Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Tinnitus-Therapie: Klangkissen hilft gegen Tinnitus

Tinnitus  

Klangkissen gegen Tinnitus

31.01.2013, 12:52 Uhr

Tinnitus-Therapie: Klangkissen hilft gegen Tinnitus . Ein neuartiges Klangkissen soll gegen Tinnitus helfen.  (Quelle:  pressetext/ DisMark)

Ein neuartiges Klangkissen soll gegen Tinnitus helfen. (Quelle: pressetext/ DisMark)

Jeder zehnte Deutsche leidet unter Tinnitus. Es pfeift, klopft, klingelt, rauscht. Und niemand außer dem Betroffenen kann das Geräusch hören. Tinnitus- Patienten müssen Tag täglich mit dem Geräusch leben. Ihre Lebensqualität ist dadurch deutlich einschränkt. Ein neuartiges Klangkissen soll Betroffenen nun helfen und auch ihr Schlaf könnte damit verbessert werden.

Ältere Therapien haben Nachteile

Es ist bereits wissenschaftlich bewiesen, dass sich verschiedene Klangtherapien positiv auf die Behandlung von Tinnitus auswirken und bei den meisten Betroffenen den Tinnitus vermindern. Bisher wurden für diese Art der Behandlung Kopfhörer oder Lautsprecher verwendet. Aber gerade diese haben den Nachteil, dass sie den Schlafenden erheblich stören. Zudem zeigen neue Erkenntnisse, dass es dadurch auch zu Nackenverspannungen kommen kann, die wiederum den Tinnitus auslösen können.

Klangkissen mindert Ohrensausen

Nun hat eine Firma als Zubehör für eine Klangtherapie und Neurostimulation ein musiktherapeutisches Klangkissen entwickelt. Das Kissen soll dem Ohrensausen nachhaltig entgegenwirken. Es enthält Lautsprecher und wird an ein Abspielgerät angeschlossen. Die Übertragungstechnik sorgt dafür, dass ein räumliches Hören mit einem hohen Anteil an Resonanzübertragung entsteht. Damit soll die Fehlsteuerung im Gehirn korrigiert und der Tinnitus gemindert werden.

Betroffene sollten sich ablenken

Neben der Klangtherapie können auch andere Methoden helfen, das lästige Piepen zu lindern. Betroffene sollten vor allem Stille meiden. Wenn die Töne im Ohr unerträglich werden, ist es wichtig, sich abzulenken: Spazieren gehen, den Raum wechseln oder gezielt auf Umgebungsgeräusche lauschen. Auch Entspannungstechniken wie Yoga oder Progressive Muskelentspannung können helfen. Außerdem ist es ratsam, Stresssituationen zu meiden, denn unter Stress werden die Geräusche meistens als belastender empfunden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal