Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Griechenland liefert Soldaten nicht an Türkei aus

Nach Putschversuch geflohen  

Griechenland liefert Soldaten nicht an Türkei aus

26.01.2017, 15:15 Uhr | AFP, dpa, AP

Griechenland liefert Soldaten nicht an Türkei aus. Polizisten eskortieren türkische Militärs im Juli 2016 zum Gericht von Alexandroupolis. (Quelle: dpa/Archiv)

Polizisten eskortieren türkische Militärs im Juli 2016 zum Gericht von Alexandroupolis. (Quelle: Archiv/dpa)

Ein halbes Jahr nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei hat ein griechisches Gericht die Auslieferung von acht türkischen Militärs in ihr Heimatland abgelehnt.

Das entschied der Oberste Gerichtshof in Athen, wie der Vorsitzende Richter Giorgos Sakkas bekanntgab. Die Richter folgten damit der Auffassung der Staatsanwaltschaft. Es sei unwahrscheinlich, dass sie in der Türkei einen fairen Prozess erhalten würden, sagte Sakkas in seiner Urteilsverkündung.

Die türkischen Soldaten waren einen Tag nach dem versuchten Militärputsch mit einem Hubschrauber in der nordgriechischen Stadt Alexandroupolis gelandet und hatten Asyl beantragt.

Soldaten bestreiten Putsch-Beteiligung

Die Türkei beschuldigt die Soldaten, an dem Putschversuch beteiligt gewesen zu sein, was diese bestreiten. Sie geben stattdessen an, aus Furcht vor Repressalien gegen Militärangehörige geflohen zu sein.

Der Fall ist brisant für Athen, dessen Verhältnis zum Nato-Partner Türkei historisch schwierig ist. Griechenland ist in der Flüchtlingsfrage auf die Zusammenarbeit mit dem Nachbarland angewiesen.

Griechenland ist zugleich besorgt über den harten Kurs der türkischen Regierung, die Tausende Menschen wegen ihrer angeblichen Beteiligung an dem gescheiterten Putschversuch inhaftieren ließ.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal