Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Südkorea strebt Friedensvertrag mit dem Norden an

Friedensvertrag vorgeschlagen  

Süden will Kriegszustand im Korea-Konflikt beenden

18.04.2018, 10:24 Uhr | rtr

Südkorea strebt Friedensvertrag mit dem Norden an. Südkoreanische Soldaten in der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea: Offiziell sind beide Länder noch immer im Krieg.  (Quelle: dpa/ Ahn Young-Joon)

Südkoreanische Soldaten in der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea: Offiziell sind beide Länder noch immer im Krieg. (Quelle: Ahn Young-Joon/dpa)

Nord- und Südkorea stehen womöglich vor einem historischen Friedensabkommen. Beim Gipfeltreffen Ende April könnte der seit mehr als 60 Jahren anhaltende Kriegszustand offiziell beendet werden.

Südkorea lotet Möglichkeiten für ein Friedensabkommen mit Nordkorea aus. Im Rahmen der Planungen für das Gipfeltreffen der beiden verfeindeten Staaten Ende April werde darüber nachgedacht, wie das Waffenstillstandsabkommen nach dem Ende des Korea-Kriegs vor mehr als 60 Jahren entsprechend umgewandelt werden könne, sagte ein Vertreter des Präsidialamtes in Seoul.

Südkorea wolle, dass bei den Beratungen von Präsident Moon Jae In mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ein Ende der Feindseligkeiten einbezogen werde. Nord- und Südkorea befinden sich formell noch im Kriegszustand. Der Krieg von 1950 bis 1953 wurde mit einem Waffenstillstandsabkommen beendet, einen Friedensvertrag gibt es nicht. Bei dem Treffen solle es auch um eine atomare Abrüstung Nordkoreas gehen.

Treffen von Kim und Trump im Mai oder Juni

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump am Dienstag erklärt, dass es zur Vorbereitung seines Gipfeltreffens mit Kim direkte Kontakte zwischen beiden Seiten auf sehr hoher Ebene gebe. Regierungskreisen zufolge traf der Direktor des US-Geheimdienstes CIA und designierte Außenminister, Mike Pompeo, über Ostern Kim in Nordkorea. Die Gespräche Pompeos hätten Trumps Auffassung bestärkt, dass produktive Verhandlungen mit Nordkorea für ein Ende des Atomkonflikts möglich seien.

Das Treffen von Trump und Kim wird für Ende Mai oder Anfang Juni erwartet. Die USA fordern von Nordkorea einen Verzicht auf Atomwaffen. Nordkorea verstößt mit seinem Atom- und Raketenprogramm gegen UN-Resolutionen.

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019