Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Appell an Deutschland: EU-Kommissarin wirbt für europäische Pkw-Maut

Appell an Deutschland  

EU-Kommissarin wirbt für europäische Pkw-Maut

20.04.2018, 12:56 Uhr | dpa

Appell an Deutschland: EU-Kommissarin wirbt für europäische Pkw-Maut. Ein Maut-Schild an einer Zufahrtstraße zum Warnowtunnel in Rostock: Die EU will Deutschland von einer europaweiten Mautlösung überzeugen. (Quelle: dpa/Bernd Wüstneck)

Ein Maut-Schild an einer Zufahrtstraße zum Warnowtunnel in Rostock: Die EU will Deutschland von einer europaweiten Mautlösung überzeugen. (Quelle: Bernd Wüstneck/dpa)

Die EU will ein einheitliches Mautsystem in Europa schaffen. Deutschlands Pkw-Maut müsste dafür zumindest verändert werden. Sie lässt aber wohl ohnehin noch Jahre auf sich warten.

Die EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc möchte Deutschland für eine europäische Pkw-Maut gewinnen. "Ein Flickenteppich von verschiedenen nationalen Mautsystemen macht langfristig keinen Sinn. Das würde zusätzliche Kosten und eine Menge unnötiger Bürokratie für die europäischen Verkehrsteilnehmer bedeuten", sagte Bulc der "Welt". 

Sie wolle eng mit den deutschen Behörden zusammenarbeiten, um zusammen "die bestmögliche Lösung auf Basis unserer Vorschläge" zu entwickeln. "Natürlich kann ein europaweites Mautsystem nicht angewendet werden ohne Deutschland", sagte Bulc weiter.

EU will Abgaben an Fahrtweg koppeln

Die EU-Kommission hatte im vergangenen Jahr vorgeschlagen, die Höhe derartiger Abgaben an die zurückgelegte Entfernung zu koppeln. Die schon beschlossene, aber noch nicht eingeführte deutsche Pkw-Maut wird pauschal für bestimmte Zeiträume erhoben.

Das deutsche Maut-Modell müsste gemäß den Plänen der EU-Kommission geändert oder abgeschafft werden. Verbindlich vorschreiben will die EU-Kommission die Einführung von Mautsystemen nicht – dies soll den EU-Staaten selbst überlassen bleiben.

Verkehrsminister Scheuer will funktionierendes System einführen

Das Bundesverkehrsministerium hatte den Starttermin für die Einführung der deutschen Pkw-Maut bislang offen gelassen. Das Ministerium teilte am Mittwoch lediglich mit, die Abgabe werde in dieser Legislaturperiode eingeführt – also bis spätestens 2021. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe hatten zuvor unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, erst Mitte 2020 sei eine realistische und risikoarme Inbetriebnahme der Maut möglich.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: Der CSU-Politiker hält an der deutschen Pkw-Maut fest.  (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: Der CSU-Politiker hält an der deutschen Pkw-Maut fest. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

Die Einführung der Pkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen war in einer früheren Finanzplanung für 2019 angepeilt, einen konkreten Termin gab es aber nicht. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte betont, er wolle nach der langen politischen Debatte ein System einführen, das gut funktioniere.

Bundesrat hatte grünes Licht gegeben

Vor einem Jahr hatte der Bundesrat grünes Licht für die auf Druck der EU-Kommission leicht geänderten Mautgesetze gegeben. Derzeit läuft das Vergabeverfahren für den Betrieb des künftigen Mautsystems.

Inländische Autofahrer sollen künftig im Gegenzug für Mautzahlungen durch eine geringere Kfz-Steuer komplett entlastet werden. Fahrer aus dem Ausland sollen nur für Autobahnen zahlen. Nach Abzug der Kosten soll die Maut gut 500 Millionen Euro im Jahr für Investitionen einbringen.

Die Maut ist ein Prestigeprojekt der CSU. Es gibt aber noch offene juristische Fragen. Österreich hatte wegen der Maut Klage beim Europäischen Gerichtshof eingereicht, weil ausländische Fahrer diskriminiert würden.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018