Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeHautpflege

Schlechtes Hautbild: Diese Lebensmittel können eine Rolle spielen


Diese Lebensmittel verschlechtern das Hautbild

Von Ann-Kathrin Landzettel

15.11.2022Lesedauer: 4 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Neben einer gesunden Ernährung ist für eine reine Haut, eine auf das Hautbild abgestimmte Pflege wichtig.
Neben einer gesunden Ernährung ist für eine reine Haut wichtig, dass auch die Pflege stimmt. (Quelle: Yuri Arcurs Productions/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen Text4.300 Jahre alte Mumie gefundenSymbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextSpanien: Spielerpuppe hängt von BrückeSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner HochhausSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Es gibt viele Theorien darüber, was das Hautbild verschlechtert. Zucker- und fettreiche Lebensmittel gehören zu den Hauptverdächtigen. Aber stimmt das?

Vielen Lebensmittel wie etwa Schokolade oder Pommes wird nachgesagt, die Poren zu verstopfen sowie Mitesser und Pickel zu begünstigen. Schuld daran sollen Inhaltsstoffe sein, die Entzündungsprozesse und die Talgproduktion fördern. Welche Rolle die Ernährung für die Haut spielt.

Was sind die Ursachen für unreine Haut?

Entzündete Pickel und Mitesser sind vor allem in der Pubertät für viele Jugendliche ein Problem. Doch auch im Erwachsenenalter kann Akne für ein schlechtes Hautbild sorgen. Ursachen für die Pickelbildung sind eine vermehrte Talgproduktion, eine Verhornungsstörung der Haut sowie eine vermehrte Besiedelung der Haut mit bestimmten Bakterien.

Hormonelle Einflüsse, wie sie zum Beispiel in der Pubertät auftreten, führen zu einer verstärkten Fettproduktion der Haut. Das männliche Sexualhormon Testosteron spielt hierbei eine gewichtige Rolle, da es die Talgbildung anregt. Aufgrund der bestehenden Verhornungsstörung der Haut kann der produzierte Talg nicht abfließen und die Pore verstopft.

Ein Mitesser entsteht und die Pore vergrößert sich. Zugleich fühlen sich Aknebakterien in diesem Milieu wohl und vermehren sich. Ihre Stoffwechselprodukte reizen die Haut und begünstigen Entzündungsprozesse. Es entstehen entzündete, rote Pickel, welche oftmals mit Eiter gefüllt sind.

Welche Rolle spielt die Ernährung?

Es gibt verschiedene Theorien, welche Einflussfaktoren unreine Haut fördern. So stehen fettige und zuckerreiche Lebensmittel wie Schokolade, Pommes, Chips und Kekse in Verdacht, das Hautbild zu verschlechtern, ebenso Weißmehlprodukte. Fettiges Essen soll die Talgproduktion verstärken und verstopfte Poren begünstigen. Zucker und Weißmehlprodukte sollen Entzündungsreaktionen verursachen. Abschließende wissenschaftliche Beweise gibt es nicht. Dennoch berichten Menschen mit unreiner Haut immer wieder, dass diese Lebensmittel bei ihnen Pickel und Mitesser fördern.

"Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen, welche einen direkten Zusammenhang zwischen Akne und einer fett- und zuckerreichen Ernährung sicher beweisen. Dennoch berichten Patienten mit unreiner Haut häufig, dass sich ihr Hautbild verschlechtert, wenn sie vermehrt Fett, Zucker und Weißmehl verzehren", sagt Dr. med. Ulrich Ohnemus, Dermatologe aus Hamburg und Mitglied im Berufsverband der Deutschen Dermatologen e. V. (BVDD).

"Wer den Verdacht hat, dass diese Lebensmittel das Hautbild negativ beeinflussen, sollte sie für einige Wochen meiden. Möglicherweise verbessert sich die unreine Haut."

Begünstigt Milch Hautentzündungen?

Manche Akne-Patienten haben neben Zucker und Fett auch Milch in Verdacht. Sie vermuten einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milch und Milchprodukten und verstärkten Entzündungsreaktionen ihrer Haut. Ganz auszuschließen ist das nicht. "Studien haben gezeigt, dass vor allem Vollmilch unreine Haut begünstigen kann. Das gilt auch für Proteinshakes, die bei Sportlern beliebt sind", sagt Ohnemus.

"Man vermutet, dass die Milch im Stoffwechsel bestimmte Wachstumsfaktoren freisetzt, welche die Talgdrüsen stimulieren und die Fettproduktion in den Poren erhöhen. Bei mageren Milchprodukten wie Joghurt oder Quark scheint dieser Effekt weniger ausgeprägt zu sein. Auch hier kann bei Hautproblemen eine Auslassdiät für mehrere Wochen Hinweise geben, ob der Zustand der Haut mit den Milchprodukten in Zusammenhang steht."

Kaffee kann die Talgproduktion fördern

Ein weiteres Getränk, das Akne-Patienten oftmals nur in Maßen trinken, ist Kaffee. Viele haben das Gefühl, dass Kaffee Entzündungsreaktionen im Gesicht verstärkt. Abwegig ist das nicht: Kaffee enthält oft nicht nur reichlich Milch, welche in Verdacht steht, die Talgproduktion anzukurbeln. Auch Koffein, das anregend wirkt, kann eine vermehrte Bildung von Hautfett stimulieren.

"Kaffee mit Milch kann durchaus das Potenzial haben, das Hautbild bei unreiner Haut zu verschlechtern", sagt Ohnemus. "Auch hier kann es einen Versuch wert sein, einige Wochen auf das Getränk zu verzichten und zu schauen, ob sich eine Verbesserung des Hautbildes zeigt."

(Quelle: Privat)

Dr. med. Ulrich Ohnemus ist Facharzt für Dermatologie und Mitglied im Berufsverband der Deutschen Dermatologen e. V. (BVDD). Der Dermatologe arbeitet in der Gemeinschaftspraxis "Quarree Derma" in München und ist unter anderem auf ästhetische Dermatologie spezialisiert.

Alkohol führt zu Hautrötungen

Alkohol begünstigt ebenfalls Entzündungsprozesse der Haut und kann unter Umständen das Hautbild bei zu Akne neigender Haut verschlechtern. Zudem können Rötungen intensiver werden und die Poren größer. "Das liegt daran, dass Alkohol nicht nur entzündungsfördernd, sondern auch durchblutungsfördernd und gefäßerweiternd wirkt.

Das Gesicht rötet sich, die Poren werden auffälliger und Äderchen werden deutlicher sichtbar – meist im Bereich von Nase und Wangen", erklärt der Dermatologe. "Zudem kann Alkohol die Hautalterung beschleunigen. Wer regelmäßig Alkohol trinkt, dessen Haut wirkt oft fahl und müde. Auch können sich früher Falten zeigen."

Meistgelesen
urn:newsml:dpa.com:20090101:230120-99-298544
Für Prigoschin geht es jetzt um alles
Symbolbild für ein Video
Satellitenbilder offenbaren Schicksal von Wagner-Söldnern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Welche Nährstoffe die Haut braucht

Eine spezielle Diät für eine gesunde Hut gibt es nicht. Empfehlenswert ist, dass die Ernährung reichlich Gemüse, Obst, Salate, Vollkornprodukte und Ballaststoffe enthält und so die Haut nährt. Mit einer ausgewogenen Ernährung versorgt man seine Haut mit wichtigen Nährstoffen für den Hautstoffwechsel, darunter Vitamine und Mineralstoffe.

"Das unterstützt ein frisches und rosiges Hautbild. Achten Sie zudem auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, schützen Sie Ihre Haut vor starker Sonneneinstrahlung und verzichten Sie auf Zigaretten. Rauchen fördert Entzündungsprozesse in der Haut, was Pickel verschlimmern kann, und lässt die Haut rascher altern", sagt Ohnemus.

Worauf es bei der Hautreinigung ankommt

Bei unreiner Haut hilft eine auf das Hautbild abgestimmte Hautpflege-Routine gegen verstopfte Poren. Akne-Betroffene sollten die Haut morgens und abends mit einem milden, antibakteriellen Waschgel von Talg befreien. Anschließend tut der Haut eine leichte Feuchtigkeitspflege gut. Reichhaltige Cremes sind ungeeignet, da sie die Poren verstopfen können.

"Gele mit Fruchtsäuren können der Verhornungsstörung entgegenwirken und helfen, die Poren offen zu halten", sagt Ohnemus. "Grundsätzlich gilt: Seien Sie sanft zur Haut. Aggressive, austrocknende Waschgele und Gesichtswasser können die Hautbarriere angreifen und reizen. Verhornungen können verstärkt und Entzündungsprozesse begünstigt werden."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • medical-tribune.de: "Ernährungsberatung ist essenzieller Teil der Aknetherapie". Online-Information von Medical Tribune. (Stand: 29. April 2021)
  • gesundheit.gv.at: "Akne: Was ist das?". Online-Information des Öffentlichen Gesundheitsportals Österreich. (Stand: 2. Mai 2019)
  • gesundheitsinformation.de: "Akne". Online-Information des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). (Stand: 11. September 2019)
  • kinderaerzte-im-netz.de: "Akne Ursachen" Online-Information des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ). (Stand: 12. November 2021)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lebensmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website