Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Emotionaler Brief von Selenskyjs Frau: "Schauen Sie in die Augen dieser Kinder"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für einen TextUSA erwägen Abschuss von SpionageballonSymbolbild für einen TextWind drängt Sattelzug ab: Sperrung auf A2Symbolbild für einen TextDFB-Star spielt im "Tatort" mitSymbolbild für einen Text319 Millionen Jahre altes Hirn gefundenSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für einen Text"Bergdoktor": Nichts ist, wie es mal warSymbolbild für einen TextPamela Anderson posiert komplett nacktSymbolbild für einen TextSender streicht Folge von SchlagershowSymbolbild für einen Watson TeaserIllner-Gast sorgt mit Warnung für WirbelSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Selenskyjs Frau veröffentlicht emotionalen Brief

Von afp, dpa, MaM

Aktualisiert am 09.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Wolodymyr Selensky (m.l.) und seine Frau Olena Selenska: Sie hat sich in einem Brief an die Öffentlichkeit gewendet.
Wolodymyr Selensky (m.l.) und seine Frau Olena Selenska: Sie hat sich in einem Brief an die Öffentlichkeit gewandt. (Quelle: Mohammad Javad Abjoushak/ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Olena Selenska, die Frau des ukrainischen Präsidenten, hat sich in einem Brief an die Öffentlichkeit gewandt. Darin verurteilt sie den russischen Angriff scharf – und fordert erneut Hilfe von der EU ein.

Die Frau des ukrainischen Staatschefs Wolodymyr Selenskyj hat Russland in einem offenen Brief "Massenmord" an Zivilisten vorgeworfen. "Trotz der Beteuerungen der vom Kreml unterstützten Propagandaorganisationen, die dies als 'Sondereinsatz' bezeichnen, handelt es sich in Wirklichkeit um einen Massenmord an ukrainischen Zivilisten", erklärte sie. Dabei verwies Selenska, die mit Selenskyj selbst zwei Kinder hat, insbesondere auf die Kleinsten unter den Getöteten.

"Die achtjährige Alice ... starb auf den Straßen von Ochtyrka, während ihr Großvater versuchte, sie zu beschützen", so Selenska. "Polina aus Kiew starb zusammen mit ihren Eltern unter dem Beschuss. Der 14-jährige Arsenij wurde von Trümmern am Kopf getroffen und konnte nicht gerettet werden, weil ein Krankenwagen wegen des starken Feuers nicht rechtzeitig zu ihm gelangen konnte." Sie bekräftigte: "Wenn Russland sagt, es führe 'keinen Krieg gegen Zivilisten', rufe ich zuerst die Namen dieser ermordeten Kinder."

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Die UN zählte zuletzt mindestens 406 getötete ukrainische Zivilisten, wobei die Zahl laut eigenen Angaben wahrscheinlich viel zu niedrig ist. Es wird von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen.

Selenska beschreibt Leid von Müttern, Kindern und Kranken

"Unsere Straßen sind überschwemmt mit Flüchtlingen", schrieb Selenska mit Blick auf die Menschen, die aus den umkämpften Städten fliehen. Nach UN-Angaben beläuft sich die Zahl der Geflüchteten bislang auf mehr als zwei Millionen. "Schauen Sie in die Augen dieser müden Frauen und Kinder, die den Herzschmerz mit sich tragen, weil sie geliebte Menschen und das Leben, wie sie es kannten, zurückgelassen haben."

Sie verwies auf die Probleme Kranker, lebenswichtige medizinische Behandlung zu erhalten. "Wie einfach ist es, sich im Keller Insulin zu spritzen? Oder Asthmamedikamente unter schwerem Beschuss zu bekommen?", fragte sie. "Ganz zu schweigen von den Tausenden von Krebspatienten, deren lebensnotwendiger Zugang zu Chemotherapie und Bestrahlung sich nun auf unbestimmte Zeit verzögert hat."

Selenska: "Schließt den Himmel"

Zudem bekräftigte sie ihre Forderung nach Einrichtung einer Flugverbotszone über dem Land. "Schließt den Himmel, und auf der Erde werden wir es selbst schaffen", schrieb Olena Selenska in dem Brief, den das Präsidialamt in Kiew am Dienstagabend veröffentlichte.


Die Ukraine wolle Frieden. "Aber die Ukraine wird sich verteidigen und niemals kapitulieren." Der russische Einmarsch sei ein "Mord an friedlichen Menschen". Der Krieg in der Ukraine sei kein Krieg "irgendwo dort". "Dies ist ein Krieg in Europa und an den Grenzen zur EU", betonte Olena Selenska.

Falls der russische Präsident Wladimir Putin nicht gestoppt werde, werde es keinen sicheren Ort mehr geben. "Ich weiß, es klingt wie ein schrecklicher Traum. Aber das ist unsere neue Realität. Wir leben darin. Und wir wissen nicht, wie lange das dauern wird. Aber wir werden sicher gewinnen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Berlin gibt offenbar Leopard-1 frei – aber es gibt ein Problem
Von Carl Exner, Lara Schlick
KiewRusslandWolodymyr Selenskyj

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website