Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Polen: "Wprost" zeigt Angela Merkel in Pose von Adolf Hitler

"Sie wollen uns wieder kontrollieren"  

Polnisches Magazin zeigt Merkel in Hitler-Pose

11.01.2016, 17:01 Uhr | dpa

Polen: "Wprost" zeigt Angela Merkel in Pose von Adolf Hitler. Adolf Hitler mit Benito Mussolini, Feldmarschall Wilhelm Keitel und General Alfred Jodl - in diese Pose hat die polnische Zeitung "Wprost" führende Köpfe der EU montiert. (Quelle: dpa/picture alliance / HIP)

Adolf Hitler mit Benito Mussolini, Feldmarschall Wilhelm Keitel und General Alfred Jodl - in diese Pose hat die polnische Zeitung "Wprost" führende Köpfe der EU montiert. (Quelle: picture alliance / HIP/dpa)

Die polnischen Nachrichtenmagazine sind aktuell voll von Seitenhieben gegen Deutschland und die Europäische Union. "Wprost" schoss dabei jetzt aber deutlich über das Ziel hinaus: Es zeigte Kanzlerin Angela Merkel in einer historischen Pose von Adolf Hitler.

Auf dem Titelblatt sind unter anderem Merkel, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zu sehen, teils uniformiert und über eine Karte gebeugt. Das Bild mit der Europafahne im Hintergrund erinnert an Aufnahmen aus dem Hitler-Hauptquartier im Zweiten Weltkrieg. "Sie wollen Polen wieder kontrollieren", titelte das Magazin dazu.

Noch weiter zurück in die Vergangenheit greift das nationalkonservative Magazin "wSieci", das unter dem Titel "Komplott gegen Polen - von Zarin Katharina bis Merkel" an die polnischen Teilungen im 18. Jahrhundert erinnert. Damals wurde Polen zwischen Österreich, Preußen und Russland aufgeteilt.

EU plant Sanktionen 

Die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), die seit Mitte November mit absoluter Mehrheit in Polen regiert, hat mit umstrittenen Gesetzesprojekten Kritik wegen mangelnder Rechtsstaatlichkeit geerntet.

Unionspolitiker hatten sich daraufhin am Wochenende für EU-Sanktionen gegen Polen ausgesprochen. Martin Schulz verglich Polen mit einer "gelenkten Demokratie" nach Art Putins. 

Außenminister: keine angespannten Beziehungen 

Polens Außenminister Witold Waszczykowski führte die Verstimmungen zwischen beiden Ländern auf mangelnde Informationen deutscher Politiker über die Lage in Polen zurück. "Wir haben keine angespannten Beziehungen zu Deutschland, also muss man sie auch nicht entspannen", betonte Waszczykowski nach einem Gespräch mit dem deutschen Botschafter Rolf Nikel. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019