Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Schwitzen >

Hyperhidrose-Behandlung: Mittel gegen starkes Schwitzen

Hyperhidrose-Behandlung: Mittel gegen starkes Schwitzen

05.07.2013, 12:00 Uhr | wp (CF)

Für eine Hyperhidrose-Behandlung kommen je nach Stärke des Krankheitsbilds verschiedene Möglichkeiten infrage. Welche Therapiemethoden es gibt und wie Erfolg versprechend diese Mittel gegen Schwitzen sind, erfahren Sie hier.

Hyperhidrose-Behandlung mit Botulinumtoxin

Die Therapie mit Botulinumtoxin gehört zu den klassisch-konservativen Hyperhidrose-Behandlungen. Dabei injiziert ein Arzt extrem verdünntes Nervengift in mehreren Schichten unter die Haut der betroffenen Körperpartien, wodurch die Freisetzung von dem Botenstoff Acetylcholin gehemmt werden soll. Wie lange dieses Mittel gegen Schwitzen wirkt, ist laut dem Gesundheitsportal "onmeda.de" abhängig vom jeweiligen Präparat. Angaben dazu schwanken zwischen vier und sieben Monaten. Das Problem: Die Behandlung kostet mehrere Hundert Euro und die zum Teil schmerzhaften Injektionen müssen nach einigen Monaten wiederholt werden. Auf der anderen Seite hat dieses Mittel gegen Schwitzen kaum Nebenwirkungen, wie die "Welt" in einem Bericht zum Thema herausstellt.

Ionophorese als Behandlungsmittel gegen Schwitzen

Ein sehr effektives, aber zeitintensives Mittel gegen Schwitzen an Händen und Füßen ist die Ionophorese. Hierbei taucht der Patient seine Hände oder Füße in ein Salzbad, durch das schwacher Gleichstrom fließt. Dieser hemmt die Nervenendigungen und kann die Schweißproduktion – bei anfangs täglicher und später wöchentlicher Wiederholung – vermindern.

Medikamente und Cremes gegen Hyperhidrose

Ist jedoch der ganze Körper betroffen, helfen die bisher vorgestellten Hyperhidrose-Behandlungen nicht. Leiden Betroffene zu stark unter dem übermäßigen Schwitzen, kann ein Arzt Medikamente mit dem Wirkstoff Anticholinergika verschreiben. Als Mittel gegen Schwitzen sind Medikamente allerdings nicht immer geeignet, weil sie Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und Sehstörungen hervorrufen können.

Auf Kassenrezept sind auch spezielle aluminiumhaltige Cremes erhältlich, die auf den betroffenen Körperstellen aufgetragen werden. Sie bewirken, dass sich die Öffnungen der Schweißdrüsen in der Haut verschließen. Allerdings können die Cremes Hautirritationen hervorrufen und sind weniger für Körperregionen geeignet, an denen sie schnell abgerieben werden, wie beispielsweise an Händen und Füßen.

Chirurgische Mittel gegen Schwitzen

Erzielen weder lokal angewendete Therapien noch Hyperhidrose-Behandlungen mit Medikamenten den gewünschten, dauerhaften Erfolg, sind chirurgische Eingriffe eine weitere Option. Bei der Schweißdrüsenexzision entfernt der Chirurg oder Hautarzt die Schweißdrüsen der Achselhöhle. Bei der subkutanen Schweißdrüsen-Saugkürettage hingegen saugt er durch kleine Hautschnitte das Unterfettgewebe ab. Im gleichen Schritt durchtrennt er die Nerven, die für die Versorgung der Schweißdrüsen verantwortlich sind. Diese Hyperhidrose-Behandlung stoppt die Schweißproduktion nicht vollkommen, sondern vermindert sie lediglich.

Die letzte Möglichkeit, das Schwitzen am ganzen Körper einzudämmen, besteht in der endoskopischen transthorakalen Sympathektomie. Auch hier durchtrennt der Arzt die Fasern des sympathischen Nervensystems. Diese Hyperhidrose-Behandlung kommt vor allem im Brustbereich zum Einsatz, wenn kein anderes Mittel gegen Schwitzen erfolgreich war.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal