Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Eine Harnröhrenstriktur hat viele Ursachen

...

Verengung der Harnröhre  

Eine Harnröhrenstriktur kann immer wieder kommen

22.10.2012, 14:52 Uhr | nho

Eine Harnröhrenstriktur hat viele Ursachen. Wenn es beim Wasserlassen brennt, kann eine Verengung der Harnröhre schuld sein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn es beim Wasserlassen brennt, kann eine Verengung der Harnröhre schuld sein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Es brennt und tropft beim Wasserlassen und manchmal ist sogar Blut im Urin: Die Symptome für eine Harnröhrenstriktur sind unterschiedlich. Von einer Verengung der Harnröhre sind häufiger Männer betroffen als Frauen. Doch wie kommt es zu solch einer Engstelle? Wir erklären die Ursachen und die schlimmsten Folgen einer Harnröhrenstriktur.

Die Verengung führt zu Schmerzen

Der Urin gelangt über die Harnröhre aus der Blase und dem Körper. Eine Engstelle, die sogenannte Harnröhrenstriktur, kann die Blasenentleerung behindern. Hauptsymptom für eine solche Verengung ist ein abgeschwächter Harnstrahl. Der Grad der Abschwächung kann im Laufe der Zeit zunehmen. Darüber hinaus kann der Strahl verformt, geteilt oder gedreht aussehen. Auch Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen am Penis oder am Damm kommen häufig vor. Ein weiteres Symptom sind Blutspuren im Urin.

Sportverletzungen können die Ursache sein

Es gibt zwei verschiedene Formen der Harnröhrenstriktur: Die narbige Verengung und die Verengung durch eine vergrößerte Prostata oder durch Tumore. Zu einer narbigen Verengung kann es durch Verletzungen beim Sport oder bei Unfällen kommen. Auch bei ärztlichen Eingriffen, wie beim Anlegen eines Blasenkatheters oder einer Blasenspiegelung kann es zu einer Schädigung kommen, die das Narbengewebe hervorruft. Eine sehr seltene Ursache sind Infektionen der Harnröhre, die zu einer Schleimhautentzündung führen. Auslöser dafür ist beispielsweise die Infektionskrankheit Gonorrhoe. Ebenfalls eher selten sind angeborene Fehlbildungen.

Im schlimmsten Fall wird die Niere geschädigt  

Die Verengung der Harnröhre verhindert, dass sich die Blase vollständig entleeren kann. Wird das Problem nicht rechtzeitig behoben, kann es zu einer Verdickung des Blasenmuskels kommen. Dies führt wiederum dazu, dass die Elastizität des Muskels abnimmt und Betroffenen noch mehr Probleme beim Wasserlassen bekommen. Bei einer massiven Schädigung der Blase kann es zu einem Rückfluss des Urins in die Harnleiter und die Niere kommen. Dies hat im Extremfall einen bleibenden Nierenschaden zur Folge.

Das Rückfallrisiko ist hoch

Wer von einer Harnröhrenstriktur betroffen ist, hat häufig nur die Möglichkeit einer Operation. Dabei gibt es zwei gängige Verfahren. Die sogenannte Harnröhrenschlitzung ist eine davon. Dabei wird die betroffene Stelle in der Harnröhre aufgeschnitten und ein Katheter eingeführt. Dieser verbleibt für einige Tage darin, bis die Wunde wieder verheilt ist. Anschließend wird ein Gel eingespritzt, welches verhindern soll, dass sich die Verengung zurückbildet. Dieses Verfahren ist allerdings mit einem hohen Rückfallrisiko behaftet. In diesem Fall kann eine Mundschleimhautplastik helfen: Nach Wiederauftreten einer Harnröhrenstriktur wird dabei eine Erweiterung der Harnröhre durch Einnähen eines Stückes Mundschleimhaut vorgenommen. Bei kurzen Strikturen kann der betroffene Teil auch komplett entfernt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018