HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeKopfschmerzen

Diese fünf Fehler sollten Sie bei Kopfschmerztabletten meiden


Kopfschmerztabletten: Fünf fatale Fehler bei der Einnahme

Ann-Kathrin Landzettel

Aktualisiert am 20.07.2022Lesedauer: 4 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Frau mit Kopfschmerzen nimmt Schmerztabletten: Wer sich an die tägliche Dosierungsempfehlung von Kopfschmerztabletten hält, kann unerwünschte Nebenwirkungen vermeiden.
Wer sich an die tägliche Dosierungsempfehlung von Kopfschmerztabletten hält, kann unerwünschte Nebenwirkungen vermeiden. (Quelle: BraunS/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPalast enthüllt Charles' MonogrammSymbolbild für einen TextWende in DFB-Gruppe: Erster verliertSymbolbild für ein VideoDiese Regionen erwartet arktische LuftSymbolbild für einen TextMessners Ehefrau kämpfte mit VorurteilenSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextSamenspender: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextARD-Krimiserie wird verlängertSymbolbild für einen TextPorsche-Aktien sehr beliebtSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Fluggast in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm geht auf Bayern-Star losSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Wenn es im Schädel pocht oder sticht, greifen viele zu Kopfschmerztabletten. Dabei sollten einige Regeln beachtet werden. Sonst kann die Schmerzpille sogar Schaden anrichten.

Über 200 verschiedene Kopfschmerzarten sind bekannt. Spannungskopfschmerzen und Migräne sind die häufigsten Varianten. Tabletten können die Beschwerden lindern. Das setzt allerdings voraus, dass bestimmte Einnahmefehler vermieden werden. Welche das sind und was sonst noch bei Kopfschmerztabletten zu beachten ist, erklärt ein Neurologe.


Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Eukalyptus kann bei Kopfschmerzen wahre Wunder wirken
Pfefferminz als Hausmittel gegen Kopfschmerzen
+4

Schmerzintensität bei Spannungskopfschmerzen und Migräne

Während Spannungskopfschmerzen oft durch Stress, Flüssigkeitsmangel, zu wenig Schlaf oder muskuläre Verspannungen ausgelöst werden, handelt es sich bei Migräne um ein eigenes Krankheitsbild, das Betroffene oft ein Leben lang begleitet. Ausgelöst wird der Migräneanfall häufig durch bestimmte Reize, sogenannte Trigger. Das können beispielsweise Temperaturschwankungen, bestimmte Lebensmittel, Alkohol und Schlafmangel sein. Beide Kopfschmerzarten unterscheiden sich in der Intensität der Schmerzen – was unterschiedliche Medikationen erforderlich macht.

Spannungskopfschmerzen zeigen sich meist in Form einer "Schraubzwinge um den Kopf". Betroffene beschreiben sie als leicht bis mittelstark und dumpf-drückend. Meist schmerzt der gesamte Kopf. In der Regel lassen Spannungskopfschmerzen nach einigen Stunden wieder nach, können aber auch mehrere Tage andauern.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Charlène von Monaco: Die Fürstin nahm einen Termin ohne ihren Mann wahr.
Fürstin Charlène zeigt sich in transparenter Bluse
Proteste in Russland: Auch in St. Petersburg wächst in der Bevölkerung der Unmut gegenüber dem Kreml.
Symbolbild für ein Video
"Jetzt machen die Russen ihrem Ärger Luft"

Migränepatienten hingegen beschreiben einen pochenden, pulsieren oder hämmernden Schmerz, verursacht "wie durch einen Presslufthammer". Sie stufen die Schmerzintensität als mittelstark bis stark ein. Der Migräne-Kopfschmerz tritt in der Regel einseitig an der Schläfe auf, beginnt häufig aber auch aus dem Nacken. "Die Migräne ist durch intensive Schmerzattacken gekennzeichnet, die mehrere Stunden bis Tage anhalten können und oft dazu führen, dass Betroffene nicht mehr am Alltag teilnehmen können", sagt Dr. Charly Gaul, Generalsekretär und Pressesprecher der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e. V. (DMKG). "Meist ziehen sie sich ins Bett zurück, dunkeln den Raum ab und brauchen Ruhe."

(Quelle: Privat)


Priv.-Doz. Dr. med. Charly Gaul ist Generalsekretär und Pressesprecher der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e. V. (DMKG). Der zertifizierte DMKG-Kopf- und Gesichtsschmerzexperte sowie Facharzt für Neurologie und Spezielle Schmerztherapie ist am Kopfschmerzzentrum Frankfurt am Main tätig.

Welche Schmerzmittel bei Spannungskopfschmerzen?

Plagen Spannungskopfschmerzen, sollte man es im ersten Schritt mit Bewegung an der frischen Luft, Dehnung verspannter Muskelpartien, Schlaf und ausreichend Trinken versuchen. Pocht der Kopf weiter, kann man ein Schmerzmittel gegen Kopfschmerzen einnehmen. "Empfohlen werden können bei Spannungskopfschmerzen Ibuprofen, Paracetamol und die Kombination aus Paracetamol, Acetylsalicylsäure und Koffein", sagt Gaul. "Darüber hinaus kann Pfefferminzöl – auf die Schläfen aufgetragen – zur Linderung von Spannungskopfschmerzen beitragen. Häufig hilft das so gut, dass man auf die Schmerztablette verzichten kann."

Welche Schmerzmittel bei Migräne?

Von Migräne Betroffene können manchmal eine sich anbahnende Migräneattacke abwenden, indem sie sich ausruhen oder etwas schlafen. Laut dem Kopfschmerzexperten ist das Migränegehirn "überreizt" und bedarf einer Ruhephase. In manchen Fällen helfe auch ein starker Kaffee frühzeitig in der Migräneattacke. Bricht diese voll aus, kommen Betroffene allerdings nicht mehr ohne ein Schmerz- oder Migränemittel aus. Wenn es zusätzlich zu Übelkeit kommt, kann es notwendig werden, auch Medikamente gegen die Übelkeit einzunehmen.

"Von den Migränemitteln, Triptane genannt, sind mittlerweile drei frei verkäufliche in der Apotheke auch ohne Rezept erhältlich: Almotriptan, Naratriptan und Sumatriptan 50 mg. Diese kommen zum Einsatz, wenn die Schmerzmittel nicht zuverlässig helfen. Die Anwendung von Pfefferminzöl auf den Schläfen ist für Migränepatienten aufgrund der erhöhten Geruchsempfindlichkeit meist ungeeignet."

Fünf Fehler bei der Tabletteneinnahme

Kopfschmerztabletten sollten mit Bedacht eingenommen werden. Um Kopfschmerzmittel-bedingten Beschwerden vorzubeugen, sollten Kopfschmerzgeplagte folgende fünf Fehler vermeiden:

  • zu oft Schmerzmittel nehmen: Eine zu häufige Schmerzmitteleinnahme kann zu einer Kopfschmerzverstärkung und -häufig führen. Es handelt sich dann um einen sogenannten Kopfschmerz durch Medikamentenübergebrauch. Schmerz- und Migränemittel sollten nicht öfter als an zehn Tagen im Monat und nicht länger als drei Tage hintereinander eingenommen werden.
  • Selbstmedikation ohne ärztliche Untersuchung: Wer häufiger unter Kopfschmerzen leidet, sollte immer einen Arzt aufsuchen. Zum einen, um die Schmerzursache zu klären. Zum anderen, um eine lindernde Therapie abzustimmen. Dosierung, Häufigkeit der Einnahme sowie die Einnahme möglicher weiterer Medikamente, etwa magenschonende Mittel oder Präparate gegen Übelkeit im Rahmen einer Migräne, sollten auf den individuellen Fall abgestimmt werden.
  • zu hoch dosieren: Überschreiten Sie die tägliche Dosierempfehlung der Packungsbeilage beziehungsweise Ihres Arztes, steigt das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen, etwa Schleimhautentzündungen, Geschwüre oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt.
  • Schmerzmittel auf nüchternen Magen nehmen: Nehmen Sie Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen, Acetylsalicylsäure und Paracetamol gegen Kopfschmerzen nicht auf nüchternen Magen ein, wenn Sie einen empfindlichen Magen haben. Das kann Magenbeschwerden verstärken. Triptane hingegen können in der Regel unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, was Sie bei der Einnahme von Triptanen beachten müssen.
  • Schmerzmittel mit zu wenig Wasser einnehmen: Nehmen Sie Schmerzmittel immer mit stillem Wasser ein. Wasser beeinflusst die Wirkstoffe nicht und unangenehmes Aufstoßen bleibt Ihnen erspart. Zimmerwarm ist es für den Magen am besten verträglich. Trinken Sie zur Tabletteneinnahme immer ein großes Glas Wasser. So bleibt die Tablette nicht in der Speiseröhre hängen und kann sich zudem im Magen gut auflösen, was die Wirkstoffaufnahme beschleunigt.

Außerdem rät der Kopfschmerzexperte, Medikamente gegen Kopfschmerzen nicht zu spät und nicht unterdosiert einzunehmen: "In der Migräneattacke werden Botenstoffe, zum Beispiel CGRP, ausgeschüttet, die den Anfall und die Schmerzen verstärken und verursachen. Triptane hemmen die Ausschüttung. Je früher sie diese im Anfall einnehmen, desto besser ist die Wirksamkeit", erklärt Gaul.

"Selbst wenn Sie zunächst etwas abwarten, um die Situation besser einschätzen zu können: Wenn Sie merken, dass dieser Anfall ohne Schmerzmittel oder Triptan nicht auszuhalten ist, dann sollten Sie die Einnahme nicht hinauszögern. Unterdosierte und zu spät eingenommene Medikamente wirken nicht."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Charly Gaul, Andreas Totzeck, Ann-Lena Guth: Patientenratgeber Kopfschmerzen und Migräne. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage. ABW Wissenschaftsverlag.
  • Diagnostik, Akuttherapie und Prophylaxe der Migräne. Online-Information der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e. V. (DMKG). (Stand: Aufgerufen am 7. Februar 2022)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ann-Kathrin Landzettel
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Lebensmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website