Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Russland: Putin beschimpft Ex-Spion Skripal als "Verräter" und "Dreckskerl"

Kreml-Chef redet sich in Rage  

Putin beschimpft vergifteten Spion als "Verräter" und "Dreckskerl"

03.10.2018, 19:02 Uhr | AFP, dpa, dru, t-online.de

Russland: Putin beschimpft Ex-Spion Skripal als "Verräter" und "Dreckskerl". Kreml-Chef Wladimir Putin: Auf einem Energie-Forum in Moskau äußerte sich der russische Präsident zum Fall Skripal. (Quelle: Reuters/Alexander Zemlianichenko)

Kreml-Chef Wladimir Putin: Auf einem Energieforum in Moskau äußerte sich der russische Präsident zum Fall Skripal. (Quelle: Alexander Zemlianichenko/Reuters)

Wer hat Sergei Skripal vergiftet? Moskau weist in dem Fall beharrlich jede Verantwortung von sich. Für Kreml-Chef Putin steht zugleich fest: Der Ex-Doppelagent war ein Feind.

Bislang hielt sich Russlands Staatschef Wladimir Putin mit Äußerungen im Fall Sergei Skripal zurück. Nun aber beschimpfte der Kreml-Chef den ehemaligen Doppelagenten als "Vaterlandsverräter" und "Dreckskerl". "Einige glauben, Herr Skripal sei so etwas wie ein Menschenrechtsaktivist", sagte Putin in Moskau. "Er ist aber nur ein Dreckskerl, sonst nichts."

Der russische Präsident sprach auf einem Energieforum in Moskau über den Ex-Agenten, der im Frühjahr in Großbritannien bei einem Giftanschlag lebensgefährlich verletzt wurde. Skripal, der in Russland wegen Hochverrats verurteilt wurde, sei nach einer fünfjährigen Haftstrafe freigelassen worden und dann nach Großbritannien gegangen, sagte Putin. Dort habe er mit den westlichen Geheimdiensten zusammengearbeitet.

Die harschen Worte des Präsidenten lassen aufhorchen. Moskau weist in dem Fall jegliche Verantwortung zurück. Putin persönlich hatte sich Mitte September vor zwei verdächtige Russen gestellt, von denen London glaubt, dass sie Agenten seien und den Giftanschlag in Salisbury verübt haben. Es gäbe "nichts Außergewöhnliches und Kriminelles" an ihnen, hatte Putin erklärt. Es handle sich um Zivilisten, nicht um Militärangehörige.

Skripal und seine Tochter waren Anfang März im englischen Salisbury mit dem Nervengift Nowitschok in Kontakt gekommen und beinahe daran gestorben. Eine unbeteiligte Britin überlebte die Kontamination nicht. Die britischen Ermittler glauben, dass zwei russische Agenten unter Decknamen nach Salisbury gereist waren und den Giftanschlag auf die Skripals verübt haben.



Das investigative Recherche-Netzwerk Bellingcat und das russische Portal The Insider wollen inzwischen die Identität von einem der beiden Verdächtigen zweifelsfrei ermittelt haben. Es soll sich demnach um den Oberst des russischen Militärgeheimdienstes GRU, Anatoli Chepiga, handeln.

Verwendete Quellen:
  • AFP, dpa
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019