Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Gurken selber einlegen: Salz -und Gewürzgurken

Eingemachtes  

Gurken selber einlegen: So einfach geht's

17.08.2016, 07:50 Uhr | om (CF)

Gurken selber einlegen: Salz -und Gewürzgurken. Ein Glas mit Salzgurken können Sie dekorativ gestalten – ideal zum Verschenken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein Glas mit Salzgurken können Sie dekorativ gestalten – ideal zum Verschenken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Sie Gurken haltbar machen möchten, können Sie das Gemüse ganz einfach selber einlegen. Wir verraten, wie Sie aromatische Salzgurken und pikante Gewürzgurken im Glas einmachen können. Wenn es einmal schnell gehen soll, finden Sie zudem ein Rezept für Schnellgurken, die Sie bereits nach zwölf Stunden Ziehzeit genießen können.

Salzgurken, Gewürzgurken oder polnische Gurken?

Das Einlegen von Gurken hat eine lange Tradition und ist überwiegend im mittleren und östlichen Europa verbreitet – vom Spreewald bis nach Ungarn, in Polen und in Russland. Je nach Region heißen sie Salzgurken, Gewürzgurken, saure Gurken, Essiggurken oder Gurken nach polnischer Art. Abgesehen von kleinen Unterschieden sind die Rezepte sehr ähnlich. Traditionell werden Gurken im Tontopf eingemacht, der auch Gurken- oder Steintopf genannt wird. Sie können das Gemüse aber auch im Glas konservieren.

Die richtige Zeit zum Gurken einmachen ist im Spätsommer, denn die Gurken-Saison dauert von Mitte August bis Ende September. Wenn Sie selbst Salzgurken oder Gewürzgurken einlegen möchten, kaufen Sie frische Einlegegurken am besten auf dem Wochenmarkt. Im Folgenden finden Sie klassische Rezepte.

1. Rezept für Salzgurken im Glas: Zutaten

Wenn Sie Salzgurken einlegen wollen, achten Sie beim Einkauf darauf, dass die Gurken in einem einwandfreien Zustand sind. Für Salzgurken wird laut dem digitalen Portal "Lebensmittellexikon" kein Essig verwendet. Mit diesen Zutaten können Sie acht bis zehn Einmachgläser mit Salzgurken füllen:

  • 2,5 kg Einmachgurken
  • 3 l Wasser
  • 120 g Salz
  • 1-2 Bund Dill
  • 2-3 Knollen Knoblauch oder 2-4 Zwieblen
  • Weinblätter
  • Kirschblätter

(Quelle: "Omas Rezepte")

Gurken mit den Zutaten schrittweise einlegen: So geht's

1. Gurken kaltstellen

Bereiten Sie zunächst die Gurken vor. Schneiden Sie die Stiele und Blüten ab und waschen Sie die Gurken gründlich. Am besten verwenden Sie dafür eine spezielle Gemüsebürste. Je gründlicher Sie sind, desto weniger besteht die Gefahr, dass die fertigen Gurken beim Essen knirschen. 

2. Gemüse zerkleinern

Waschen Sie die Einmachgläser mit heißem Wasser aus und stellen sie umgedreht auf ein Küchentuch. Im Anschluss spülen sie die Gurken nochmal unter klarem Wasser ab, abtrocknen und beiseite legen.

Im nächsten Schritt schneiden Sie die Zwiebeln in Ringe. Waschen Sie Sie die Kirsch- und Weinblätter sowie den Dill. Durch Schütteln trocken Sie die Kräuter.

3. Gurken einlegen und ziehen lassen

Jetzt befüllen Sie Ihre Einmachgläser mit einer Schicht aus ein bis drei Weinblättern, zwei bis vier Kirschblättern, einer Stange Dill, drei bis vier Zehen Knoblauch oder Zwiebelringen und den Gurken. Das wiederholen Sie so lange, bis das Glas bis oben hin gefüllt ist.

Danach bringen Sie das Wasser zum Kochen und fügen kurz vorher das Salz hinzu. Nachdem sich das Salz aufgelöst hat, nehmen Sie den Topf wieder vom Herd. Geben Sie soviel Wasser in die Gläser, dass die Gurken und Kräuter bedeckt sind. Die Gläser verschließen und an einen kühlen Ort, am besten Keller, stellen und ziehen lassen.

