HomePolitikUkraine

Darum füllen die Ukrainer ihre Molotowcocktails mit Styropor


Darum füllen die Ukrainer ihre Molotowcocktails mit Styropor

Von Martin Küper

Aktualisiert am 03.03.2022Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Ukraine: Die Benzinbomben mit einem Bild von Wladimir Putin auf dem Etikett werden im ganzen Land verteilt. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextSlowakei: Auto rast in Bushaltestelle – ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

In der Ukraine kämpfen Zivilisten mit Molotowcocktails gegen die russische Kriegsmaschinerie. Können Brandbomben die Angreifer aufhalten? Und woher kommt der Name? Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Die Bilder zeugen von Kampfgeist und Verzweiflung zugleich: Ukrainische Zivilisten verwandeln massenweise leere Glasflaschen in sogenannte Molotowcocktails. Die Prawda-Brauerei in Lwiw hat sogar ihre komplette Produktion auf Brandbomben für jedermann umgestellt.


Das dramatische Ausmaß des Ukraine-Kriegs

24 Kilometer von Kiew entfernt steht ein Einwohner vor einem brennenden Wohnhaus.
Zhytomyr: Gebäude liegen in Schutt und Asche.
+52

Aber wie wirkungsvoll ist die Waffe im Kampf gegen die russische Invasionsarmee – und was hat es eigentlich mit dem Namen auf sich?

Den Begriff Molotowcocktail haben die Finnen nach dem Angriff der Sowjetarmee auf ihr Land 1939 geprägt. Stalins damaliger Regierungschef Wjatscheslaw Michailowitsch Molotow hatte behauptet, die russischen Bomber würden Brot für die Zivilbevölkerung abwerfen. Die Finnen nannten die Bomben daraufhin "Molotows Brotkörbe". Den Sowjetsoldaten wollten sie mit ihren Brandsätzen das passende Getränk anbieten – "Molotows Cocktail". Daraus wurde später der Molotowcocktail.

Manche Ukrainer nennen ihre Brandbomben inzwischen übrigens "Bandera Smoothies" – nach dem ukrainischen Nationalisten und Partisanenführer Stepan Andrijowytsch Bandera. Bandera ist allerdings umstritten, auch in der Ukraine: Im Osten des Landes, aber auch in Polen, Russland und Israel gilt Bandera als Nazi-Kollaborateur und Kriegsverbrecher; im Westen der Ukraine wird er dagegen von vielen Menschen als Nationalheld verehrt.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

Wie effektiv sind Molotowcocktails gegen Panzer?

"Ein Molotowcocktail hat schreckliche Auswirkungen", erklärt der Sicherheitsexperte Carlo Masala im Interview mit t-online. "Die Ukrainer wissen auch sehr genau, wie sie einem Panzer mit einem Molotowcocktail am meisten schaden."

Tatsächlich hat das ukrainische Verteidigungsministerium auf Facebook eine detaillierte Anleitung mit Bildern veröffentlicht. Darauf sind russische Militärfahrzeuge abgebildet – und an welchen Stellen sie besonders verwundbar sind für Molotowcocktails.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Finnland setzte die Brandbomben nach dem Angriff 1939 sehr effektiv ein und konnte den Vormarsch der Sowjetarmee wohl entscheidend verlangsamen. Die Taktik der Finnen bestand darin, metertiefe Löcher in den Schnee zu graben. Fuhren die russischen Panzer dort hinein, warfen die Verteidiger ihre Molotowcocktails hinterher. Mehr als 542.000 solcher Brandbomben stellte der staatliche finnische Alkoholbetrieb bis zum Ende des Krieges im März 1940 her.

Ist der Einsatz von Brandbomben legal?

In Deutschland stehen Brandbomben wie Molotowcocktails auf der Liste der verbotenen Waffen. Das Herstellen und Mitführen steht ebenso unter Strafe wie der Aufruf oder die Anleitung zur Herstellung. Werden etwa bei Demonstrationen Molotowcocktails auf Polizisten geworfen, wird in der Regel wegen versuchten Mordes oder Totschlags ermittelt.

Auch nach dem Völkerrecht sind Brandbomben nicht legal, wie Carlo Masala erklärt: "Dass Zivilisten, also Nichtkombattanten, gegnerische Soldaten angreifen, ist keineswegs von der Haager Landkriegsordnung gedeckt. Auf der anderen Seite: Die Russen nehmen auf Zivilisten auch wenig Rücksicht."

Warum füllen manche Ukrainer Styropor in die Flaschen?

Üblicherweise werden Molotowcocktails mit einem Gemisch aus Öl und Benzin oder hochprozentigem Alkohol gefüllt. Auf Bildern aus der Ukraine sah man Menschen auch Styropor klein reiben und in die Flaschen füllen. Das soll die Brandbomben offenbar noch effektiver machen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

So schreibt das ukrainische Portal "Zaborona", dass Benzin allein zwar schnell, aber nicht lange brennt. Löst man dagegen Styropor im Benzin oder im Lösungsmittel Aceton auf, bildet sich eine sirupartige Flüssigkeit, die ähnlich wie Napalm am Zielobjekt kleben bleibt und so deutlich mehr Schaden anrichtet. "Nimm reichlich Styropor, du wirst es brauchen", heißt es unverhohlen in dem Artikel.

Wie gefährlich sind Molotowcocktails für die werfende Person?

Der Einsatz der Brandbomben ist auch für die werfende Person nicht ungefährlich, wie in diesem Video zu sehen ist:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die Frau auf dem Beifahrersitz trifft zwar den russischen Panzer – doch auch ihr Arm steht kurz in Flammen.

So empfiehlt "Zaborona" denn auch, die Brandbomben nur mit Handschuhen anzufassen und sich nach der Herstellung gründlich die Hände zu waschen, um eine mögliche Selbstentzündung zu verhindern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • The Guardian: Ukraine’s student molotov cocktail-makers
  • Zaborona: "Bandera Smoothies" for Putin’s friends
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Martin Küper
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
BenzinBrotCarlo MasalaPolenRusslandUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website