Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

G7-Gipfel: Jean-Claude Juncker kann nach OP nicht nach Biarritz reisen

Treffen in Biarritz  

Juncker kann nach Operation nicht zu G7 reisen

19.08.2019, 16:34 Uhr | dpa

G7-Gipfel: Jean-Claude Juncker kann nach OP nicht nach Biarritz reisen . Er wurde an der Gallenblase operiert: Jean-Claude Juncker kann die EU nicht beim G7-Gipfel vertreten.  (Quelle: Reuters)

Er wurde an der Gallenblase operiert: Jean-Claude Juncker kann die EU nicht beim G7-Gipfel vertreten. (Quelle: Reuters)

Beim G7-Gipfel in Biarritz sollte er die EU vertreten. Doch der scheidende Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker muss aus gesundheitlichen Gründen passen. Donald Tusk wird ihn vertreten. 

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat nach einer Gallenoperation die Teilnahme am geplanten G7-Treffen in Biarritz abgesagt. Dies teilte eine Sprecherin der EU-Kommission am Montag mit. Junckers Operation zur Entfernung der Gallenblase sei gut verlaufen. Doch hätten ihm seine Ärzte geraten, nicht zu reisen. Die Europäische Union werde bei dem Treffen der großen Wirtschaftsmächte am Wochenende in dem südwestfranzösischen Badeort von Ratspräsident Donald Tusk vertreten.

Juncker hatte am Wochenende seinen Urlaub in Österreich aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen und war für die dringende Operation in seine Heimat Luxemburg gebracht worden. Juncker steht seit 2014 an der Spitze der EU-Kommission. Die Amtszeit des früheren luxemburgischen Premierministers endet am 31. Oktober. Als Nachfolgerin ist die frühere Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen gewählt.
 

 
Die Gesundheit des 64-jährigen Juncker war bereits in der Vergangenheit Thema. Beim Nato-Gipfel im Sommer 2018 schwankte er bei einer Veranstaltung stark. Er leide unter Ischias-Beschwerden und habe an dem Tag Krämpfe in den Beinen gehabt, erklärte er dazu.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal