Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandKrisen & Konflikte

Afghanistan: Bundesregierung will weitere Ortskräfte evakuieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSüdkorea schafft Sensation gegen PortugalSymbolbild für einen TextDeutscher überfährt Italien-RadprofiSymbolbild für einen TextSanna Marin: Sind von den USA abhängigSymbolbild für einen TextWM: TV-Schmach für DFB-ElfSymbolbild für einen TextSchauspieler tot auf Straße gefundenSymbolbild für ein VideoPutin scherzt über Beziehung zu JapanSymbolbild für einen TextIngo Lenßen spricht über sein Sat.1-EndeSymbolbild für einen TextBrandenburg: Haus stürzt ein – Mann totSymbolbild für ein VideoMega-Akku speichert WindstromSymbolbild für einen TextBei Gala: Promi-Tochter entzücktSymbolbild für einen TextKind schwänzt Schule – Eltern verurteiltSymbolbild für einen Watson TeaserFlick verhindert traurigen RekordSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bundesregierung will weitere Ortskräfte evakuieren

Von t-online, dpa, mbo

29.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Afghanische Flüchtlinge in einem Flugzeug: Die Bundesregierung will weitere Ortskräfte nach Deutschland holen.
Afghanische Flüchtlinge in einem Flugzeug: Die Bundesregierung will weitere Ortskräfte nach Deutschland holen. (Quelle: Glen McCarthy/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zahlreiche Ortskräfte wurden nach dem Abzug der letzten Soldaten in Afghanistan zurückgelassen. Nun will Deutschland Hunderte weitere Menschen ausfliegen, die auf bestimmten Listen stehen.

Laut einer internen Ankündigung des Bundesinnenministeriums sollen in den kommenden zwei Monaten etwa 200 Menschen wöchentlich aus Afghanistan über Pakistan nach Deutschland gebracht werden. Dies berichtet der "Spiegel". Demnach handele es sich dabei um Ortskräfte und andere Schutzbedürftige sowie deren Kernfamilien.


Siegeszug in Afghanistan: Taliban nehmen auch Flughafen ein

In der Nacht auf den 31. August sind die letzten US-Truppen abgezogen. Zwei Wochen hielten sie den Flughafen, von dem aus noch tausende Menschen ausgeflogen wurden. Nun fahren Fahrzeuge der Taliban über die Landebahnen.
Mitglieder der Spezialeinheit Badri 313 bewachen eine Rede des Taliban-Sprechers Sabihullah Mudschahid: Er betonte, die Miliz wolle gute Beziehungen zu den USA und der ganzen Welt. Die westlichen Staaten bemühen sich derweil, weiter aus Afghanistan evakuieren zu können.
+8

Im August hatte die Bundeswehr mit einer rasch eingerichteten Luftbrücke in elf Tagen mehr als 5.300 Deutsche, andere Ausländer und afghanische Ortskräfte aus Kabul ausgeflogen. Sie wurden vor den militant-islamistischen Taliban in Sicherheit gebracht. Nach dem Abzug der letzten US-Soldaten vor wenigen Wochen warten nun noch immer viele Afghanen darauf, aus dem Land zu gelangen.

Tausende Menschen brauchen besonderen Schutz

Diejenigen, die nun vom Auswärtigen Amt evakuiert werden sollen, stünden auf einer Liste für Ortskräfte oder auf einer Menschenrechtsliste. Letztere umfasse die Namen Tausender Menschen, die besonders auf Schutz angewiesen sind und einen Bezug nach Deutschland haben. Wer auf einer der beiden Listen vermerkt ist und nach einer Sicherheitsprüfung nach Deutschland einreise, bekomme vorerst eine Aufenthaltserlaubnis für bis zu drei Jahren.

Viele bislang nach Deutschland ausgeflogene Menschen hätten laut vertraulicher Unterlagen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge auf keiner der beiden genannten Listen gestanden. Wie es zu ihrer Ausreise kam, sei demzufolge unklar. Ihnen stünde nun ein Asylverfahren bevor, das sie durchlaufen müssen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Spiegel: "Bundesregierung will Hunderte weitere Ortskräfte evakuieren"
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Chinas Mächtige schlagen mit aller Wucht zurück
  • Arno Wölk
  • Sophie Loelke
Von Arno Wölk, Sophie Loelke
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke und Florian Harms
AfghanistanBundesregierungDeutschlandFlüchtlingeKabulPakistan

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website