Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Diese zehn Automarken werden am meisten gekauft

...

Pkw-Neuzulassungen im Februar  

Diese zehn Automarken werden am meisten gekauft

Von Manfred Schäfer

12.03.2018, 16:35 Uhr
Diese zehn Automarken werden am meisten gekauft. Drei erfolgreiche Automarken: Hyundai, Mercedes und VW. (Quelle: t-online.de/Fotocollage)

Drei erfolgreiche Automarken: Hyundai, Mercedes und VW. (Quelle: Fotocollage/t-online.de)

261.749 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Februar in Deutschland neu zugelassen. Laut Kraftfahrtbundesamt waren das 7,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die deutschen Autohersteller belegen weiter die Spitzenplätze. Der Dieselskandal spielt – fast – keine Rolle.

Die Neuzulassungen im Februar 2018 lagen zwar um 2,9 Prozent unter denen vom Vormonat Januar. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Februar legten sie aber um 7,4 Prozent zu. Die privaten Zulassungen stiegen um 21,3 Prozent.

Bis auf Audi (-3,6 %) und BMW (-0,7 %) verzeichneten die deutschen Marken Zuwächse, die bei Smart (+35,8 %) und VW (+12,4 %) sogar zweistellig ausfielen. Den mit Abstand größten Anteil an den Neuzulassungen beanspruchte VW (18,3 %). Der Dieselskandal scheint der Marke nicht groß zu schaden.

Bei den Importmarken entfielen die größten Neuzulassungsanteile auf Skoda (+17,8 %), Renault (+12,2 %) und Hyundai (+9,7 %). Starke Rückgänge von rund 23 Prozent mussten dagegen die Marken Jaguar, Alfa Romeo und Lexus hinnehmen.

Die Benziner legten um +25,9 Prozent zu und machten knapp zwei Drittel (62,9 %) der Neuzulassungen aus. Der Anteil dieselangetriebener Pkw ging gegenüber Februar 2017 dagegen um minus 19,5 Prozent zurück und kam somit nur auf knapp ein Drittel (32,5 %). 

Insgesamt wurden 298.267 Kraftfahrzeuge (Kfz) und damit 6,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat neu zugelassen. 

Die Top Ten der Neuzulassungen im Februar 2018:

10. Seat
7.666 Neuzulassungen

Das Seat-Logo auf einem Straßendisplay. (Quelle: imago/Müller-Stauffenberg)Das Seat-Logo auf einem Straßendisplay. (Quelle: Müller-Stauffenberg/imago)

Seat macht gegenüber dem Vorjahresmonat ein sattes Plus von 21,1 Prozent. In den 1950er Jahren in Spanien gegründet, hat der Hersteller seinen Sitz heute nordwestlich von Barcelona in Martorell. Das Unternehmen gehört inzwischen aber zur Volkswagen AG.

9. Hyundai
7.893 Neuzulassungen

Ein Hyundai-Logo in der aktuellen Form von 2014. (Quelle: imago/Zentrixx)Ein Hyundai-Logo in der aktuellen Form von 2014. (Quelle: Zentrixx/imago)

Der Autohersteller aus Südkorea ist einer der Gewinner bei den Importmarken. Kunden sind laut einer GfK-Studie von 2011 besonders von der Qualität und Zuverlässigkeit der Autos überzeugt. Mit einem Plus von 9,7 Prozent und 7.893 Neuzulassungen belegt der Hersteller mit Sitz in Seoul Platz neun.

8. Renault
9.842 Neuzulassungen

Renault-Logo auf einer Werbetafel. (Quelle: imago/STPP)Renault-Logo auf einer Werbetafel. (Quelle: STPP/imago)

Mit 12,2 Prozent ist der französische Autohersteller die zweitstärkste Importmarke in Deutschland im Februar 2018. Die Marke fusionierte 1999 mit Nissan zu einem der größten Automobilhersteller der Welt. Rund 120.000 Mitarbeiter arbeiten weltweit für das Unternehmen Renault-Nissan, das seinen Hauptsitz im französischen Boulogne-Billancourt hat.

