Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Brexit-Kämpfer Nigel Farage tritt bei Ukip ab: "Will mein Leben zurück"

Brexit-Vorkämpfer  

Zurückgetretener Farage: "Will mein Leben zurück"

04.07.2016, 14:56 Uhr | dpa-AFX, AP, t-online.de

Brexit-Kämpfer Nigel Farage tritt bei Ukip ab: "Will mein Leben zurück". UKIP-Chef Nigel Farage im EU-Parlament. (Quelle: Reuters)

UKIP-Chef Nigel Farage im EU-Parlament. (Quelle: Reuters)

Der Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage tritt überraschend als Vorsitzender der rechtspopulistischen Unabhängigkeitspartei Ukip zurück. Sein politisches Ziel, dass Großbritannien die EU verlassen werde, sei nun erreicht, begründete er seine Entscheidung. Jetzt will er sein "Leben zurückhaben".

Es ist schon das zweite Mal, dass Farage (52) seinen Rückzug als Parteichef ankündigt. Dieses Mal werde es aber endgültig sein, sagte er - und fügte hinzu: "Ich will mein Leben zurückhaben." Seinen Sitz im Europäischen Parlament wolle er aber behalten, um die Brexit-Verhandlungen bis zum Ende mitzumachen.

Brexit-Votum im EU-Parlament gefeiert

Farage war jahrelang Vorkämpfer eines EU-Austritts Großbritanniens. Am 23. Juni stimmte eine Mehrheit der Briten in einem Referendum dann tatsächlich für den Brexit.

Vor einer Woche hatte Farage noch im Europaparlament seinen Erfolg gefeiert. Er sagte, die EU solle mit Großbritannien ein gutes Handelsabkommen schließen, sonst seien auch deutsche Arbeitsplätze in Gefahr. Großbritannien werde nicht das einzige Land sein, das die Gemeinschaft verlasse.

Die Mehrheitsentscheidung der britischen Wähler gegen die EU sei ein "Licht der Hoffnung" für den übrigen Kontinent, so Farage. Unterstützung bekam er von der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen. Von anderen Kollegen im EU-Parlament musste Farage sich Buhrufe anhören.

Farage stand seit 2010 an der Spitze der Ukip, bereits zuvor war von 2006 bis 2009 UKIP-Parteichef gewesen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal