Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Zu viel Knoblauch: So neutralisieren Sie Knoblauch-Geschmack im Essen

Zu viel gewürzt  

So neutralisieren Sie Knoblauch-Geschmack im Essen

16.12.2015, 09:37 Uhr | anni

Zu viel Knoblauch: So neutralisieren Sie Knoblauch-Geschmack im Essen. Knoblauch ist ein beliebtes Gewürz, aber niemand möchte, dass das Essen nur danach schmeckt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Knoblauch ist ein beliebtes Gewürz, aber niemand möchte, dass das Essen nur danach schmeckt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit Knoblauch lassen sich etliche Speisen würzen und verfeinern. Ähnlich wie Zwiebeln passt Knoblauch fast immer und überall. Damit das Essen nicht ausschließlich danach schmeckt, sollte allerdings die Dosierung stimmen. Tipps, wie Sie eine Knoblauch-Überdosierung vermeiden oder den penetranten Geschmack im Nachhinein mildern.

Woher der starke Geruch kommt

Bei der Zerkleinerung von Knoblauch wird Allicin freigesetzt, eine Schwefelverbindung, die für den starken Geruch und Geschmack verantwortlich ist. Beim Schneiden können Sie das Aroma bereits mildern, indem Sie den grünen Keim in der Mitte der Knolle entfernen. Im Kern ist das Alliin, das beim Schneiden in Allicin umgewandelt wird, am stärksten konzentriert.

Im rohen, klein gehackten oder gepressten Zustand ist der Geschmack des Knoblauchs am intensivsten. Das Kochen des Knoblauchs mildert den Geschmack. Grundsätzlich gilt die Regel: Je länger Sie Knoblauch kochen, desto schwächer wird sein Geschmack. Sie sollten das Gericht aber nicht ganz und gar verkochen, weil auch andere Zutaten dadurch weniger intensiv schmecken.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Knoblauch-Geschmack neutralisieren

Sie können den Geschmack von Knoblauch auch abschwächen, indem Sie bestimmte Nahrungsmittel hinzugeben, zum Beispiel Milch oder Sahne, rohes Ei, Spinat, gekochter Reis und Pilze. Dabei sollten Sie natürlich darauf achten, dass die jeweilige Beigabe auch zum Gericht passt.

Besonders gut eignet sich klein gehackte Petersilie, um Knoblauch zu neutralisieren. Kochen Sie das Kraut am besten so lange mit, bis der Geschmack schwächer wird. Alternative mildernde Kräuter sind Anis, Kardamom, Rosmarin oder Thymian – sie enthalten allesamt Öle, die das im Knoblauch enthaltene Allicin zersetzen.

Ein hilfreicher Trick: Erhöhen Sie beim Kochen einfach die Menge der übrigen Zutaten, zum Beispiel indem Sie eine Suppe mit mehr Wasser strecken. In dem Fall müssen Sie das Gericht jedoch abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen, damit es nicht fad schmeckt. Achten Sie dabei auch darauf, dass sich die Konsistenz nicht grundlegend verändert.

Alternativen zu Knoblauch

Der Geschmack von Knoblauch lässt sich auch durch ähnliche, verwandte Kräuter ersetzen. Eine typische Alternative ist Bärlauch, ein weniger intensiver Verwandter des Knoblauchs. Weitere mögliche Zugaben, die ähnlich wie Knoblauch schmecken sind Lauch, Schnittlauch und Zwiebeln.

Ein letzter Tipp: Verarbeiten Sie Knoblauch grundsätzlich so frisch wie möglich. Bei frischem Knoblauch ist der grüne Kern im Inneren gar nicht oder nur ganz klein ausgeprägt. Neben dem milderen Geschmack erzeugt frischer Knoblauch daher auch weniger unangenehmen Geruch.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal