• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Papst Franziskus kann nicht laufen: Schmerzendes Knie wird mit Spritzen behandelt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild f├╝r einen TextFlughafen Frankfurt verh├Ąngt Tier-EmbargoSymbolbild f├╝r einen Text├ľsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild f├╝r einen TextSchiff zerbricht: 27 Seeleute vermisstSymbolbild f├╝r einen TextBundesligist schl├Ągt auf Transfermarkt zuSymbolbild f├╝r einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild f├╝r einen TextZehn Millionen Euro beim Lotto am SamstagSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild f├╝r einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Papst Franziskus hat Schmerzen im Knie und kann nicht laufen

Von t-online, mk

Aktualisiert am 04.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Gest├╝tzt auf einen Begleiter erscheint Papst Franziskus (r.) zur Generalaudienz im Vatikan: "Es ist schon eine Zeit so, dass ich nicht mehr gehen kann."
Gest├╝tzt auf einen Begleiter erscheint Papst Franziskus (r.) zur Generalaudienz im Vatikan: "Es ist schon eine Zeit so, dass ich nicht mehr gehen kann." (Quelle: Andrew Medichini/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seine H├╝fte plagt ihn schon l├Ąnger, jetzt berichtet Papst Franziskus von neuen gesundheitlichen Problemen. Kritik erntet der 85-J├Ąhrige f├╝r seine ├äu├čerungen zum Krieg gegen die Ukraine.

Papst Franziskus l├Ąsst sein schmerzendes Knie mit einer Spritzentherapie behandeln. Er habe ein "besch├Ądigtes Band", was die Injektionen erforderlich mache, sagte er der italienischen Zeitung "Corriere della Sera". Im Vatikan war dar├╝ber hinaus zu erfahren, dass der Papst eine Arthrose-Erkrankung des rechten Knies habe, aber keine Operation vorgesehen sei.

Bei den Injektionen soll dem Papst Kortison ins Kniegelenk gespritzt werden, um seine Beschwerden zu lindern. Vor einer Woche hatte das 85-j├Ąhrige Kirchenoberhaupt wegen der Schmerzen Termine absagen m├╝ssen. "Es ist schon eine Zeit so, dass ich nicht mehr gehen kann", sagte der Papst der Zeitung. Der Papst leidet auch an H├╝ftschmerzen, weshalb er humpelt. Im Juli 2021 musste er sich einer schwierigen Darmoperation unterziehen.

Papst Franziskus stellt Waffenlieferungen infrage

Kritisiert wird der Papst f├╝r ├äu├čerungen zum Ukraine-Krieg in dem Interview. So gibt Franziskus der Nato eine Mitschuld an dem Konflikt: "Vielleicht war es ja die Nato, die vor Russlands Haust├╝r gebellt und Putin zur Invasion der Ukraine getrieben hat. Ich wei├č nicht, ob sein Zorn provoziert wurde, aber ich vermute, er wurde von der Haltung des Westens bef├Ârdert". In einer weiteren Passage des Interviews stellt Franziskus die Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine infrage.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Liebe Regierung, Herr Melnyk ist untragbar"
Ranga Yogeshwar: Der Wissenschaftsjournalist hat einen Appell mit der ├ťberschrift "Waffenstillstand jetzt!" unterschrieben.


"Ich wei├č nicht, ob es richtig ist, die ukrainischen K├Ąmpfer zu beliefern, daf├╝r lebe ich zu weit weg", so Franziskus. "Es scheint jedoch unbestreitbar zu sein, dass in der Ukraine beide Seiten neue Waffen ausprobieren. Darum werden Kriege gef├╝hrt: Um Waffen zu erproben." Wie sich die Ukrainer ohne Waffenhilfe aus dem Westen gegen die russische Invasionsarmee verteidigen sollen, sagte der Papst jedoch nicht.

Papst legt sich mit Patriarch Kyrill an

Unverst├Ąndnis unter Ukrainern l├Âste auch die Haltung des Papstes aus, nach Moskau, aber nicht nach Kiew reisen zu wollen. "Ich gehe vorerst nicht nach Kiew", erkl├Ąrte der Papst in dem Interview. "Ich habe das Gef├╝hl, das w├Ąre falsch. Erst muss ich nach Moskau gehen. Erst muss ich Putin treffen. Aber was soll ich tun? Ich bin auch nur ein Priester. Wenn Putin doch nur die T├╝r ├Âffnen w├╝rde." Bislang habe der Kremlchef nicht auf seine Anfragen reagiert. Mit der Regierung in Kiew stehe er dagegen regelm├Ą├čig in telefonischem Austausch.

Unmut l├Âste das Interview mit dem Papst auch in der russisch-orthodoxen Kirche aus ÔÇô allerdings aus ganz anderen Gr├╝nden. So warnte Franziskus seinen Amtskollegen, den Patriarchen Kyrill, nicht zu "Putins Messdiener" zu werden. In einer Stellungnahme Kyrills hie├č es am Mittwoch, durch solche Bemerkungen w├╝rden die Beziehungen zwischen den beiden Kirchen besch├Ądigt. Die Kritik des Papstes an Kyrill zielte auf dessen Unterst├╝tzung des Angriffskriegs. Die EU hat den Patriarchen deswegen auf ihre Sanktionsliste gesetzt.

Papst Franziskus hat sich seit Beginn des Krieges am 24. Februar immer wieder f├╝r Frieden in der Ukraine ausgesprochen und die Brutalit├Ąt der russischen Armee scharf verurteilt. Im "Corriere della Sera" verglich er das russische Vorgehen mit dem V├Âlkermord an den Tutsi 1994 in Ruanda, als innerhalb weniger Monate sch├Ątzungsweise zwischen 500.000 und einer Million Menschen brutal get├Âtet wurden. Die Gewalt ging damals von der Volksgruppe der Hutu aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Gastbeitrag von Stephan Steinlein
KiewMoskauNatoPapst FranziskusRusslandUkraineVatikan
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website