Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Galgant: Pikantes Gewürz und Heilpflanze aus Südostasien

Milder als Ingwer  

Gegen welche Beschwerden Galgant hilft

10.04.2018, 13:50 Uhr | om, t-online.de

Galgant: Pikantes Gewürz und Heilpflanze aus Südostasien. Galgant: Frisch riecht er nach einer Mischung aus Zitrusfrüchten, Tannennadeln und Kiefernholz. (Quelle: Getty Images/ImpaKPro)

Galgant: Frisch riecht er nach einer Mischung aus Zitrusfrüchten, Tannennadeln und Kiefernholz. (Quelle: ImpaKPro/Getty Images)

Aus der südostasiatischen Küche ist Galgant nicht wegzudenken. Als Gewürz wird die Wurzel ähnlich wie Ingwer verwendet. Aber Galgant kann noch viel mehr: Er gilt auch als Heilpflanze.

Galgant und Ingwer – Unterschiede im Geschmack

Der echte Galgant (Alpinia officinarum) wird auch als kleiner Galgant bezeichnet und ist etwas schärfer als der große Galgant. Beide gehören zu den Ingwergewächsen und würzen Gerichte vor allem in Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien. Das brachte Galgant auch den Spitznamen Thai-Ingwer ein. Galgant schmeckt scharf-bitter, ist aber milder als echter Ingwer.

Galgant: Der Thai-Ingwer ist milder im Geschmack als echter Ingwer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)Galgant: Der Thai-Ingwer ist milder im Geschmack als echter Ingwer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Gegen diese Beschwerden hilft die Heilpflanze Galgant

Galgant ist aber nicht nur für sein würziges Aroma beliebt, sondern auch für seine medizinische Wirkung. Denn die Galgantwurzel enthält ätherische Öle, Flavonoide und Scharfstoffe, die eine entzündungshemmende Wirkung haben sollen. Die Heilpflanze wird verabreicht, um Erkältungen vorzubeugen und Appetitlosigkeit zu bekämpfen. Galgant-Tabletten werden gegen folgende Beschwerden eingesetzt:

  • Kopfschmerzen
  • Regelschmerzen
  • Fieber
  • Sodbrennen
  • Blähungen
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Gallensteine

Der aus der Wurzel gewonnene Tee wird auch als Gallentee eingesetzt und hilft vor allem bei Magenbeschwerden wie

  • Blähungen,
  • Völlegefühl, 
  • Übelkeit,
  • Brechreiz,
  • Bauch- oder Magenschmerzen.

Wie Galgant wirkt, ist bislang noch nicht wissenschaftlich untersucht worden.

Nebenwirkungen: Wenn Sie unter Herzbeschwerden leiden, sollten Sie vor einer Selbstbehandlung mit einem Arzt Rücksprache halten. Bei einer sehr hohen Dosierung kann es zu Magenbeschwerden kommen. Sollten Sie sich nach dem Verzehr von großen Mengen Galgant unwohl fühlen, dann suchen Sie ärztlichen Rat.

Galgant: Die Heilwurzel kann gegen Magenbeschwerden und bei Appetitlosigkeit helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)Galgant: Die Heilwurzel kann gegen Magenbeschwerden und bei Appetitlosigkeit helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Heilpflanze nach Hildegard von Bingen

In Asien spielt die Wurzel schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze eine wichtige Rolle. In Europa entdeckten Heiler die Wirkung des Galgants allerdings erst im Mittelalter. Schon Hildegard von Bingen setzte auf Galgant: "Warm und heilkräftig" lautete das Urteil der Universalgelehrten zur Galgantwurzel.

Die im Spätmittelalter geborene Mystikerin sah in der Heilpflanze das Gewürz des Lebens. Sie empfahl den Galgant nicht nur bei Herzschwäche, sondern auch bei Angstzuständen und sonstiger psychischer Unruhe.

So setzen Sie Galgant als Gewürz ein

Der kleine Galgant ist hierzulande oft nur als Pulver erhältlich. Den großen Galgant können Sie frisch, getrocknet oder gemahlen in Asialäden kaufen. Frisch riecht er nach einer Mischung aus Zitrusfrüchten, Tannennadeln und Kiefernholz. Getrockneter oder gemahlener Galgant hat einen intensiveren Geschmack als die frische Wurzel. 

Galgant ist als Gewürz universell einsetzbar und macht sich gut in

  • Reisgerichten,
  • klaren Brühen,
  • Eintöpfen und natürlich in
  • Kokosmilchsoßen und -suppen, etwa der leckeren thailändischen Suppe Tom Kha Gai. 

Die Galgantwurzel passt ebenfalls gut zu Fisch-, Lamm- und Geflügelgerichten oder zu Speisen mit Meeresfrüchten. Auch scharfe Currys oder Fleischspieße können Sie mit Galgant verfeinern.

Galgant: Zubereitung und Aufbewahrung

Entfernen Sie zunächst die Schale und verarbeiten Sie den Galgant anschließend weiter, indem Sie ihn raspeln, kleinhacken oder in Scheiben schneiden.

In jedem Fall sollten Sie das Gewürz an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort aufbewahren. Gut verschlossen hält sich der getrocknete Galgant dort bis zu einem Jahr. 

Galgant in der thailändischen Küche: Tom Kha Gai

Eines der beliebtesten Rezepte der thailändischen Küche ist Tom Kha Gai. Die Kokosmilchsuppe können Sie ganz einfach nachkochen und sich so ein Stück Thailandurlaub zu sich nach Hause holen. Alle Zutaten erhalten Sie in einem gut sortierten Asiashop. Für vier Personen benötigen Sie:

  • 60 g Galgant
  • 3 Stangen Zitronengras
  • 600 ml Hühnerbrühe
  • 3 Kaffirlimettenblätter
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 400 g Hühnerbrustfilet
  • 100 g Champignons
  • 1 Tomate
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 1/2 EL Limettensaft
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 bis 2 Chilis

Tom Kha Gai: Das würzige Gericht mit Galgant ist typisch für die thailändische Küche. (Quelle: Getty Images)Tom Kha Gai: Das würzige Gericht mit Galgant ist typisch für die thailändische Küche. (Quelle: Getty Images)

Tom Kha Gai zubereiten

Schneiden Sie zuerst das Hühnerbrustfilet in Streifen und die Champignons in Scheiben. Dann würfeln Sie die Tomate. Schälen Sie nun den frischen Galgant und schneiden Sie ihn in Scheiben. Stückeln Sie danach die Zitronengrasstangen und lassen Sie diese zusammen mit dem geschnittenen Galgant, der Hühnerbrühe, den drei Kaffirlimettenblättern und einigen Korianderstängeln aufkochen.

Nun geben Sie das Hühnerbrustfilet, die Champignons, die Tomate, zwei Esslöffel Fischsauce, einen Teelöffel Zucker, einen Teelöffel Salz und eineinhalb Esslöffel Limettensaft zu der Brühe und lassen alles zugedeckt drei Minuten köcheln.

Fügen Sie jetzt die Kokosmilch aus der Dose und ein bis zwei Chilis hinzu. Erhitzen Sie die Suppe unter ständigem Rühren fast bis zum Siedepunkt und nehmen Sie sie dann vom Herd. Schmecken Sie Ihre Tom Kha Gai mit Fischsauce ab und dekorieren Sie sie mit Korianderblättern.

Gesundes Rezept: Grünes Gemüse-Curry mit Galgant

Auch die Zutaten für dieses Rezept besorgen Sie am besten vorab in einem gut sortieren Asialaden. Für ein grünes Gemüse-Curry benötigen Sie:

  • 2 Zehen geräucherter Knoblauch
  • 2 Möhren
  • 300 g Muskatkürbis
  • 3 Stiele Zitronengras
  • 40 g Galgant
  • 1 Chili
  • 1 kleine Aubergine
  • 4 EL pflanzliches Öl
  • 3 EL grüne Curry-Paste
  • 1 EL Palmzucker
  • 10 Kaffirlimettenblätter
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • Salz
  • 50 g Cashewkerne
  • 100 g Champignons
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 10 Kirschtomaten
  • 4 EL Limettensaft
  • 10 Stiele Koriandergrün

Grünes Gemüse-Curry mit Galgant: Runden Sie das würzige Gericht zum Schluss mit etwas Limettensaft ab.  (Quelle: Getty Images)Grünes Gemüse-Curry mit Galgant: Runden Sie das würzige Gericht zum Schluss mit etwas Limettensaft ab. (Quelle: Getty Images)

So gelingt Gemüse-Curry

Pellen Sie als Erstes den Knoblauch und würfeln diesen fein. Dann schälen Sie die Möhren, halbieren sie längs und schneiden sie in dünne Scheiben. Schälen Sie ebenfalls den Muskatkürbis, entkernen ihn und würfeln ihn in zwei Zentimeter große Stücke. Als Nächstes entfernen Sie von dem Zitronengras die äußeren Blätter.

Schneiden Sie das Zitronengras in Stücke. Nun nehmen Sie sich den Galgant vor: Schälen Sie die frische Wurzel und schneiden sie in Scheiben. Ritzen Sie anschließend die rote Chilischote ein und würfeln die Aubergine.

Erhitzen Sie vier Esslöffel pflanzliches Öl in einem breiten, flachen Topf und dünsten drei Esslöffel grüne Currypaste zusammen mit dem Knoblauch darin an. Nun geben Sie einen Esslöffel Palmzucker, zehn Kaffirlimettenblätter, Möhren, Aubergine, Kürbis, Chili, Galgant und Zitronengras in den Topf und dünsten alle Zutaten ebenfalls kurz an.

Anschließend gießen Sie die Gemüsebrühe und die Kokosmilch hinein. Würzen Sie das Curry mit Salz und lassen Sie das Ganze zehn Minuten lang garen.

Rösten Sie jetzt die Cashewkerne ohne Öl in einer Pfanne. Hacken Sie die abgekühlten Kerne grob. Danach putzen Sie die Champignons und – abhängig von ihrer Größe – halbieren oder vierteln diese.

Putzen Sie auch die Frühlingszwiebeln und schneiden Sie den weißen und hellgrünen Teil in circa drei Zentimeter lange Stücke. Waschen und halbieren Sie die Tomaten. Geben Sie dann die Champignons zum Curry dazu, würzen Sie es noch einmal und lassen Sie es weitere fünf Minuten garen.

Anschließend kommen die Frühlingszwiebeln und die Tomaten in den Topf und werden noch zwei bis drei Minuten mitgekocht. Schmecken Sie das Curry mit etwa vier Esslöffeln Limettensaft ab. Bestreuen Sie das Curry vor dem Servieren mit grob gehackten Korianderblättern und Cashewkernen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal