Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf & Cholesterin >

Studie: Kürbis könnte Blutdruck auf natürliche Weise senken


Tierversuch zeigt  

Kürbis könnte Blutdruck auf natürliche Weise senken

19.12.2019, 13:56 Uhr | mwe, t-online

Studie: Kürbis könnte Blutdruck auf natürliche Weise senken. Kürbis: Das Gemüse liefert dem Körper viele wichtige Nährstoffe und hat wenig Kalorien. (Quelle: Getty Images/kuzelv)

Kürbis: Das Gemüse liefert dem Körper viele wichtige Nährstoffe und hat wenig Kalorien. (Quelle: kuzelv/Getty Images)

Einer Studie der American Heart Association (AHA) zufolge kann Kürbis den Blutdruck natürlich senken, zumindest bei Tieren. Die Forschungsgruppe um Dr. Soweto Thomas konnte die positive Wirkung in einem Versuche mit Ratten nachweisen. Inwiefern sich die Ergebnisse der Studie auch auf Menschen übertragen lassen, ist laut Biomedizinern jedoch unklar.

Tierversuch: Kürbis als Blutdrucksenker

Acht Wochen lang erhielten die Tiere ihre Kürbisportion in Pulverform. Als Folge wiesen sie einen niedrigeren Blutdruck auf. Eine Senkung von 20 Prozent konnte erreicht werden.

Die Studienautoren gehen davon aus, dass eine Reduzierung des Blutdrucks auch bei Menschen möglich ist, die regelmäßig Kürbis verzehren. Um die gleichen Verhältnisse zu erreichen wie bei den untersuchten Ratten, müssten Bluthochdruckpatienten täglich 150 bis 200 Gramm Kürbisfleisch und etwa 40 Gramm Kürbiskerne verzehren.

Bluthochdruck natürlich senken mit Kürbis

Kürbis gilt wegen seiner gesunden Inhaltsstoffe schon lange als Geheimtipp gegen Hypertonie. Laut Dr. Thomas enthielten Kürbisse hohe Mengen an Beta-Carotin und seien eine gute Quelle für Kalium und andere Nährstoffe, die blutdrucksenkende Eigenschaften besitzen.


Hypertonie ist ein gefährlicher Risikofaktor für Herzerkrankungen und Schlaganfall. Die AHA zählt zu den größten Organisationen weltweit, die sich der Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen widmen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal