• Home
  • Heim & Garten
  • Garten
  • Pfefferminztee in der Schwangerschaft: Darauf sollten Sie achten


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wirkung von Pfefferminztee in der Schwangerschaft

tl (CF)

Aktualisiert am 22.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextUrlauberin von Sonnenschirm aufgespießtSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextEintracht Frankfurt jagt drei SpielerSymbolbild für einen TextBecker gegen Pocher: Gerichtstermin stehtSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für einen TextBritney Spears' Ex-Ehemann verurteiltSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Gerne wird Pfefferminztee in der Schwangerschaft gegen Morgenübelkeit eingenommen. Doch das bewährte Hausmittel sollten Sie gerade in dieser Zeit mit Vorsicht genießen. Welches Risiko das Heilkraut für Schwangere birgt, erfahren Sie hier.

Pfefferminztee in der Schwangerschaft: Dosis entscheidend

In kleinen Mengen gilt Pfefferminztee in der Schwangerschaft als unbedenklich. In größeren Mengen kann das Heißgetränk jedoch den Uterus stimulieren und schlimmstenfalls eine Fehlgeburt auslösen. Pfefferminz-Öl sollten Sie unbedingt gänzlich vermeiden. In dem Destillat liegen die Inhaltsstoffe der Pfefferminze in konzentrierter Form vor, wodurch das gesundheitliche Risiko verstärkt wird.


Teekultur: Kurioses rund um den Tee

Der Legende nach fielen im Jahre 2737 v. Chr. dem chinesischen Kaiser Shen Nung ein paar grüne Blätter in sein heißes Wasser. Er fand das Getränk sehr wohlschmeckend und anregend. Es waren die Blätter des Teebaums, und somit soll mehr oder weniger zufällig der Tee entdeckt worden sein.
Briten lieben ihren Tee, und das möglichst kräftig und mit Milch. Queen Anne machte das Getränk populär, und schnell entstanden Teegärten, in denen sich die feine Gesellschaft bei Tanztees amüsierte. Unter Queen Victoria etablierte sich der sogenannte Five O'Clock Tea, der auch heute noch von vielen Briten als tägliche Auszeit zelebriert wird. Diese Mahlzeit besteht außer Tee noch aus jeder Menge Sandwiches, Gebäck und Pralinen, da die Hofdamen damit ihren Hunger bis zum Dinner überbrücken wollten.
+6

Was Sie in der Stillzeit beachten sollten

In der Stillzeit sollten Sie Pfefferminztee ebenfalls nur in kleinen Mengen zu sich nehmen, denn den Inhaltsstoffen des Heilkrauts wird eine abstillende Wirkung nachgesagt. Die Milchbildung und der Milchfluss werden gehemmt.

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihrem Neugeborenen genügend Milch zur Verfügung steht, sollten Sie also kein Risiko eingehen und auf das Heißgetränk verzichten.

Wirkung- und Nebenwirkung von Heilkräutern abwägen

Gerade in der Schwangerschaft möchten viele Frauen auf herkömmliche Medikamente verzichten. Doch was tun, wenn Übelkeit und Blähungen das Leben schwer machen? In diesem Fall können Heilkräuter eine Alternative darstellen.

Sind die Beschwerden so stark, dass sie behandelt werden müssen, ist eine Tasse Pfefferminztee in der Regel unbedenklicher als ein chemisches Medikament. Im Zweifelsfall sollten Sie den Frauenarzt darum bitten, Ihr persönliches Risiko einzuschätzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Was wir bei Basilikum immer falsch machen
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Hausmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website