Wie lange die Gurken gelagert werden sollen, ist sehr unterschiedlich. Wer mag, kann schon nach drei bis fünf Tagen die eingelegten Gurken essen. Grundsätzlich gilt die Faustformel: Je länger die Gurken durchziehen, desto intensiver schmecken sie. Salzgurken sind mindestens ein Jahr lang haltbar, wenn Sie sie an einem kühlen Ort aufbewahren.

2. Gewürzgurken einlegen: Rezept

Gewürzgurken werden klassischerweise mit Essig eingelegt. In diesem Rezept werden zusätzlich noch Senfkörner mit in den Sud gegeben, weshalb diese Gurken auch unter dem Namen Senfgurken bekannt sind. Sie benötigen zum Einlegen diese Zutaten:

  • 2,5 kg Einmachgurken
  • 4 EL Senfkörner
  • 1 EL Pfefferkörner
  • 1 Zwiebel
  • Lorbeerblätter
  • 2 - 3 frische Dillrispen
  • 1 l Essig aus Essig Essenz oder Weißweinessig
  • 1 l Wasser
  • 2 EL Salz
  • 4 EL Zucker

(Quelle: mamas-rezepte.de)

Gewürzgurken selber machen: So geht's

1. Vorbereitung 

Im ersten Schritt werden die Gurken gewaschen, abgetrocknet und mit Salz eingerieben. Lassen Sie sie über Nacht durchziehen.

2. Gurken in Gläser schichten

Waschen Sie die Gurken in kaltem Wasser ab und trocknen Sie sie ab. Schneiden Sie die Zwiebel in Ringe. Legen Sie die Gurken in sauber gespülte Einmachgläser und schichten Sie dabei zwischendurch immer ein paar Zwiebelringe, eine Dillrispe und pro Glas ein Lorbeerblatt. 

3. Essigsud zubereiten

Für die Herstellung eines hellen Essigs mit fünf Prozent Säure mischen Sie 800 Milliliter Wasser mit 200 Milliliter Essigessenz. Alternativ nehmen Sie einen Liter Weißweinessig. Geben Sie anschließend einen Liter Wasser hinzu und mischen Sie Salz, Zucker und Gewürze darunter. Lassen Sie den Sud einmal aufkochen und danach wieder vollständig abkühlen.

4. Gewürzgurken einmachen 

Schütten Sie den Essigsud über die Gurken, sodass diese einen Finger breit mit Flüssigkeit bedeckt sind. Verschließen Sie die Gläser anschließend fest. Stellen Sie die Gläser in einen Einkochtopf in kaltes Wasser, sodass sie zu dreiviertel im Wasser stehen. Bei 85 Grad Celsius wird der Inhalt nun für 15 bis 20 Minuten sterilisiert. Alternativ können Sie die Gläser für die gleiche Zeit bei 180 Grad Celsius in der Mitte des Backofens stellen. Nehmen Sie die Gläser danach aus dem Schnellkochtopf oder Ofen und lassen Sie sie mit einem Handtuch abgedeckt auskühlen. 

3. Gewürzgurken: Rezept für die schnelle Variante

Wenn Sie nicht so lange warten möchten, können Sie auch Schnellgurken zubereiten. Sie müssen nur einen Tag lang ziehen und schmecken genau so würzig wie Salzgurken. Der Nachteil: Sie sind nur etwa eine Woche haltbar. Sie brauchen folgende Zutaten:

  • 1 kg Salatgurken
  • 2 Zwiebeln
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Zucker
  • 3 TL Senfkörner
  • 6 EL Essig (10%)
  • 2 Lorbeerblätter
  • frischer Pfeffer
  • etwas Dill

(Quelle: spreewald-info.de)

Schnellgurken in zwölf Stunden zubereiten

Schälen Sie die Gurken und schneiden Sie sie in mundgerechte Scheiben. Vermengen Sie Salz, Senfkörner, Zucker und Essig in einer Tasse und schneiden die Zwiebeln in feine Ringe. Legen Sie die Gurkenscheiben schichtweise in ein Einmachglas und bedecken Sie sie schichtweise mit Zwiebelringen, Pfeffer, Lorbeerblättern und dem Kräutergemisch.

Hacken Sie den Dill und mengen ihn unter. Lassen Sie das Gemisch für eine Nacht (etwa zwölf Stunden) ziehen und rühren es gelegentlich um. Hinweis: Flüssigkeit bildet sich währenddessen von alleine, Sie müssen also kein zusätzliches Wasser hinzugeben.

Im Kühlschrank sind die Gurken nun etwa acht bis zehn Tage haltbar.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal