Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Kanada: Armee errichtet Zelte für Flüchtlinge aus den USA

"Notstand" an kanadischer Grenze  

Armee errichtet Zelte für Flüchtlinge aus den USA

10.08.2017, 10:34 Uhr | AFP

Kanada: Armee errichtet Zelte für Flüchtlinge aus den USA. Soldaten der kanadischen Armee bauen an der Grenze zur USA Zelte für Menschen auf, die aus den USA nach Kanada flüchten. Die meisten Geflüchteten kommen aus Haiti. (Quelle: Reuters/Christinne Muschi)

Soldaten der kanadischen Armee bauen an der Grenze zur USA Zelte für Menschen auf, die aus den USA nach Kanada flüchten. Die meisten Geflüchteten kommen aus Haiti. (Quelle: Christinne Muschi/Reuters)

Die kanadische Armee hat an der US-Grenze Zelte für rund 500 Geflüchtete aus den USA aufgestellt. Das kanadische Militär spricht von einer "Notmaßnahme".

Das Nachbarland der USA verzeichnet einen massiven Anstieg von Menschen, die aus den Vereinigten Staaten in den Norden flüchten. Die meisten Flüchtenden stammen aus Haiti.

Kanadas Armee stellte die Zelte in der Nähe des Übergangs Lacolle in der Provinz Québec auf, teilte das Militär mit.

Zelte für rund 500 Menschen stehen in der Nähe des Grenzübergangs Lacolle in der kanadischen Provinz Québec. (Quelle: Reuters/Christinne Muschi)Zelte für rund 500 Menschen stehen in der Nähe des Grenzübergangs Lacolle in der kanadischen Provinz Québec. (Quelle: Christinne Muschi/Reuters)

Menschen aus Haiti genießen bis Ende des Jahres einen geschützten Status in den USA. Dieser war nach einem Erdbeben im Jahr 2010 rund 60.000 Menschen aus dem Karibikstaat gewährt worden.

Angst vor Trumps Einwanderungspolitik

Aus Angst vor der strikten Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump sind nach Angaben kanadischer Behörden seit Jahresbeginn tausende Asylbewerber aus den USA ins Nachbarland Kanada geflohen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal