Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Neue Maßnahmen auf Mallorca: Wie sicher ist der Urlaub jetzt?

Steigende Infektionszahlen  

Wie sicher ist der Mallorca-Urlaub jetzt?

26.03.2021, 12:17 Uhr
Mallorca: Deutsche Urlauber machen Einheimischen Angst

Während Spanier derzeit keinen Urlaub im eigenen Land machen dürfen, fliegen wieder zahlreiche Deutsche nach Mallorca. Anwohner betrachten das mit Sorge und fürchten steigende Corona-Zahlen. (Quelle: Reuters)

Partyurlaub trotz Pandemie: Aufnahmen von der Insel Mallorca zeigen feiernde Deutsche ohne Maske und besorgte Anwohner. (Quelle: Reuters)


Ausgerechnet die Lieblingsinsel der Deutschen, Mallorca, zeigte eigentlich eine positive Entwicklung in der Corona-Pandemie. Jetzt reagiert die Urlaubsinsel aber mit verschärften Maßnahmen auf steigende Zahlen.

Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen hatte die Bundesregierung die Reisebeschränkungen für Mallorca gerade erst aufgehoben. Die ersten Touristen genossen bereits auf der Baleareninsel ihren Urlaub. Doch jetzt steigen die Zahlen wieder. Aus Angst vor einer dritten Coronawelle reagiert die Urlaubsinsel deshalb und verhängt strengere Maßnahmen. Das Bundesgesundheitsministerium in Berlin beschloss außerdem eine Testpflicht für alle Flug-Reiserückkehrer, die ab 30. März gelten soll.

Wie sieht ein Urlaub auf Mallorca nun aus?

Da Mallorca seit dem 14. März nicht mehr als Risikogebiet gilt, entfällt für deutsche Urlauber die Quarantänepflicht nach der Rückkehr aus dem Urlaub. Ab kommenden Dienstag gibt es allerdings eine Testpflicht für alle Reiserückkehrer per Flugzeug. Sie können also relativ normal nach Spanien und zurückreisen. Die Regeln von spanischer Seite sind unabhängig von den deutschen, die Test- und Registrierungspflicht bei der Einreise sowie Gesundheitskontrollen werden also voraussichtlich bleiben. 

Unabhängig von der Einreise gelten in Spanien und insbesondere auf Mallorca und den Balearen auch weiterhin Corona-Maßnahmen, die den Urlaub beeinträchtigen. Wegen steigender Infektionszahlen haben die Mallorquiner ihre Regeln jetzt noch einmal verschärft. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, müssen ab diesem Freitag die Innenbereiche von Kneipen, Cafés und Restaurants wieder schließen. Die Außenbereiche bleiben zwar geöffnet, schließen aber auch um 17 Uhr. Auch die Hotelbars schließen künftig bereits um 17 Uhr. Zudem gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr und Zusammenkünfte von mehr als sechs Personen aus zwei Haushalten sind verboten. Im gesamten öffentlichen Raum besteht eine Maskenpflicht.

"Die Infektionsdaten besorgen uns“, erklärte Francina Armengol laut "Tagesspiegel", die regionale Regierungschefin der Balearen. "Die Fallzahlen steigen wieder. Und die britische Variante, die viel gefährlicher ist, hat bereits einen Anteil von 83 Prozent. Die Fachleute raten uns, die Corona-Maßnahmen zu verschärfen. Und das machen wir nun auch."

Was gilt aktuell für Reisen nach Mallorca?

Mittlerweile gilt für die Balearen keine Reisewarnung mehr, auch die Einstufung als Risikogebiet wurde aufgehoben. Somit entfällt für Urlauber bei der Rückkehr nach Deutschland die Quarantänepflicht.

Die Bundesregierung hat allerdings eine neue Testpflicht für alle Reisenden beschlossen. Sie gilt ab Sonntag, 28. März. Alle Flugreisenden müssen somit bei ihrer Abreise im Ausland der Airline einen aktuellen Coronatest vorlegen. Mallorca hat dafür in dieser Woche am Flughafen von Palma ein Testzentrum eröffnet.

Auch die Einreise nach Spanien und damit auch Mallorca ist aus Deutschland problemlos möglich. Für alle Urlauber ab sechs Jahren gilt eine Testpflicht: Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgezeigt werden. Deutschland gilt in Spanien als Risikogebiet, weshalb der Test nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zudem müssen Flugreisende ein Formular im "Spain Travel Health Portal" zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss.

Hinzu kommen regelmäßige Gesundheitskontrollen bei der Einreise, es ist also sehr wahrscheinlich, dass Fieber gemessen wird und Sie bei einer erhöhten Temperatur eingehend untersucht werden.

Die Beschränkung touristischer Auslandsreisen in der Corona-Krise gestaltet sich nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel rechtlich schwierig. "Es gibt schon erhebliche juristische Bedenken. Die muss man ernst nehmen", sagte die CDU-Politikerin am Donnerstagabend in Berlin nach dem digitalen EU-Gipfel. Angesichts der hitzigen Diskussion über Urlaub auf Mallorca erwägt die Bundesregierung, Reisen in beliebte Urlaubsgebiete im Ausland vorübergehend zu unterbinden. Merkel bat die zuständigen Ministerien, Möglichkeiten dafür zu prüfen."

Wie hoch sind die Infektionszahlen auf Mallorca?

Wie das spanische Gesundheitsministerium mitteilt, gab es am Sonntag, 21. März, auf den Balearen eine Inzidenz von 25 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Mittlerweile ist dieser Inzidenzwert auf 31 gestiegen (Stand: 25. März 2021). Der R-Wert für die Balearen lag vor vier Tagen noch bei 0,74 - jetzt stieg er auf 0,99.  Die Intensivstationen sind zu zwölf Prozent ausgelastet. Seit Ausbruch der Pandemie sind den Angaben zufolge auf den Balearen mehr als 750 Menschen an Covid-19 gestorben. Momentan gibt es auf den Balearen rund 1.200 aktive Corona-Infektionen, insgesamt haben sich dort seit Beginn der Pandemie mehr als 56.000 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert.

Spanien bewertet verschiedene Faktoren der Pandemie mit einem Ampelsystem: Auf den Balearen gelten demnach sowohl die Sieben-Tage-Inzidenz als auch die Infektionsrate mittlerweile als im "gelben Bereich", die Testrate und die Qualität des Gesundheitssystems als "im grünen Bereich", einzig der Anteil der Geimpften liegt mit nur 3,3 Prozent im "roten Bereich". 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: