Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Trockene Augen >

Das hilft bei brennenden Augen

Hausmittel und Tipps  

Brennende Augen: Was dahintersteckt und was hilft

15.10.2019, 12:14 Uhr | t-online.de , ms

Das hilft bei brennenden Augen. Brennende Augen treten oft mit weiteren Symptomen wie einem Fremdkörpergefühl oder ständigem Jucken auf. (Quelle: Getty Images/ fizkes)

Brennende Augen treten oft mit weiteren Symptomen wie einem Fremdkörpergefühl oder ständigem Jucken auf. (Quelle: fizkes/Getty Images)

Viele Menschen leiden an Augenbrennen. Bei regelmäßiger Bildschirmarbeit und wenig Schlaf treten die Beschwerden besonders häufig auf. Lesen Sie hier, welche Ursachen brennende Augen sonst noch haben können, wie die Behandlung aussieht und welche Hausmittel helfen. 

Risse im Tränenfilm

Wenn der Tränenfilm beschädigt ist und reißt, wird das Auge nicht ausreichend mit Tränenflüssigkeit bedeckt und es entstehen unbenetzte Stellen. Dann beginnen die Augen zu brennen und Beschwerden wie  Juckreiz, Schwellungen und Rötungen treten auf.

Beschwerden: Begleitsymptome von brennenden Augen

Brennende Augen treten meist im Zusammenhang mit weiteren Symptomen auf. Die häufigsten sind:

  • gerötete Augen
  • Fremdkörpergefühl im Auge
  • juckende Augen
  • verstärkter Tränenfluss
  • verklebte Augenlider am Morgen
  • schleimige oder wässrige Sekretbildung
  • schuppige Augenlider

Ursachen: Woher kommen brennende Augen? 

Für brennende Augen gibt es viele Gründe. Diese können harmlos sein oder mit ernsthaften Erkrankungen in Verbindung stehen. Schon eine Überanspruchung der Augen durch Schlafmangel, Zugluft oder lange Bildschirmarbeit können Augenbrennen auslösen. Doch auch eine Hornhaut- oder Bindehautentzündung können dahinterstecken.

Häufig ist das brennende Gefühl auch nur ein Symptom von trockenen Augen. Ältere Menschen leiden oft aufgrund des Lidspaltenflecks (Pinguecula) unter brennenden Augen. Dabei handelt es sich um einen gelblich gefärbten Fleck im Augenweiß, der durch eine Austrocknung der Bindehaut ausgelöst wird. Um Verletzungen der Augenoberfläche vorzubeugen, sollte deshalb so früh wie möglich ein Augenarzt aufgesucht werden.

Weitere mögliche Ursachen für brennende Augen sind: 

  • Allergien
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Diabetes
  • das Sicca-Syndrom (Augentrockenheit)
  • Rheuma
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Augenherpes
  • Flügelfells (Verdickung der Bindehaut)

Diagnose beim Augenarzt

Da Augenbrennen mehrere Ursachen haben kann, führt der Augenarzt im ersten Schritt eine gründliche Anamnese durch. Dabei werden folgende Punkte geklärt: 

  • Seit wann bestehen die Beschwerden?
  • Sind beide Augen oder nur eines betroffen?
  • Wie viel Zeit wird am Computer oder Handy verbracht?
  • Hat sich die Sehleistung verschlechtert? 
  • Brennen die Augen in bestimmten Situationen stärker?
  • Besteht Kontakt mit Gasen, Stäuben oder giftigen Stoffen?

Anschließend erfolgt eine Untersuchung der Augen auf Entzündungen, Schwellungen oder Rötungen. Oft werden auch ein Sehtest, eine Untersuchung der Tränenflüssigkeit, ein Abstrich des Auges oder ein Allergietest durchgeführt.

Therapie: Wie werden trockene Augen behandelt?

