Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Bushido positiv auf Coronavirus getestet: Rapper appelliert an seine Fans

"Nehmt die Sache ernst"  

Bushido positiv auf Coronavirus getestet

28.10.2020, 08:42 Uhr | rix, t-online, spot on news

Bushido positiv auf Coronavirus getestet: Rapper appelliert an seine Fans. Bushido: Der Rapper hat Corona. (Quelle: Future Image / C. Hardt / imago images)

Bushido: Der Rapper hat Corona. (Quelle: Future Image / C. Hardt / imago images)

Der Rapper hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Auf Instagram appelliert Bushido an seine Fans, achtsam zu sein. Zudem fordert er Leugner auf, die Sache ernst zu nehmen.

Er habe "alle Vorgaben sehr ernst genommen", dennoch hat sich Bushido mit dem Coronavirus infiziert. Das machte der Rapper am Dienstag via Instagram öffentlich. In seiner Instagram-Story postete der 42-Jährige einen kurzen Text, in dem er von einem positiven Corona-Testergebnis spricht.

"Ich konnte euch Aluhüte noch nie verstehen"

Er habe Symptome, schrieb er seinen fast zwei Millionen Fans. Welche das sind, verriet er jedoch nicht, auch nicht wann und wo sich der Künstler mit dem Virus infiziert haben könnte. Stattdessen richtete er in seiner Instagram-Story einen Appell an alle Skeptiker und Kritiker des Coronavirus.

"Ich konnte euch Aluhüte noch nie verstehen", schrieb Bushido. Er forderte die sogenannten Corona-Leugner auf, die Sache ernst zu nehmen. "Achtet auf eure Mitmenschen", heißt es außerdem in der kurzen Mitteilung des Rappers an seine rund 1,6 Millionen Fans.

"Schäm dich, was du in der Öffentlichkeit von dir gibst"

Erst Anfang Oktober hatte sich Bushido gegen Verschwörungstheoretiker ausgesprochen. "Reicht mit euch Aluhüten. Schäm dich, was du in der Öffentlichkeit von dir gibst", schrieb er in seiner Story und markierte Michael Wendler. Der hatte kurz zuvor seinen DSDS-Job geschmissen und von skurrilen Verschwörungstheorien gesprochen. Jetzt, zweieinhalb Wochen später, hat sich Bushido mit dem Virus infiziert. 

Einen Tag zuvor war der Rapper noch in der Öffentlichkeit zu sehen. Der "Sonnenbank Flavour"-Interpret hatte vor dem Landgericht Berlin im Prozess gegen die Abou-Chaker-Brüder ausgesagt und erklärt, warum er sich von dem Berliner Clanchef abgewandt hat. Am Mittwoch soll der Prozess weitergehen. An dem Verhandlungstag am 28. Oktober wird Bushido vermutlich nicht teilnehmen. Bestätigt ist dies jedoch nicht.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal