Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Weißes Haus betont Überlegenheit der USA gegenüber Russland

"Eigene Waffen unübertroffen"  

Weißes Haus betont Überlegenheit der USA

02.03.2018, 12:47 Uhr | as, AP

Weißes Haus betont Überlegenheit der USA gegenüber Russland. US-Präsident Donald Trump:  Weißes Haus betont Überlegenheit der USA nach Putins Waffenschau. (Quelle: Getty Images/Win McNamee)

US-Präsident Donald Trump: Weißes Haus betont Überlegenheit der USA nach Putins Waffenschau. (Quelle: Win McNamee/Getty Images)

Nach der Ankündigung neuer Atomwaffen durch Russlands Präsident Wladimir Putin zeigt sich die US-Regierung unbeeindruckt. Die eigenen Waffensysteme seien "unübertroffen".

Die US-Regierung ist von den neuen Atomwaffen nicht überrascht, die der russische Präsident Wladimir Putin vorgestellt hat. Das Weiße Haus erklärte am Donnerstag, die amerikanischen Verteidigungsfähigkeiten "sind und bleiben unübertroffen".

Putin habe "bestätigt, was die Vereinigten Staaten schon lange gewusst haben", sagte Sprecherin Sarah Huckabee Sanders. Nämlich, dass Moskau "destabilisierende Waffensysteme über ein Jahrzehnt in direkter Verletzung seiner vertraglichen Verpflichtungen" aus Rüstungsabkommen entwickelt hätten.

Modernisierung des Nukleararsenals

US-Präsident Donald Trump wisse um die Bedrohungen, mit denen die USA konfrontiert seien, und werde "die Modernisierung unseres Nukleararsenals fortsetzen und sicherstellen, dass unsere Fähigkeiten unerreicht sind".

Auch Sprecherinnen des Außen- und Verteidigungsministerium erklärten, die USA wüssten seit langem, dass Russland an neuen Atomwaffen und anderen Rüstungstechnologien gearbeitet habe. Heather Nauert vom Außenministerium sagte, es sei "unglücklich", bei der Präsentation Putins eine Videoanimation sehen zu müssen, die einen "Angriff auf die Vereinigten Staaten" simuliere. Das Video sei "geschmacklos": "Wir denken nicht, dass dies verantwortungsvoll ist."

US-Verteidigungsministerium reagiert kühl

Das US-Verteidigungsministerium sei von Putins Behauptung nicht sonderlich überrascht, so die Pentagon-Sprecherin Dana White. Putin verkündete gestern, dass Russland nun über strategische Atomwaffen verfüge, die nicht abgefangen werden könnten. Auf seine Erklärung hin, die neuen russischen Raketen machten die Raketenabwehr der Nato nutzlos, sagte White, bei der US-Raketenabwehr sei es nie um Russland gegangen.

Die USA versichern seit Jahren, die in Europa aufgebaute Raketenabwehr diene der Verteidigung gegen etwaige Angriffe des Irans, Nordkoreas und anderer Bedrohungen.

Verwendete Quellen:
  • AP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal