Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Ananas in der Schwangerschaft: Ein Risiko?

Hartnäckiger Mythos  

Ananas in der Schwangerschaft: Ein Risiko?

24.03.2015, 08:59 Uhr | tl (CF), anni

Ananas in der Schwangerschaft: Ein Risiko?. Sie sind schwanger und haben Heißhunger auf Ananas? In Maßen können Sie die Frucht unbekümmert verzehren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sie sind schwanger und haben Heißhunger auf Ananas? In Maßen können Sie die Frucht unbekümmert verzehren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Unter Schwangeren hält sich das Gerücht, dass Ananas in der Schwangerschaft ungesund sein könnte. Handelt es sich dabei wirklich nur um ein Gerücht oder ist die Frucht für Schwangere tatsächlich schädlich? Hier finden Sie die Antwort.

Ananas in der Schwangerschaft

Immer wieder schrecken werdende Mütter vor dem Verzehr von Ananas zurück, weil die in der Frucht enthaltenen Enzyme angeblich eine Fehlgeburt auslösen können. Es ist allerdings ein unbegründeter Mythos, dass Ananas in der Schwangerschaft schädlich ist, erklärt die Forschungsgruppe "Dr. Feil" auf ihrer Internetseite. Die entsprechenden Enzyme werden beim Verzehr durch die Magensäure zerstört.

Gesunde Frucht in Maßen genießen

Ananas ist folglich nicht schädlich für Schwangere – das Gegenteil ist sogar der Fall. Die exotische Frucht enthält viele wertvolle Nährstoffe, die auch Schwangeren gut tun. Sie ist reich an Vitaminen, wie etwa die der Gruppen B und C, und versorgt den Körper mit wichtigen Mineralstoffen, ganzen 16 verschiedenen in einer Frucht!

Grundsätzlich, ob schwanger oder nicht, sollten Sie Ananas wie nahezu alle Lebensmittel aber in Maßen genießen. Zu viel Ananas kann sonst etwa zu wunden Mundwinkeln führen.

Joghurt oder Obstsalate mit Ananas

Da Ananas in der Schwangerschaft ein wichtiger Nährstofflieferant sein kann, ist der Genuss der Frucht sogar empfehlenswert. Sie können Ananas zum Beispiel pur essen. Aber auch in Joghurt oder Quark macht sich die gelbe Frucht hervorragend als süß-säuerlicher Geschmacksträger.

Wenn Sie Ihre Tagesmenge an Vitamin C allein durch Ananas abdecken möchten, müssten Sie rund 550 Gramm des Obstes zu sich nehmen. Die bessere Lösung: Ein leckerer Obstsalat mit Ananas und anderen Vitamin-C-Lieferanten wie Erdbeeren oder Orangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal