Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Lungenentzündung: Impfung und Vorsorge

...

Senioren, chronisch Kranke und Kinder  

Lungenentzündung mit Impfung vorbeugen

29.03.2018, 10:11 Uhr | dapd

Lungenentzündung: Impfung und Vorsorge. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt die Impfung gegen Lungenentzündung für Menschen ab 60 Jahren, chronisch Kranke und Säuglingen. (Quelle: Getty Images/scyther5)

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt die Impfung gegen Lungenentzündung für Menschen ab 60 Jahren, chronisch Kranken und Säuglingen. (Quelle: scyther5/Getty Images)

Obwohl die Lungenentzündung eine der häufigsten zum Tode führenden Infektionen ist, wird sie immer noch oft unterschätzt. Was viele nicht wissen: Den Erregern kann man mit einer Impfung entgegenwirken.

In Deutschland sterben jährlich 20.000 Menschen an einer Lungenentzündung, die durch Pneumokokken-Bakterien (Streptococcus pneumoniae) verursacht wird. Hochsaison haben die Erreger im Herbst und im Winter – übertragen werden die Bakterien beim Husten, Niesen oder Sprechen durch Tröpfchen.

Häufig beobachtete Symptome einer Lungenentzündung sind hohes Fieber und Schüttelfrost sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Wird sie nicht rechtzeitig erkannt und mit Antibiotika behandelt, kann die oft unterschätzte Krankheit fatale Folgen wie ein Organversagen haben.

Pneumokokken-Impfung bei einer Lungenentzündung

Bei der Impfung gegen die Pneumokken wird zwischen zwei Impfstoffen unterschieden: der Polysaccharid-Impfstoff (PPV) und das sogenannte Konjugat-Vakzin (PCV). Die Impfung mit dem PPV soll vor 23 verschiedenen Serotypen von Pneumokokken schützen, die circa 90 Prozent der Lungenentzündungen bei Erwachsenen verursachen. Die Impfung wird einmalig vorgenommen und soll mindestens fünf Jahre Schutz gegen die Infektion bieten. In speziellen Fällen wird dazu geraten, den Impfstoff häufiger auffrischen zu lassen. Für chronisch kranke Personen und Menschen über 60 Jahren werden die Kosten für den Impfschutz von der Krankenkasse übernommen.

Der zweite in Deutschland zugelassene Konjugat-Impfstoff PCV (Prevenar 13) wurde im Jahr 2001 eingeführt, da das PPV nicht alle Serotypen von Pneumokokken bei Kindern abdeckt. Diese Impfung soll vor 13 weiteren Serotypen von Pneumokokken schützen, speziell bei Säuglingen und Kleinkindern unter zwei Jahren. Sie wird in drei Einzeldosen einmal pro Monat verabreicht.

Eine Lungenentzündung kann die Folge einer Grippe sein

Ist der Körper durch die Grippe und die Influenza-Viren vorgeschwächt, kann es besonders schnell zu einer Lungenentzündung kommen. Oft sind sich die Symptome einer Grippe und die einer Lungenentzündung sehr ähnlich und erschwert eine eindeutige Diagnose. Deshalb lohnt es sich, sich mit einer Grippe-Impfung zusätzlich zu schützen. Diese sollte ab Beginn der kalten Jahreszeit durchgeführt werden, im Idealfall ab Oktober oder November.

Risikogruppen: Senioren, chronisch Kranke und Kinder

In der Regel kann ein intaktes Immunsystem die Bakterien in Schach halten. Sind die Abwehrkräfte jedoch geschwächt, könne eine Infektion aber schwere Erkrankungen auslösen, betont die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. Dazu gehört nicht nur die Lungenentzündung, sondern auch weitere Infektionskrankheiten wie Hirnhaut-, Nasennebenhöhlen sowie Mittelohrentzündungen. Auch zu einer Blutvergiftung kann es kommen – die in einem von drei Fällen tödlich endet.

Zur Risikogruppe mit einer erhöhten Anfälligkeit für eine Lungenentzündung gehören unter anderem:

  • Menschen ab dem 60. Lebensjahr
  • Menschen mit einem chronisch geschwächten Immunsystem wie AIDS-Patienten 
  • Patienten nach Knochenmarktransplantationen, Sichelzellenanämien oder Funktionsstörungen der Milz
  • Personen mit Vorerkrankungen wie Diabetes, neurologische Störungen, Probleme mit den Atemorganen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Nierenerkrankungen
  • Säuglinge und Kleinkinder

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) empfiehlt die Impfung für Menschen ab 60 Jahren sowie chronisch Kranke jeden Alters. Auch Kinder gehören zur Risikogruppe, da ihr Immunsystem vor allem in den ersten zwei Jahren noch nicht vollständig aufgebaut ist und ihnen die nötigen Antikörper fehlen, um sich gegen die Bakterien zu wehren.

Verwendete Quellen:
  • Homepage der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. 
  • Homepage des Statistisches Bundesamtes (DESTATIS)
  • Homepage des Robert-Koch-Instituts
  • Lungeninformationsdienst: Informationsseite des Helmholtz Zentrums Münchens in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL)
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018