Je nachdem, welche Ursache brennende Augen haben, gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Folgende Maßnahmen kommen in Betracht:

  • Augen schonen: Liegt die Ursache des Augenbrennens in einer Überanstrengung des Auges, ist diese Maßnahme angesagt. Spaziergänge an der frischen Luft, das Tragen einer Brille statt Kontaktlinsen, ausreichend Schlaf und der Verzicht auf Bildschirmarbeit können ebenfalls schnelle Hilfe leisten.
  • Sicca-Syndrom behandeln: Gegen brennende Augen infolge von Augentrockenheit, helfen benetzende Augentropfen und Tränenersatzmittel. Sie beruhigen Sicca-Syndrom und befeuchten die Augen. 
  • Entzündungen lindern: Bei einem brennenden Gefühl infolge einer Binde- oder Hornhautentzündung verschreibt der Arzt entsprechende antibiotische Augentropfen oder -salben, die gegen die bakterielle Infektion vorgehen.
  • Allergien bekämpfen: Sind Allergien die Ursache, sollten die allergieauslösenden Stoffe gemieden werden. Bei Pollenallergikern können antiallergische Augentropfen oder Tabletten helfen, die Augen zu beruhigen.
  • Lidspaltenfleck therapieren: Enstehen die Beschwerden aufgrund eines altersbedingten Lidspaltenflecks, können diese ebenfalls durch befeuchtende Augentropfen gelindert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit einer operativen Behandlung. Sie ist jedoch mit einigen Risiken verbunden und kann kleine, störende Narben hervorrufen.
  • Behandlung von Augenherpes: Wenn Augenbrennen zur Austrocknung geführt hat, bedingt durch Augenherpes helfen Augentropfen aus der Apotheke mit Wirkstoffen wie Aciclovir.

Welche Hausmittel helfen gegen Augenbrennen?

Bei leichten und vorübergehenden Augenbeschwerden können einfache Hausmittel helfen. Um die Augenpartie zu erfrischen, können Sie ein Tuch mit kalten Salbeitee tränken und auf die geschlossenen Augen legen. Doch Vorsicht: Bei bakteriellen Augenentzündungen können feuchte Kompressen die Krankheitserreger verbreiten.

Ein weiteres altbekanntes Hausmittel gegen brennende, müde Augen sind Gurkenscheiben. Legen Sie zwei kalte Scheiben auf Ihre Augen und schenken den Augen Frische und Energie.

Frische Luft hilft bei brennenden, gereizten Augen ebenfalls sehr gut. Ein Spaziergang im Freien tut nicht nur dem Körper gut, sondern mildert auch Augenbeschwerden. Doch bei extremen Wetterbedingungen wie starkem Wind oder Sonne gilt Vorsicht. Denn starker Wind und UV-Strahlung wirken sich negativ auf die Augen aus.

Eine der besten Sofortmaßnahmen bei brennenden gereizten Augen ist Schlaf. Ausreichende Ruhezeiten helfen, die Augen zu entspannen und den Körper zu regenerieren. Ein täglicher Schlaf von mindestens sieben bis acht Stunden Schlaf ist empfehlenswert. Wer viel am Computer arbeitet, sollte seinen Augen häufiger eine Entspannungspause gönnen und sie mehrmals am Tag für einige Sekunden schließen.

Vorbeugen: Wie kann man trockene, gereizte Augen vermeiden?

Kleine Maßnahmen im Alltag können helfen Augenbeschwerden wie Brennen, Juckreiz oder Schmerzen vorzubeugen. Beim Arbeiten am Computer sollte darauf geachtet werden, häufiger zu blinzeln, damit sich die Tränenflüssigkeit gleichmäßig verteilt und der Tränenfilm geschützt wird.

Regelmäßiges Lüften und Spaziergänge sind ebenfalls eine geeignete Maßnahme, um trockenen Augen vorzubeugen. Das Gebläse im Auto sollte nie direkt auf die Augen gerichtet und niedrig eingestellt sein. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr hilft ebenfalls bei der Durchblutung und Befeuchtung des Auges und kann vor Augentrockenheit schützen.

   


Verwendete Quellen:
  • Pharmazeutische Zeitung
  • Allergie Ratgeber
  • Phytodoc
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal