Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Merkava Mk. 4 Barak: Israels Armee bekommt neuen Hightech-Panzer

Mit künstlicher Intelligenz  

Israels Armee bekommt neuen Hightech-Panzer

Von Jan-Henrik Wiebe

20.07.2018, 15:49 Uhr
Merkava Mk. 4 Barak: Israels Armee bekommt neuen Hightech-Panzer. Ein israelischer Kampfpanzer bei einem Training auf den Golan-Höhen. (Quelle: imago/StockTrek Images/Archiv)

Ein israelischer Kampfpanzer bei einem Training auf den Golan-Höhen. (Quelle: StockTrek Images/Archiv/imago)

Mit einem neuen Hightech-Panzer rüstet sich die israelische Armee für die Zukunft. Darin ist unter anderem ein Bordcomputer mit künstlicher Intelligenz verbaut.

Die israelische Armee hat am Donnerstag eine neue Version ihres Merkava-Kampfpanzers vorgestellt. Er soll der erste Panzer sein, der mit einem intelligenten Computersystem ausgestattet ist. "Diese eingebaute künstliche Intelligenz wird zahlreiche Aufgaben von der Besatzung übernehmen und helfen, die Ziele besser zu treffen", heißt es in der Mitteilung der israelischen Armee.

Helm mit 360-Grad-Sicht

Lange galten vor allem Nachbarstaaten als die größte Bedrohung Israels. Das neue Modell ist jedoch mehr für den Kampf gegen Terroristen entwickelt. Mit dem Merkava Mk. 4 Barak will das Militär vor allem gegen "Individuen" vorgehen, sagte der Kommandeur der Panzertruppen, General Guy Hasson. 

Doch nicht nur das Computersystem ist neu, auch der Helm des Fahrers ist eine Neuheit. Mit diesem, so verspricht es die israelische Armee, könne die Besatzung das Umfeld des Panzers im Innern des Helms abbilden. Möglich machen das Sensoren, die an der Außenseite angebracht sind und den Soldaten eine 360-Grad-Sicht ermöglichen. Virtuelle Realität (VR) nennt sich das Konzept und wird bislang vor allem bei Computerspielen verwendet.

Der Panzer soll laut General Hasson in den nächsten drei Jahren in die israelischen Streitkräfte integriert werden.

Video: Israelische Soldaten üben mit dem VR-System

Militär-Smartphone für israelische Armee

Der mit Hightech vollgestopfte Panzer ist nicht das einzige Projekt der Israelis, das ihre Armee ins Computerzeitalter führen soll. Im Januar 2014 vergab das israelische Verteidigungsministerium einen Auftrag im Wert von 100 Millionen Dollar an Motorola für die Herstellung eines Militärmobiltelefons der nächsten Generation. Anfang Juli diesen Jahres gab das israelische Militär nun bekannt, dass seine Soldaten im Einsatz ein spezielles Smartphone bekommen sollen.

Superpanzer und Roboter: Das Russlands neue Waffen
B
undeswehr: Neue Grundausbildung bringt Rekruten ins Schwitzen

Das Motorola Lex M20 kommt mit einem 12,2 Zentimeter großen HD-Touchscreen, einer Vorder- und einer Rückkamera. Jedoch lassen sich nicht die üblichen Apps installieren. Auch Selfies sollen laut der Armee nicht möglich sein. Dafür sollen die Soldaten in der Zukunft Live-Videos machen können, die sie mit ihren Vorgesetzten im Einsatz teilen können.

Video-Plattform für Soldaten

Mit einer Video-Plattform sollen israelische Soldaten Aufnahmen in Echtzeit austauschen können. (Quelle: Screenshot IDF)Mit einer Video-Plattform sollen israelische Soldaten Aufnahmen in Echtzeit austauschen können. (Quelle: Screenshot IDF)Über Z-Tube, eine Video-Plattform ähnlich wie Youtube, können alle Armeeangehörigen auf geteilte Videos zugreifen. Aufnahmen von Überwachungskameras auf Schiffen, Flugzeugen oder von Soldaten am Boden kommen in Echtzeit auf die Plattform.

Über einen neuen Kampfpanzer wird auch in Deutschland und Frankreich nachgedacht. Im Juni hatte der Leopard-Hersteller mit einem neuen Kampfpanzer überrascht. Auf der Rüstungsmesse Eurosatory in Paris präsentierte ein deutsch-französisches Unternehmen eine Mischung aus Leopard 2 und dem französischen Leclerc-Panzer.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Elegant und stilsicher - entdecken Sie die Eventlooks
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018