• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Wechseljahre
  • Hilft Soja gegen Beschwerden in den Wechseljahren?


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Hilft Soja gegen Wechseljahrbeschwerden?

t-online, kk (CF)

Aktualisiert am 30.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Soja erhält sogenannte Isoflavone. Ob die Pflanzenhormone gegen Wechseljahresbeschwerden helfen, ist jedoch fraglich.
Soja erhält sogenannte Isoflavone. Ob die Pflanzenhormone gegen Wechseljahresbeschwerden helfen, ist jedoch fraglich. (Quelle: Studio Doros)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für einen TextDiese Polizei-App kann jeder nutzenSymbolbild für einen TextAnne Heche jetzt offiziell totSymbolbild für einen TextAuto kracht gegen Baum – zwei ToteSymbolbild für einen TextIn dieser Stadt ist der Döner am teuerstenSymbolbild für einen TextMarshallinseln kämpfen gegen CoronaSymbolbild für ein VideoDrohne filmt Brandstifter beim ZündelnSymbolbild für einen TextEnergiekrisen-Panne: Berlin verzählt sichSymbolbild für einen TextDavor hat die Jugend am meisten AngstSymbolbild für einen TextZDF zeigt wieder DFB-LänderspielSymbolbild für einen TextSexbombe? Söder-Video sorgt für LacherSymbolbild für einen Watson TeaserIntime Andeutungen bei Koch-ShowSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

In der Lebensmittelbranche ist Soja ein Trendprodukt. Angeblich sollen die Wirkstoffe der wundersamen Bohne auch Wechseljahresbeschwerden lindern. Was ist dran an dieser Behauptung? Und lohnt es sich, Soja-Extrakte als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oder Kapseln in den Wechseljahren einzunehmen?

Das Wichtigste im Überblick


  • Typische Beschwerden während der Wechseljahre
  • Soja-Inhaltsstoffe ähneln Östrogen
  • Langzeitstudie widerlegt Heilkraft von Soja
  • Mögliche Risiken durch Einnahme von Soja

Typische Beschwerden während der Wechseljahre

In den Wechseljahren haben Frauen mit verschiedenen Beschwerden zu kämpfen. Dazu gehören unter anderem Hitzewallungen, Brustschmerzen, Knochendichteverlust (Osteoporose), Schlafstörungen und Scheidentrockenheit. In schweren Fällen wird vom Arzt ein Hormonersatztherapie (HET oder HRT) zur Linderung der Symptome verordnet.

Die Therapie mit synthetischen Hormonpräparaten kann jedoch Nebenwirkungen haben und ist umstritten: Unter anderem birgt sie ein erhöhtes Brustkrebsrisiko. Eine Alternative dazu könnte eine natürliche Behandlungsmethode mit Soja-Extrakten sein.


Wechseljahre: Das sind häufige Beschwerden

Gereizt: Beschwerden in den Wechseljahren
Müdigkeit und eine gewisse Lethargie sind vielen Frauen in den Wechseljahren leider gut bekannt. Versuchen Sie es doch mal mit Entspannungsübungen, autogenes Training kann bei Schlafstörungen sehr hilfreich sein.
+4

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin schickt Brief an Kim Jong Un – Sorge um AKW wächst
Kim Jong Un und Wladimir Putin stoßen nach ihrem Gespräch miteinander an.


Wechseljahre, Klimakterium, Menopause: Oft werden diese Begriffe synonym verwendet. Dabei bedeuten sie nicht dasselbe. Die Menopause bezeichnet bei Frauen die letzte Monatsblutung. Die Wechseljahre, medizinisch auch Klimakterium genannt, stehen dagegen für eine Zeitspanne von mehreren Monaten oder Jahren, in denen sich der Hormonhaushalt umstellt. Während der Wechseljahre nimmt die Produktion von Östrogen in den Eierstöcke langsam ab und stellt sich am Ende ganz ein.

Soja-Inhaltsstoffe ähneln Östrogen

Die Vermutung, dass Soja gegen die unangenehmen Begleiterscheinungen in den Wechseljahren helfen könnte, beruht auf der Tatsache, dass Asiatinnen statistisch gesehen seltener unter Beschwerden im Klimakterium leiden als Frauen in westlichen Ländern. Da in Asien mehr Sojaprodukte verzehrt werden, sollen die im Soja enthaltenen Isoflavone dieses Phänomen erklären. Diese pflanzlichen Hormone sind dem weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnlich und werden daher auch als Phytoöstrogene bezeichgnet. Als Soja-Extrakte sind sie in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel in unterschiedlichen Dosierungen zugelassen.

Phytoöstrogene: Neben Soja enthalten auch die Traubensilberkerze und Rotklee Isoflavone. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe ähneln in ihrer chemischen Struktur dem menschlichen Hormon Östrogen. Ähnlich wie bei Soja werden auch Präparaten aus Rotklee und der Traubensilberkerze eine Schutzwirkung gegen Wechseljahresbeschwerden und Osteoporose nachgesagt.

Langzeitstudie widerlegt Heilkraft von Soja

Doch Wissenschaftler sind skeptisch. Sie vermuten vielmehr, dass eine grundlegend andere Ernährungsweise und Lebensweise die Ursache dafür seien, dass bestimmte Erkrankungen in Asien seltener auftreten. Dass jedoch die Phytoöstrogene in Soja gegen bestimmte Wechseljahresbeschwerden Wirkung zeigen, lässt sich wissenschaftlich nicht belegen.

Im Gegenteil: Vieles deutet darauf hin, dass die Wirkung von Soja-Präparaten nichts mehr als ein Placebo-Effekt ist. Das bestätigt eine Langzeitstudie, die an der University of Miami mit knapp 250 Frauen im Alter zwischen 45 und 60 Jahren. Die Frauen, die sich alle in den ersten fünf Jahren des Klimakteriums befanden, erhielten zwei Jahre lang entweder hochdosierte Soja-Isoflavone oder ein Placebo.

Das Ergebnis war ernüchternd: In Bezug auf die Knochendichte konnten keine Unterschiede festgestellt werden. Hinsichtlich der Wechseljahresbeschwerden fiel der Befund für die Soja-Isoflavone sogar schlechter aus: Jede zweite Frau in der Soja-Gruppe, aber nur jede dritte der Placebo-Gruppe, klagte über Hitzewallungen. Die ausführlichen Ergebnisse haben die Forscher im Fachmagazin "Archives of Internal Medicine" veröffentlicht.

Mögliche Risiken durch Einnahme von Soja

Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät sogar von einer langfristigen Einnahme von Isoflavonen aus Soja ab. Die Suche nach einer alternativen Behandlungsmethode zur Hormontherapie dauert entsprechend an. Auch das Deutsche Krebsforschungszentrum warnt vor der Einnahme entsprechender Nahrungsergänzungsmittel, da nicht auszuschließen sei, dass durch die Einnahme solcher Präparate das Risiko für Brustkrebs sogar noch ansteigt. Frauen mit Brustkrebs sollten daher zur Sicherheit ganz darauf verzichten.

Auch Traubensilberkerzen-Extrakt steht unter dem Verdacht, in höherer Dosierung die Leber zu schädigen. Entsprechende Präparate sollten daher ebenfalls nicht auf eigene Faust über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Generell gilt für Frauen mit Wechseljahresbeschwerden: Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Gynäkologen. Er kann Ihnen ein passendes Mittel zur Linderung der Beschwerden verordnen. Auf keinen Fall sollten Sie nicht auf eigene Faust mit Soja-Extrakten experimentieren.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website