Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Gicht >

Purine spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Gicht

Entscheidender Faktor bei Gicht  

Was sind Purine und welche Rolle spielen sie bei Gicht?

08.08.2015, 14:43 Uhr | ade, t-online

 Purine spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Gicht. Was sind Purine und welche Rolle spielen sie bei Gicht? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was sind Purine und welche Rolle spielen sie bei Gicht? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Purine werden oft im Zusammenhang mit Gicht, erhöhter Harnsäurewerte und Ernährung genannt. Wir erklären, was Purine sind und warum purinreiche Kost eine Gicht oder einen akuten Gichtanfall auslösen kann.

Purine kommen in jeder Zelle vor

Purine sind Bestandteile der Zellkerne und spielen bei der Krankheit Gicht eine entscheidende Rolle. Beim Abbau unserer körpereigenen Zellen sowie bei der Nahrungsaufnahme fallen Purine an, die vom Stoffwechsel abgebaut werden müssen. Hierbei entsteht Harnsäure, die hauptsächlich über den Urin ausgeschieden wird.

Gicht entsteht durch einen zu hohen Harnsäurespiegel

Fällt im Köper mehr Harnsäure an, als die Nieren ausscheiden können, kommt es nach und nach zu schmerzhaften Ablagerungen in den Gelenken. Die scharfen Kristalle der Harnsäure verursachen Schwellungen, Schmerzen, Rötungen und Steifigkeit der Gelenke oder einzelner Organe.

Ausführlich: Welcher Harnsäurewert ist gesund?

Manche Lebensmittel sind „Purin-Bomben“

Gicht-Patienten sollten purinarme Nahrung bevorzugen. Da Purine im Zellkernen vorkommen, sind Nahrungsmittel, die aus vielen Zellen bestehen ungünstig. Pruinreiche Lebensmittel sind beispielsweise Innereien, Fleisch, Wurst, Alkohol, Meerestiere wie Hummer oder Muscheln. Auch bei Hülsenfrüchten, Spinat oder Pilzen ist Vorsicht geboten. Purinarm hingegen sind beispielsweise Milch und Milchprodukte, Fette, Öle, Kürbis und diverse Obstsorten.

Ausführlich: Purinarme Kost ist wichtig

Gicht tritt oft in Gesellschaft auf

Neben der erblichen Faktoren, das heißt einer familiären Häufung der Krankheit, spielt das sogenannte Metabolische Syndrom eine große Rolle. Gicht tritt oft in Gesellschaft mit Übergewicht, Diabetes Typ II, Bluthochdruck und erhöhten Cholesterinwerten auf.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal