit bringen ÔÇô auch Deutsche.

Evakuierungsflug aus Kabul: Unter den Reisenden waren auch Deutsche.

Die Terroranschl├Ąge vom 11. September 2001 ver├Ąnderten die Welt. Die ARD-Doku "Deutschland 9/11" bietet eine neue Perspektive auf die...

Ein Bild, das die Welt nicht vergisst: Rauchschwaden ziehen ├╝ber die Skyline von New York City, nachdem zwei entf├╝hrte Flugzeuge in die Zwillingst├╝rme des World Trade Centers geflogen waren.

Nach dem Abzug der westlichen Koalition aus Afghanistan sieht Pr├Ąsident┬áErdo─čan eine Chance gekommen, um seinen Einfluss auszubauen. Doch sein Spiel mit den Taliban ist riskant.┬á

Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident verfolgt in Afghanistan vier zentrale strategische Ziele.
Von Patrick Diekmann

Tausende afghanische Fl├╝chtlinge sind zu verschiedenen US-Milit├Ąrst├╝tzpunkten gebracht worden, jetzt werden sie weiterverteilt ÔÇô in die USA, den Kosovo oder nach Uganda. Ein Experte kritisiert das Vorgehen.

Afghanische Fl├╝chtlinge steigen in ein Flugzeug auf der Milit├Ąrbasis Al Udeid: H├Ąufig haben sie kein Mitspracherecht ├╝ber ihr Ziel.
Von Lea Matschke

Nach der Macht├╝bernahme der Taliban in Afghanistan steckt das Land in einer tiefen Krise. Nun hat sich China bereit erkl├Ąrt, mit finanziellen Mitteln zu helfen. Auch die Pandemie spielt dabei eine Rolle.

Stra├če in Kabul: China will Afghanistan mit 26 Millionen helfen.

Viele Versprechungen haben die Taliban gemacht, aber keine gehalten: Erst wurde keine einzige Frau in der neuen Regierung ber├╝cksichtigt, jetzt kommt es zu barbarischen Strafen gegen jene, die sich auflehnen.

Symbolbild f├╝r ein Video

Bei Anti-Taliban-Protesten in Afghanistan kam es zu brutalen ├ťbergriffen auf Teilnehmer und Journalisten. Djawad schloss sich spontan an ÔÇô als er pl├Âtzlich Sch├╝sse h├Ârte. Hier erz├Ąhlt er, was er erlebte.┬á

Ein Taliban-K├Ąmpfer richtet sein Gewehr auf Demonstranten in Kabul: "Jetzt zeigen sie ihr wahres Gesicht", sagt einer der Teilnehmer.
Symbolbild f├╝r ein Video
Von Daniel M├╝tzel

Nach der Macht├╝bernahme der islamistischen Taliban greift die neue Regierung durch: Das Innenministerium verbietet vorerst alle Demonstrationen in Afghanistan.

Afghanische Frauen bei einer Demonstration in Kabul: Weitere Proteste haben die Taliban vorerst untersagt.
Symbolbild f├╝r ein Video

Nach ihrer Macht├╝bernahme in Afghanistan streben die Taliban nach internationaler Anerkennung. Bei Deutschland und den USA k├Ânnen die...

US-Au├čenminister Antony Blinken (l.

"Drastische humanit├Ąre Folgen" erwartet die Europ├Ąische Union durch die Machtergreifung der Taliban in Afghanistan. Die neue Regierung wird scharf verurteilt. Derweil werden Misshandlungsvorw├╝rfe laut.

Mitglieder der Taliban am Kabuler Flughafen: In der vergangenen Wochen hat sich die Lage im Land drastisch zugespitzt.

Die ersten 33 Personalien einer ├ťbergangsregierung f├╝r Afghanistan sind nun bekannt - und viele der Genannten waren schon vor 20 Jahren an der Macht. Wiederholt sich mit diesem Kabinett nun die Geschichte?

Kabul: Taliban-K├Ąmpfer kontrollieren die Stra├čen der afghanischen Hauptstadt.

Vor etwas mehr als drei Wochen haben die Taliban den Pr├Ąsidentenpalast in Kabul eingenommen. Nun haben sie erste Regierungsmitglieder vorgestellt. Ein ├ťberblick.

Mohammed Hassan Achund (2.v.r): Der ehemalige afghanische Au├čenminister ist neuer Premierminister des Landes. (Archivfoto)

Bei der bisher gr├Â├čten Demonstration seit der Macht├╝bernahme der Taliban kritisieren die Protestierenden in Kabul Pakistan und indirekt auch...

Afghanische Frauen bei einer Anti-Pakistan-Demonstration in der N├Ąhe der pakistanischen Botschaft.

SPD-Kanzlerkandidat Scholz sieht hohe H├╝rden f├╝r eine Regierung mit der Linken ÔÇô und hofft auf eine Mehrheit f├╝r eine rot-gr├╝ne Koalition. Nur: Laut den Umfragen reicht es im Moment ausschlie├člich f├╝r Dreier-Konstellationen.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (Archivfoto): Die j├╝ngste Weigerung der Linken-Abgeordneten im Bundestag, dem Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in Kabul zuzustimmen, sei "schlimm" gewesen.

Nach der Macht├╝bernahme in Afghanistan suchen die Taliban nach internationaler Anerkennung. Dazu z├Ąhlen auch Verhandlungen mit Deutschland ÔÇô nicht nur ├╝ber eine offizielle Vertretung.

Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid bei einer Pressekonferenz (Archivbild). Er lobt die historischen Beziehungen Deutschlands mit Afghanistan.

Der Westen ist abgezogen, zahlreiche Ortskr├Ąfte bleiben zur├╝ck. Sie f├╝hlen sich im Stich gelassen, sind der Willk├╝r der Taliban ausgesetzt. Haben sie eine Chance, das Land zu verlassen?

Taliban-K├Ąmpfer in Kabul: Nach der Macht├╝bernahme haben die Islamisten zahlreiche fr├╝here Helfer der abgezogenen westlichen Truppen get├Âtet.
Symbolbild f├╝r ein Video
Von Patrick Diekmann

Wegen des Afghanistan-Debakels hatten Teile der Opposition ihren R├╝cktritt gefordert, doch Annegret Kramp-Karrenbauer will Verteidigungsministerin bleiben┬áÔÇô auch nach der Bundestagswahl.┬á

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (Archivfoto): Die CDU-Politikerin will auch "k├╝nftig als Ministerin die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr" vertreten.

Weil ein britischer Ex-Soldat nicht die erhoffte Unterst├╝tzung der Regierung erhalten hatte, versuchte er auf eigene Faust, 400 Menschen aus Afghanistan zu evakuieren. Doch die Aktion scheiterte.

Ein Kontrollpunkt der Taliban in Afghanistan: Seitdem die Evakuierungsfl├╝ge aus Kabul eingestellt wurden, versuchen zahlreiche Menschen ├╝ber den Landweg zu fliehen.
Von Nilofar Eschborn

Das Krisenmanagement der deutschen Regierung und insbesondere des Ausw├Ąrtigen Amts in Afghanistan steht in der Kritik. Nun hat sich ein Sprecher zu der Evakuierung der Botschaft ge├Ąu├čert.┬á

Eine Maschine der Bundeswehr mit Evakuierten aus Kabul: Das Ausw├Ąrtige Amt verteidigt die Evakuierung der deutschen Botschaft.

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website