7. Skoda
16.555 Neuzulassungen

Das Markenzeichen des tschechischen Automobilherstellers Skoda. (Quelle: imago/Karlheinz Pawlik)Das Markenzeichen des tschechischen Automobilherstellers Skoda. (Quelle: Karlheinz Pawlik/imago)

Skoda sichert sich von den ausländischen Marken im Februar die meisten Neuzulassungen. Um satte 17,8 Prozent gegenüber 2017 verbessert sich der tschechische Automobil- und Motorenhersteller. 1990 wurde Skoda die vierte Marke des Volkswagen-Konzerns, seit Mai 2000 gehört Skoda zu 100 Prozent zum Wolfsburger Konzern.

6. BMW
17.664 Neuzulassungen

Das BMW-Firmenlogo steht für eine der erfolgreichsten deutschen Automarken. (Quelle: imago/Rolf Braun)Das BMW-Firmenlogo steht für eine der erfolgreichsten deutschen Automarken. (Quelle: Rolf Braun/imago)

Trotz leichter Verluste von 0,7 Prozent schafft es BMW im Februar auf Platz sechs. Die Münchener Autobauer produzieren auch die Luxusmarke Rolls-Royce, den Mini und Motorräder. Die BMW Group zählt mit rund 125.000 Beschäftigten zu Deutschlands größten Wirtschaftsunternehmen.

5. Opel
19.218 Neuzulassungen

Das Straßenschild von Rüsselsheim am Main vor dem Opel-Logo. Die Stadt ist untrennbar mit dem Autobauer verbunden. (Quelle: imago/onemorepicture)Das Straßenschild von Rüsselsheim am Main vor dem Opel-Logo. Die Stadt ist untrennbar mit dem Autobauer verbunden. (Quelle: onemorepicture/imago)

Die legendäre Marke legt im Februar um 6,7 Prozent zu. Sie zählt inzwischen zum französischen Automobilkonzern PSA, dem unter anderem auch Peugeot und Citroën gehören. Der Hauptsitz von Opel ist aber immer noch Rüsselsheim am Main.

4. Ford
19.258 Neuzulassungen

Das Neon-Logo der Automarke Ford auf der IAA 2017 in Frankfurt. (Quelle: imago/Hartenfelser)Das Neon-Logo der Automarke Ford auf der IAA 2017 in Frankfurt. (Quelle: Hartenfelser/imago)

Die US-amerikanische Marke aus dem Bundesstaat Michigan ist der fünftgrößte Autobauer der Welt. Annähernd 200.000 Mitarbeiter produzieren so legendäre Modelle wie den Mustang, Fiesta oder Focus.

3. Mercedes
21.910 Neuzulassungen

Für viele ein Statussymbol: Der Stern des Autoherstellers Mercedes Benz. (Quelle: imago/Waldmüller)Für viele ein Statussymbol: Der Stern des Autoherstellers Mercedes Benz. (Quelle: Waldmüller/imago)

Das Auto mit dem Stern: Mercedes gehört zur Daimler AG mit Hauptsitz Stuttgart. Obwohl der Autobauer im Februar 2018 nur 0,7 Prozent besser liegt als im Vorjahresmonat, belegt er mit knapp 22.000 Zulassungen Platz drei. Die Marke stellt außer Pkws auch hochwertige Nutzfahrzeuge her.

2. Audi
23.510 Neuzulassungen

Vier Ringe und die typische Typografie: Das Logo des deutschen Automobilherstellers Audi. (Quelle: imago/Horst Galuschka)Vier Ringe und die typische Typografie: Das Logo des deutschen Automobilherstellers Audi. (Quelle: Horst Galuschka/imago)

Die Ingolstädter müssen von den deutschen Automobilherstellern im Februar 2018 den größten Verlust hinnehmen: 3,6 Prozent weniger Audi-Pkw werden im zweiten Monat des Jahres zugelassen. Insgesamt stehen die Bayern aber, wie im Vormonat, auf Platz zwei.

1. VW
47.822 Neuzulassungen

Das Logo des deutschen Automobilkonzerns Volkswagen. (Quelle: imago/Patrick Gorski)Das Logo des deutschen Automobilkonzerns Volkswagen. (Quelle: Patrick Gorski/imago)

Die Konzernmutter von Audi, Seat und Skoda  ist Volkswagen. Die Wolfsburger können im Februar die meisten Pkw-Neuzulassungen verbuchen. Trotz Abgasskandal und Verkaufseinbruch bei Dieselfahrzeugen belegt das größte Unternehmen Deutschlands (626.000 Mitarbeiter) mit Abstand den ersten Platz.

Verwendete Quellen:

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018