Ortssuche
Suchen

Mallorca schließt Schulen

Zwei Tote nach Unwettern in Spanien

20.12.2016, 12:01 Uhr | dpa

Zwei Tote nach Unwettern in Spanien - heftige Regenfälle auf Mallorca. Blick auf Los Alcazares in der Region Murcia in Ost-Spanien. (Quelle: dpa)

Blick auf Los Alcazares in der Region Murcia in Ost-Spanien. (Quelle: dpa)

Schwere Unwetter rund um die spanische Stadt Murcia haben zwei Menschenleben gefordert. Auch auf Mallorca richteten sintflutartige Regenfälle Schäden an.

In der Ortschaft Los Alcázares im Südosten Spaniens, die besonders von den Regengüssen betroffen war, sei ein 47-Jähriger in seiner überfluteten Garage gestorben, berichtete die Zeitung "El Mundo" unter Berufung auf Einsatzkräfte. Zuvor sei ein 40-jähriger Mann in ein Schwimmbad gestürzt und von den Wassermassen fortgespült worden. Er sei ertrunken, hieß es. Die Straßen in Los Alcázares waren überflutet.

Heftiger Regen verursachte auch rund um Valencia im Osten Überschwemmungen. Flüsse traten über die Ufer. In mehr als 100 Gemeinden seien die Schulen geschlossen worden, berichtete die Zeitung "ABC". Auch rund um Murcia fiel der Unterricht vorsichtshalber aus.

Heftige Regenfälle auf Mallorca

Auf Mallorca habe es teilweise in 24 Stunden doppelt so viel geregnet wie sonst im ganzen Dezember, zitierte das "Mallorca Magazin" eine Sprecherin des Wetteramtes Aemet. In der Hauptstadt Palma seien innerhalb von 24 Stunden 104 Liter Wasser pro Quadratmeter niedergegangen, im besonders heftig betroffenen Ort Campos im Inselinneren waren es demnach 109 Liter. Laut "Mallorca Zeitung" blieben in 15 Orten die Schulen geschlossen.Überschwemmungen auf Mallorca. (Quelle: imago images/Agencia EFE)

Überschwemmungen auf Mallorca.

Zwischen den Orten Campos und Porreres im Inselinneren seien mindestens zwei Dutzend Autos von den Fluten weggespült worden, berichtete die "Mallorca Zeitung" am Montag. In manchen Orten sei der Strom ausgefallen, mehrere Landstraßen seien für den Verkehr gesperrt worden. Laut "Mallorca Magazin" wurden auch die Fährverbindungen zwischen Mallorca und Ibiza sowie Menorca zeitweise eingestellt.



"Durch ein Meter hohes Wasser gefahren"

Eine Sozialarbeiterin aus Palma, die nach Campos gefahren war, erzählte, sie sitze in dem Ort fest und könne nicht zurück in Mallorcas Hauptstadt. "Wir sind auf einer kleineren Straße gekommen, teilweise sind wir durch ein Meter hohes Wasser gefahren", sagte sie. Viele Nebenstraßen hätten sich in Bäche verwandelt. "Wir haben einen Kollegen mit einem Lieferwagen losgeschickt, der auskundschaftet, ob sich die Lage auf einer der kleineren Straßen gebessert hat."

Starker Regen auch am Dienstag

Am Montag galt wegen der widrigen Wetterbedingungen überall auf der Insel die Warnstufe Orange. Teilweise seien bei Gewittern mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter niedergeprasselt. In Campos seien sogar innerhalb weniger Stunden 115 Liter pro Quadratmeter gefallen, hieß es weiter. Die Meteorologen gaben noch keine Entwarnung: Starken Regen werde es auch am Dienstag geben, er werde sich dann jedoch in den Norden der Insel verlagern, hieß es. Die Böen könnten dann Windgeschwindigkeiten bis zu 90 Stundenkilometer erreichen.

Quelle: dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Spitzenwerte im Überblick
Die Wetter-Hitlisten

Ob Kälte- oder Hitzerekorde - hier finden Sie aktuelle Ranglisten. mehr

Den Ausflug perfekt planen
Das Freizeitwetter

Ab nach draußen oder lieber auf dem Sofa bleiben? mehr


shopping-portal