• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Zahnschmerzen
  • Zahnersatz - Es gibt verschiedene Methoden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextUSA: 39 Häuser bei Explosion beschädigtSymbolbild für einen TextSPD-Chef rügt Ampel-MinisterSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextNeue Rolle: Johnny Depp feiert ComebackSymbolbild für einen TextBerlusconi will wieder ins ParlamentSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Boss zu Vorwürfen gegen Nico SchulzSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Zahnersatz: Es gibt verschiedene Methoden

ce (CF)

Aktualisiert am 14.02.2012Lesedauer: 2 Min.
Die Brücke ist eine besondere Form des Implantats
Die Brücke ist eine besondere Form des Implantats (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Begriff "Zahnersatz" stand vor Jahrzehnten fast immer synonym für die klassische Versorgung mit einem herausnehmbaren Gebiss. Heute gibt es eine Vielzahl verschiedener Methoden. Ihre jeweiligen Vor- und Nachteile, aber auch die Kostenfrage, müssen individuell gegeneinander abwägt werden.

Zahnersatz hat eine lange Geschichte

Zahnersatz ist in diesen Tagen mehr denn je ein Sammelbegriff. Das Leitmotiv aller Methoden ist die Versorgung einer bereits entstandenen Zahnlücke oder der Ersatz eines noch vorhandenen, jedoch kranken oder bereits abgestorbenen Zahns. Die Anfänge des Zahnersatzes gehen Jahrhunderte, womöglich sogar Jahrtausende zurück: Einst verwendeten Menschen unter anderem Elfenbein, Tierzähne, Zähne bereits verstorbener Menschen oder sogar Holz als Ersatz. Mittlerweile ist die moderne Medizin erfreulicherweise deutlich weiter: Von Kronen über Brücken bis hin zu vollwertigen Implantaten, die auf einem Metallstift in den Kieferknochen eingeschraubt werden, ist das Spektrum heutzutage so vielfältig wie die Indikationen der Patienten. (Risiken und Komplikationen bei Implantaten)

Von Zahnkronen bis Implantaten


Die richtige Zahnpflege

Um die Zähne dauerhaft gesund zu halten, ist eine konsequente Mundhygiene unerlässlich. Diese beinhaltet neben regelmäßigem Zähneputzen die Wahl einer geeigneten Bürste. Generell sollten Sie keine harten Borsten verwenden. Weiche Zahnbürsten sind bei empfindlichen Zähnen zu empfehlen. Achten Sie zudem auf einen kurzen Bürstenkopf, damit Sie alle Stellen im Mund erreichen können.
So sollte Ihre Zahnbürste auf keinen Fall aussehen. Eine ausgefranste Bürste reinigt nicht mehr optimal und bietet somit keinen Schutz mehr vor Karies. Spätestens alle drei Monate empfehlen Zahnärzte die Zahnbürste zu wechseln.
+5

Zahnkronen werden auf einen noch bestehenden Zahnstumpf „aufgesteckt“. Sie kommen immer dann ins Spiel, wenn eine Versorgung über eine Teil- oder Gusskrone (Inlay) nicht mehr möglich ist. Davon unabhängig werden Kronen auch häufig bei rein kosmetischen Indikationen verwendet. Das sogenannte „Veneer“, ebenfalls meist aus ästhetischen Gründen verwendet, deckt im Gegensatz zur Krone als eine Art Blende nur den vorderen Bereich des Zahns ab. (Zahlt die Krankenkasse bei Zahnimplantaten?)

Brücke ideal beim Fehlen mehrerer Zähne

Fehlen bis zu drei Zähne nebeneinander, wird der Zahnarzt womöglich eine Brücke empfehlen. Diese wird an die jeweils noch gesunden „Pfeilerzähne“ links und rechts neben der Zahnlücke aufgesteckt. Diese Methode ist weit erprobt und kostengünstig. Allerdings muss der Patient ein Abschleifen der noch gesunden Pfeilerzähne in Kauf nehmen. Implantate stellen die aufwendigste, aber auch die langlebigste Methode des Zahnersatzes dar: Die mehrteilige Apparatur (Metallstift und Zahnaufsatz) wird direkt mit dem Kieferknochen verschraubt und ist damit besonders robust und standfest. (Vor- und Nachteile von Brücken als Zahnersatz)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website