Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Ballistisches Stretching - Umstrittene Methode

...

Ballistisches Stretching: Umstrittene Methode

13.02.2012, 11:51 Uhr | jb (CF)

Dehnübungen vor dem Sport sind sinnvoll. Ballistisches Stretching gilt jedoch als sehr umstrittene Methode. Viele Experten schätzen das Risiko einer Verletzung als zu hoch ein.

Aufwärmen vor dem Sport - aber richtig

Vor dem Sport kommt das Aufwärmen. Ein paar Lockerungsübungen bringen den Kreislauf in Schwung. Die Atmung beschleunigt sich, und auch die Muskeln kommen langsam auf Betriebstemperatur. Das Dehnen der Muskeln gilt als besonders wichtig und als ideale Methode, um zum Beispiel Zerrungen vorzubeugen. So manche Übung ist allerdings unter Experten umstritten. Ballistisches Stretching gehört wegen des relativ hohen Verletzungsrisikos eindeutig dazu.

Ballistisches Stretching: So funktioniert die Methode

Normale Dehnübungen haben das Ziel, die Muskulatur geschmeidig zu machen. Je nachdem welche Sportart Sie betreiben, sind die Übungen für unterschiedliche Muskelgruppen besonders sinnvoll. Sie nehmen sozusagen beim Aufwärmen schon die späteren Bewegungsabläufe vorweg. Dadurch sind die Muskeln bereits eingespielt, und das Verletzungsrisiko beim Sport sinkt. Ballistisches Stretching geht einen Schritt weiter und setzt bewusst auf Übungen, die den normalen Bewegungsradius sprengen. Genau hier setzt die Kritik von Gesundheitsexperten an. Sie warnen vor einer Überlastung der Muskeln und Gelenke und weisen auf die Verletzungsgefahr hin. Auch der eigentliche Sinn der Dehnübungen ist umstritten. Denn nach Meinung vieler Fachleute ziehen sich die überdehnten Muskeln beim Sport stärker zusammen als sie eigentlich sollten.

Übungen für verschiedene Körperbereiche

Wer ballistisches Stretching betreibt, stellt sich aufrecht hin und beugt den Oberkörper so tief zum Boden wie möglich. Oder er legt sein Bein im 90-Grad-Winkel auf einem Gegenstand ab und streckt es. Eine weitere Übung: Arme seitlich ausstrecken und soweit es geht nach hinten strecken.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018