• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Bericht: CNN warnte US-Militär vor Luftschlag in Kabul


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin: USA stürzen Welt "ins Chaos"Symbolbild für einen TextSoldaten verunglücken vor KaserneSymbolbild für einen TextScholz versucht sich als TruckerSymbolbild für einen TextGasumlage: Mehrwertsteuer muss bleiben Symbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextRückruf für Damen- und HerrenfahrräderSymbolbild für einen TextKind-Streit bei H96: Entscheidung stehtSymbolbild für einen TextHier kommen Regen und UnwetterSymbolbild für einen TextSusan Sideropoulos teilt PärchenfotoSymbolbild für einen TextMega-Konzert von Rammstein abgesagtSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper ausSymbolbild für einen Watson TeaserOfarim-Anwalt erhebt schweren VorwurfSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Bericht: CIA warnte US-Militär vor Luftschlag

Von t-online, wan

Aktualisiert am 18.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Eine US-Rakete hatte das Fahrzeug eines NGO-Mitarbeiters getroffen, zehn Menschen kamen ums Leben (Archivbild). Die USA haben den Fehler zugegeben.
Eine US-Rakete hatte das Fahrzeug eines NGO-Mitarbeiters getroffen, zehn Menschen kamen ums Leben (Archivbild). Die USA haben den Fehler zugegeben. (Quelle: Khwaja Tawfiq Sediqi/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem Bericht des US-Senders CNN hat die CIA kurz vor dem letzten Luftschlag in Kabul das Militär gewarnt. Es habe Informationen gehabt, die auf Kinder und Zivilisten am Ort des Einsatzes hinwiesen.

CNN berichtet, dass Sekunden vor dem Luftschlag in Kabul, der mehrere Zivilisten tötete, eine Warnung der CIA eingegangen sei. Der Sender beruft sich auf Quellen, die mit dem Geschehen vor Ort vertraut gewesen seien.

Unklar ist, ob der Luftschlag überhaupt mit dem US-Geheimdienst abgesprochen war. Seitens der CIA gab es keine Stellungnahme zu dem Vorfall und einer möglichen Beteiligung. Ein Sprecher des Pentagon hatte der New York Times zuvor erklärt, der Angriff habe auf "guten Geheimdienstinformationen" beruht, ohne aber zu sagen, welche Organisation die Informationen geliefert habe.

General Kenneth F. McKenzie Jr. hatte gestern zugegeben, dass der Luftschlag ein Fehler gewesen sei und Zivilisten ums Leben gekommen seien. Bei dem Einschlag einer Hellfire-Rakete waren mindestens sieben Kinder und drei Erwachsene getötet worden. Die US-Streitkräfte hatten in den letzten Stunden des Abzugs aus Afghanistan Befürchtungen vor weiteren Terroranschlägen der Gruppe "Islamischer Staat".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA und Südkorea wollen größte Militärübungen seit Jahren abhalten
  • Rahel Zahlmann
Von Rahel Zahlmann
CIACNNKabulMilitärUSA
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website