Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Osteoporose vorbeugen: Falsche Ernährung ist größtes Risiko

...

Osteoporose  

Das sind die größten Knochen-Killer

17.10.2015, 12:58 Uhr | akh

Osteoporose vorbeugen: Falsche Ernährung ist größtes Risiko. Bei Osteoporose verliert der Knochen an Festigkeit und Stabilität.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei Osteoporose verliert der Knochen an Festigkeit und Stabilität. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Jeder dritte Mensch über 60 Jahren hat brüchige Knochen. Bei der Krankheit, in Fachkreisen Osteoporose genannt, bauen sich die Knochen über Jahre hinweg langsam ab. Doch man kann dem vorbeugen. Das sind die größten Knochen-Killer.

Falsche Ernährung ist größtes Risiko

Die wichtigsten Nährstoffe für gesunde Knochen sind Kalzium und Vitamin D. Den Mineralstoff Kalzium nehmen wir vor allem über Milchprodukte auf. Bei Gemüse sind Fenchel und Brokkoli gute Lieferanten. Was viele nicht wissen: Eine falsche Ernährung kann die Kalziumaufnahme verschlechtern und den Vitamin-D-Stoffwechsel negativ beeinflussen. Dazu zählen Kaffee, Alkohol und Schokolade. Daher empfehlen Experten, diese Lebensmittel nur in geringer Menge zu sich zu nehmen.

Auf Cola besser verzichten

Auch Cola schadet unseren Knochen. Eine amerikanische Studie hat gezeigt, dass das in Cola enthaltene Phosphat die Kalzium-Aufnahme im Körper hemmt. Kalzium ist jedoch einer der wichtigsten Nährstoffe für den Knochenaufbau. Vor allem bei Frauen kann es durch das Phosphat zu einer Schädigung kommen.

Alkohol macht Knochen brüchig

Alkohol und Nikotin stellen ebenfalls ein erhebliches Risiko für unsere Knochen dar. Zum einen senkt Rauchen den Östrogenspiegel, der wichtig für gesunde Knochen ist. Zum anderen verschlechtern beide Risikofaktoren die Kalziumaufnahme und haben zudem einen negativen Einfluss auf den Vitamin-D-Stoffwechsel. Daher wird empfohlen, Alkohol und Zigaretten sowie alle anderen Genussgifte zu vermeiden oder nur in kleinen Mengen zu konsumieren.

Joghurt besser für die Knochen als Sahne

Milch, Joghurt und Sahne enthalten reichlich Kalzium, doch nicht alle haben den gleichen schützenden Effekt. So sind Joghurt und Milch besser für die Knochen als Sahne. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Institutes für Altersforschung an der amerikanischen Harvard-Universität. Für die Studie wurden mehr als 3.000 Fragebögen von Männern und Frauen mittleren Alters in Bezug auf Ernährungsgewohnheiten und Knochendichte ausgewertet.

Wer zwei bis drei Portionen Joghurt und Milch am Tag zu sich nimmt, könne seine Knochendichte erhöhen. Sahne und Sahneprodukte wie etwa Sahneeis schnitten dagegen schlechter ab. Diese würden weniger Nährstoffe für die Knochen enthalten, dafür aber mehr Zucker und Fett, sagt Shavani Sahni, der Hauptautor der Studie, gegenüber Siencedaily.com. Wer hingegen fettarme Milch oder fettarmen Joghurt wähle, erhöhe die Zufuhr von Eiweiß, Kalzium und Vitamin D in die Knochen, so das Forscherteam. Die Wissenschaftler weisen aber darauf hin, dass die Forschungen noch nicht abgeschlossen sind. Zudem wurde der schützende Effekt von Käse in der Studie nicht näher beleuchtet.

Medikamente mit schweren Folgen

Osteoporose kann allerdings auch als Folge einer Medikamenteneinnahme entstehen. Vor allem Kortison hemmt bei längerer Einnahme die Knochenbildung. Da Kortison häufig vor allem von Asthmapatienten oder bei akuten Erkrankungen eingesetzt wird, sollten vor der Einnahme die möglichen Risiken mit dem Arzt besprochen werden.

Bewegungsmangel schwächt die Knochen

Unser Skelett braucht Bewegung. Bewegungsmangel führt dazu, dass die Knochen weniger stabil sind. Und das begünstigt Osteoporose. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Wer sich zu wenig bewegt, stimuliert die Zellen für den Knochenaufbau nicht ausreichend. Außerdem wird das Skelett durch die umliegende Muskulatur geschützt. Je kräftiger diese ist, umso stärker sind auch die Knochen. Besonders Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen oder Wandern trainieren den kompletten Körper.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018